Anzeige

Immer Lächeln für die Werbung: Das angestrengte Instagram-Leben von Tennis-Nummer-eins Angelique Kerber

Bildschirmfoto-2017-04-04-um-23.58.00.png
Die Bürde der Nummer eins © Angelique Kerber / Facebook

Der Anblick ist ein Paradoxon: Angelique Kerber ist die Nummer eins der Damen-Weltrangliste, sie spielt 2017 allerdings so, als würde sie nicht zu den Top Ten gehören. Die Form des Vorjahres ist komplett verflogen, die 29-Jährige scheint mit der Bürde der Weltranglistenersten einfach nicht zurechtzukommen. Allein: Auf Instagram, Facebook und Twitter muss Kerber diese Rolle tapfer weiterspielen und Woche für Woche Gute-Laune-Fotos posten – nicht zuletzt für ihre Werbepartner.

Anzeige
Anzeige

Angelique Kerber hat sich im vergangenen Jahr viel vorgenommen. Nach Jahren am unteren Ende der Top Ten sollte der Durchbruch Richtung Weltspitze endlich gelingen.

Die gebürtige Bremerin, die im polnischen Puszczykowo lebt und trainiert, wollte nicht nur auf dem Platz ganz oben mitspielen, sondern offenkundig auch als Sportpersönlichkeit – entsprechend startete Kerber zum Jahreswechsel 2016 ihren Instagram-Account.

Tatsächlich hätte das Timing kaum besser sein können: Ende Januar 2016 gewann Kerber das Australian Open-Finale gegen Serena Williams und wurde plötzlich zur ersten Herausfordererin der amerikanischen Tennisikone – und für Sponsor Adidas zum Glücksfall.

Loving the new @adidasTennis Melbourne Line outfit!

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Wie aus dem Nichts hatte die Drei-Streifen-Marke knapp zwei Jahrzehnte nach dem Karriereende von Steffi Graf wieder einen Weltstar, zu dem Kerber im vergangenen September nach dem Gewinn der US Open und dem damit verbundenen Sprung auf den ersten Platz der Weltrangliste dann tatsächlich wurde.

A dream come true!! What an honour to meet President Obama for lunch today.

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Entsprechend wurde am Image bei Instagram, Facebook und Twitter nachgebessert: Die eigentlich introvertierte Bremerin liebte in den sozialen Medien plötzlich den großen und glamourösen Auftritt – von Bastian Schweinsteigers und Ana Ivanovics Hochzeit bis zum Treffen mit dem damals noch amtierenden US-Präsidenten Barack Obama am Rande seines Abschiedsbesuchs bei Angela Merkel.

Angelique Kerber war plötzlich ein Weltstar – nun galt es, eine Marke zu etablieren.

#WTAFinals #Selfie #Singapore

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Keine Frage: Kerber ist als Nummer eins das Gesicht des Damen-Tennisverbands WTA und hat entsprechende Verpflichtungen zu erfüllen. Doch genau die werden zu einem nicht unwesentlichen Baustein ihrer sportlichen Tragödie im Tennisjahr 2017.

Dass Kerber der Bürde als Nummer eins nicht gewachsen ist, ist die eine Sache. Zusätzlich verschlechtert sich Kerbers Situation jedoch durch die unablässige Social Media-Inszenerierung, die die 29-Jährige artig wie ein Zirkuspferd Woche für Woche über sich ergehen lässt.

Anzeige

Great win last night @MiamiHEAT! Love my new jersey 🔥🏀 #LetsGoHeat 📸 Picture Alliance

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Mal schlägt sie vor dem Start der Miami Open ein paar Bälle beim Basketballspiel der Lokalmatadoren Miami Heat ins Publikum, mal versprüht sie als Zugpferd der Monterrey Open in Mexiko fröhlich Farben.

How about starting a new tournament week this colorful?! #AbiertoGNPSeguros #Viviresincreíble #Monterrey

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Immer wieder spielt Kerber ihren inzwischen 300.000 Followern auf Instagram und Twitter und den rund 800.000 Fans auf Facebook das Gute-Laune-Hochglanz-Leben der Nummer eins vor, die die Bremerin allerdings nur noch im offiziellen WTA-Ranking ist, das die Ergebnisse der vergangenen 52 Wochen berücksichtigt. In der Echtzeit-Rangliste seit Jahresbeginn ist Kerber dagegen nicht einmal mehr unter den Top Ten zu finden.

One of the nicest places to relax in between my 🎾sessions @CrownResorts Crystal Club🙆 #CrownMelbourne #AusOpen

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am


Trotzdem lächelt Kerber in ihrem Instagram-Leben weiter als wäre nichts gewesen, während die 29-Jährige 2017 auf dem Platz nach bereits sieben Niederlagen in nur 19 Matches oft ein Bild des Zauderns und Jammerns abgibt. Gegen Spielerinnen aus den Top 30 hat die Norddeutsche in diesem Jahr noch nicht ein Match gewonnen.

Doch die Show muss schließlich weitergehen – nicht zuletzt, um Werbe-Verpflichtungen zu erfüllen. Für den Kosmetik-Anbieter bareMinerals hat Kerber in den vergangenen zwei Monaten in gleich drei Posts auf Instagram geworben, während der australische Sport-Snack-Anbieter Slim Secrets in den letzten Wochen in zwei Instagram-Posts von Kerber auftauchte.

When your sister gets you ready 👩‍❤️‍👩#AngieXbareMinerals @bareMinerals_de @jessica.kerber

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Fans reagieren unterdessen genervt auf das übermäßige Influencer Marketing der Weltranglistenersten: „Werbung, Werbung, Werbung. („*seufz*“)“, lästert ein Nutzer, „Angie – muss das sein?“, fragt ein anderer.

❤🎾👩#AngieXbareMinerals @bareMinerals_DE

Ein Beitrag geteilt von Angelique Kerber (@angie.kerber) am

Welchen enormen Markenwert Weltsportler ihren Sponsoren auf Instagram & Co bescheren, hat Cristiano Ronaldo vorgemacht: Der portugiesische Stürmerstar generierte für Nike durch seine Social Media-Auftritte allein im vergangenen Jahr mediale Aufmerksamkeit im Wert von einer halben Milliarde Dollar.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige