Anzeige

Echo bei Vox erwartungsgemäß schwächer als im Ersten, „Let’s Dance“ verliert Marktanteile und Zuschauer

Echo_2017.jpg
Sasha und Xavier Naidoo moderierten den Echo 2017

Durchmischte Bilanz für den Echo: Mit 760.000 14- bis 49-Jährigen bescherte die Gala Vox am Freitagabend zwar einen überdurchschnittlichen Marktanteil von 8,3%, doch im Ersten gab es in den vergangenen Jahren immer mehr als 10%. Den Prime-Time-Sieg holte sich im jungen Publikum unterdessen trotz Verlusten "Let's Dance", insgesamt siegte "Der Alte". Auch "Genial daneben" konnte sein Vorwochenniveau nicht halten.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Echo erreicht bei Vox nur etwas mehr als ein Drittel des ARD-Publikums

Die Analyse der ersten Echo-Verleihung bei Vox fällt etwas schwer, denn die Gala kann sowohl als Erfolg, als auch als Misserfolg gewertet werden. Ohne die Vorjahre zu beachten, lief es im jungen Publikum recht gut: 760.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu – ein Marktanteil von 8,3%, der klar über dem Sender-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von 7,1% liegt. Im Gesamtpublikum gab es mit 1,28 Mio. Sehern hingegen enttäuschende 4,5%. Und wenn man nun doch den Vergleich mit den Vorjahren heran zieht, sieht es überhaupt nicht mehr so gut aus: Im Ersten sahen die Gala in den Jahren 2009 bis 2016 immer mindestens 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährige, die Marktanteile lagen in der jungen Zielgruppe bei 10,3% bis 13,3%. Insgesamt sahen fast immer klar mehr als 3 Mio. zu – mit einem Ausreißer im Jahr 2012, als es nur 2,58 Mio. waren. 2015 und 2016 waren hingegen 3,39 Mio. und 3,37 Mio. dabei – viel mehr als jetzt bei Vox mit den 1,28 Mio. Bei RTL gab es in den Jahren 2001 bis 2008 bei den 14- bis 49-Jährigen sogar Marktanteile von 17,3% bis 36,5% (!) für die Echo-Verleihung. Unglaublich aus heutiger Sicht.

2. RTL und Sat.1 verlieren an Zuspruch, „Let’s Dance“ fällt auf Staffel-Tief

Schlechter als in der Vorwoche lief es am Freitagabend für RTL und Sat.1: „Let’s Dance“ kam mit 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur noch auf 15,6%, beide Zahlen sind ein Staffel-Tief. Für den Prime-Time-Sieg reichten die 1,30 Mio. dennoch, die Tageswertung entschied hingegen „GZSZ“ mit 1,34 Mio. und 18,1% für sich. Sat.1 erreichte mit seinem Comedy-Abend ebenfalls nicht das Niveau der Vorwoche: „Paul Panzers Comedy Spieleabend“ fiel auf 7,4%, „Genial daneben“ auf 9,8%, die „Rabenmütter“ auf 9,3% und „Knallerfrauen“ auf 8,4%. Am vergangenen Freitag gab es noch jeweils klar mehr, außer Paul Panzer landeten alle über der 10%-Marke, „Genial daneben“ bei 11,4%.

3. ProSieben holt ordentliche Zahlen mit „The Dark Knight“, RTL II starke mit „The Fast and the Furious“

Anzeige

Während RTL und Sat.1 mit Shows Marktanteile verloren, lief es für den ProSieben-Film klar besser als zuletzt: Immerhin 970.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „The Dark Knight“, die 10,6% liegen über dem Sender-Normalniveau und sind gleichzeitig der beste Freitags-Film-Marktanteil seit fünf Wochen. Genau so wie am vergangenen Freitag weit über seinem 12-Monats-Durchschnitt landete RTL II: Nach 8,9% für „2 Fast 2 Furious“ gab es diesmal 8,8% für „The Fast and the Furious: Tokyo Drift“. 840.000 14- bis 49-Jährige sahen zu. kabel eins kam mit zweimal „Detective Laura Diamond“ und einmal „Castle“ in der Prime Time hingegen nur auf desaströse 2,7% bis 3,2%. Ab 23.05 Uhr gab es für weitere „Castle“-Episoden bessere 5,6% und 6,4%.

4. ZDF siegt klar mit „Der Alte“, „Eltern allein zu Haus“ im Ersten mit neuem Tiefpunkt

Insgesamt hieß das erfolgreichste TV-Programm des Tages „Der Alte“: 5,28 Mio. Leute schalteten die Krimiserie um 20.35 Uhr ein – starke 17,3%. Die „Letzte Spur Berlin“ erreichte danach noch 4,35 Mio. (14,8%), die „heute-show“ um 22.50 Uhr 4,06 Mio. (18,7%). Die ARD-Reihe „Eltern allein zu Haus“ blieb ab 20.40 Uhr mit 3,72 Mio. Sehern hingegen bei 12,3% hängen – beide Zahlen sind Tiefstwerte. Der verspätete Start der Serien und Filme in die Prime Time hatte mit dem „ZDF spezial: Eskalation in Syrien“ und dem „Brennpunkt: Stockholm und Syrien“ zu tun. Beide Sendungen verzeichneten großes Interesse: das „ZDF spezial“ sahen um 19.25 Uhr 3,94 Mio. (16,9%), den „Brennpunkt“ um 20.15 Uhr 4,59 Mio. (15,6%). Auch „Tagesschau“ und „heute“ verzeichneten mit 4,78 Mio. und 4,31 Mio., sowie 17,4% und 19,5% deutlich gesteigertes Interesse. Gigantische Zuwächse gab es am Vorabend im ZDF auch für „Bettys Diagnose“: 4,67 Mio. (17,0%) sahen das Staffel-Finale, der bisherige Staffel-Bestwert lag bei 3,78 Mio.

5. Toller Anime-Abend bei ProSieben Maxx

Bei den kleinen Privatsendern ließ am Abend vor allem ProSieben Maxx aufhorchen: Der Anime-Abend bescherte dem Kanal deutlich überdurchschnittliche Sender. So sahen um 20.15 Uhr 370.000 14- bis 49-Jährige „Dragonball Z Resurrection F“ – ein Marktanteil von 3,9%. „Death Note“ und „Psycho Pass“ erreichten danach mit 260.000 und 230.000 jungen Zuschauern auch noch 3,0% und 2,9%. Zum Vergleich: Normal waren für den Sender in den jüngsten 12 Monaten 1,1%. Im Gesamtpublikum überzeugte noch zdf_neo: mit 880.000 Sehern und 2,9% für „Inspector Banks“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige