Showtreffen der Generationen: Thomas Gottschalks ehrlicher Auftritt bei „Circus Halligalli“ mit Joko und Klaas

„Wetten, dass..?“: Thomas Gottschalk warf bei „Circus Halligalli“ (ProSieben) einen Blick in die Vergangenheit
"Wetten, dass..?": Thomas Gottschalk warf bei "Circus Halligalli" (ProSieben) einen Blick in die Vergangenheit

Seit Ende der 80er-Jahre habe man ihn angefragt, doch er hätte schlichtweg keinen Bock gehabt. Ein Witz, der vielleicht gar nicht so weit hergeholt war – immerhin hat Thomas Gottschalk in den vergangen Jahren fast jedes Drehkreuz der Medienwelt mitgenommen. Bei "Circus Halligalli" hat der TV-Entertainer nun einen Blick zurück geworfen. Und mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sogar kurz "Wetten, dass..?" gespielt.

Anzeige

Unter Applaus betritt Thomas Gottschalk die „Manege des Wahnsinns“, wie Sender ProSieben die Show mit ihrem Duo Infernale beschreibt. „Die sind ja alle mit mir groß geworden“, versucht Thomas Gottschalk den tosenden Beifall zu erklären. „Ne, die sind jünger.“, kontert Joko Winterscheidt. Die beiden Generationen der TV-Unterhalter sind sofort auf einer Wellenlänge.

Und so plauderte ein Thomas Gottschalk auf der Couch von Joko und Klaas aus dem Nähkästchen. Ja, er schaue noch Fernsehen, sei mittlerweile aber auch in diesem „Binge-Modus“ von Streaming-Serien angelangt. Das Unterhaltungsfernsehen, das er damals gemacht habe, sei so nun mal nicht mehr möglich. „Erst einmal bekommst du diese Couch nicht mehr hin“, so Gottschalk, „und dann bekommst du die Couch auch zu Hause nicht mehr hin.“ Mittlerweile müsse man zusehen, einen vermeintlichen Star innerhalb von drei Monaten für die Sendung zu verpflichten – weil es ihn in vier Monaten schon nicht mehr geben könnte.

Fast schon eine Binsenweisheit, bei der Joko und Klaas nur einhellig nicken können.

Was Joko und Klaas allerdings nicht ganz verstanden haben: Warum hat Gottschalk in der Jury von „Das Supertalent“ (2012) auf RTL einen so ungewöhnlich unglücklichen Gesichtsausdruck gehabt habe? „Man macht ja im Leben nicht alles richtig“, winkt Gottschalk ab. „Da war ich einfach falsch informiert.“ Er habe sich zu Vorbereitung das US-Original mit Aerosmith-Frontmann Steven Tyler und Radiomoderator Howard Stern angesehen, die sich sehr gelungen die Bälle zugespielt hätten. Nur: „der Bohlen“ habe das nicht getan. Ganz davon abgesehen, dass er sich im Live-Fernsehen wohler fühlt und das Talent in Amerika „breiter gestreut“ gewesen sei. „Das letzte, das mir geblieben ist, sind die Kinder. Und da hat Bohlen nicht mitgemacht“, sagt Gottschalk zu seiner neuen Sendung „Litte Big Stars“ bei Sat.1, die am gestrigen Dienstag in Berlin vorgestellt wurde (MEEDIA berichtete).

Doch neues Format hin oder her: Das eigentliche Highlight war eine Rolle rückwärts zu seinem Kult-Format „Wetten, dass..?“. Im selbsterklärenden Spiel „Wetten, dass das bei ‚Wetten, dass..?‘ keine Wette war?“ haben Joko und Klaas um die Wette gerätselt, ob etwa Johanna und Lars aus Husum alle 314 Folgen von „Lindenstraße“ an den letzten fünf Sekunden erkennen können. Die Wetten wurden stilecht von Thomas Gottschalk verlesen.

Der namhafte Gast und das unterhaltsame Gespräch haben jedoch nur wenige Zuschauer abgeholt: „Circus Halligalli“ fiel mit 520.000 14- bis 49-Jährigen sogar auf miserable 7,3% – nur einmal lief es in der aktuellen TV-Saison 2016/17 schlechter.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige