Frauke Petrys „Kampf um Anerkennung“ und ein Interview über Algorithmen und Amor: Tagesspiegel dominiert Blendle-Charts

Frauke Petry „Kampf um Anerkennung“ (Tagesspiegel) sicherte sich Platz 2 der Blendle-Bestseller-Charts.
Frauke Petry "Kampf um Anerkennung" (Tagesspiegel) sicherte sich Platz 2 der Blendle-Bestseller-Charts.

Mit drei Texten hat sich Der Tagesspiegel diese Woche in den Blendle-Bestseller-Charts als Spitzenreiter behauptet: Auf dem ersten Platz rangiert ein Interview mit dem Entwickler des Parship-Fragebogens, gefolgt vom Porträt über den "Kampf um Anerkennung" von AfD-Chefin Frauke Petry. Die Tagesspiegel-Rekonstruktion des Falls Böhmermann sowie das Stern-Gespräch mit ARD-Journalist Constantin Schreiber über deutsche Moscheen haben sich sogar in den Top 10 des Journalismus-Shops gehalten.

Anzeige

Er hat den Fragebogen der Dating-Plattform Parship entwickelt, über 15 Millionen Menschen haben ihn auf der Suche nach Liebe ausgefüllt – man könnte sagen, dass Psychologe Hugo Schmale das Liebesleben der Deutschen verändert hat. „Nichts ist toter als ein erfüllter Wunsch“, sagt dieser im Gespräch mit dem Tagesspiegel rund um Amor und Algorithmen – und hat damit die Spitze der Blendle-Bestseller-Charts gestürmt.

Mit einem tiefgründigen Porträt über die AfD-Chefin Frauke Petry hat sich die Tageszeitung aus Berlin auch den zweiten Platz gesichert. „Alles, was sie will, ist Anerkennung“, schreibt Autor Armin Lehmann. Und dröselt in einem 2.164-Worte-starken-Stück die Sinnkrise von Petry und ihrer Partei auf.

Der Focus wirft unter der Schlagzeile „Jeder Krieg braucht seine Helden. So sehen unsere aus“ einen ganz besonderen Blick hinter die Kulissen der „gefährlichsten und geheimsten Einheit der Bundeswehr“ – und behauptet sich damit auf dem dritten Platz der Blendle-Top-Ten.

Insgesamt führt der Tagesspiegel den Journalismus-Shop mit drei Texten an, die Rekonstruktion des Falls Böhmermann („Recht und Gehetz“) hat sich erneut in den Charts platziert – ebenso wie das Stern-Gespräch mit ARD-Journalist Constantin Schreiber über deutsche Moscheen.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 29. März bis 4. April 2017:

1. „Nichts ist toter als ein erfüllter Wunsch“, Der Tagesspiegel, Barbara Nolte, 2113 Wörter, 0, 45 Euro
Interview mit dem Psychologen, der den Parship-Fragebogen entwickelt hat.

2. „Frauke Petry mit Rückzugsgedanken: Die AFD-Chefin und ihr Kampf um Anerkennung“, Der Tagesspiegel, Armin Lehmann, 2164 Wörter, 0,45 Euro
Tiefgründiges Porträt einer Politikerin, die um Anerkennung kämpft und deren Kraft langsam schwindet.

3. „Jeder Krieg braucht seine Helden. So sehen unsere aus“, Focus, Julian Kutzim, 1752 Wörter, 0,69 Euro
Der Focus war zu Besuch beim Kommando Spezialkräfte, der gefährlichsten und geheimsten Einheit der Bundeswehr.

4. „Jetzt aber!”, Nido, Heinz-Roger Dohms, 2532 Wörter, 0,69 Euro
Nido geht der Frage nach, wieso wir uns nur so schwer damit tun, für das Alter zu vorzusorgen.

5. „Captain Future“, Bilanz, Arno Balzer, 3743 Wörter, 0,35 Euro
Interview mit Peter Thiel, dem Investoren-Star und engen Vertrauten von Trump.

6. „Recht und Gehetz“, Der Tagesspiegel, Jost Müller-Neuhof, 1646 Wörter, 0,45 Euro
Eine juristische Rekonstruktion des Fall Böhmermann und wie die Staatsaffäre hätte vermieden werden können.

7. „Zuckerbergs Zweifel”, Der Spiegel, Thomas Schulz, 5878 Wörter, 1,99 Euro
Wie Tech-Konzerne wie Facebook, Airbnb und künstliche Intelligenz die Gesellschaft verändern.

8. „Da fielen ungeheure Sätze“, Stern, Dagmar Gassen und Kester Schlenz, 2185 Wörter, 0,65 Euro
ARD-Journalist Constantin Schreiber hat Freitagspredigten in 13 deutschen Moscheen besucht und berichtet über seine Eindrücke.

9. „Pass auf, dass du kein Junkie wirst“, Die Zeit, Marc Brost und Ijoma Mangold, 1817 Wörter, 0,59 Euro
Ein Interview über Aussteigerfantasien mit Autor Frank Jakubzik, der ein Buch über gestresste Manager geschrieben hat.

10. „Esst euch gesund“, Stern, Anika Geisler, 3721 Wörter, 0,65 Euro
Stern-Recherche darüber, wie man sich mit der richtigen Ernährung vor Krankheiten schützt und sogar Leiden lindern kann.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech wird von Arno Balzers Interview mit Peter Thiel, einer „Ausnahmeerscheinung der internationalen Finanzwelt und eine Schlüsselfigur des Silicon Valley“, angeführt. Vielleicht auch, weil er zu den engsten Vertrauten von US-Präsident Donald Trump gezählt wird. Trump im Allgemeinen und künstliche Intelligenz im Besonderen haben dem Spiegel auf Platz 2 verholfen: Der rasante Fortschritt überfordere Gesellschaft und Politik, schreibt Autor Thomas Schulz – und sieht Populisten wie Trump davon profitieren. Das Gespräch mit dem Entwickler des Parship-Fragebogens, dem Spitzenreiter der Blendle-Bestseller, schafft es hier erneut aufs Treppchen.

1. „Captain Future“, Bilanz, Arno Balzer, 3743 Wörter, 0,35 Euro
Interview mit Peter Thiel, dem Investoren-Star und engen Vertrauten von Trump.

2. „Zuckerbergs Zweifel”, Der Spiegel, Thomas Schulz, 5878 Wörter, 1,99 Euro
Wie Tech-Konzerne wie Facebook, Airbnb und künstliche Intelligenz die Gesellschaft verändern.

3. „Nichts ist toter als ein erfüllter Wunsch“, Der Tagesspiegel, Barbara Nolte, 2113 Wörter, 0, 45 Euro
Interview mit dem Psychologen, der den Parship-Fragebogen entwickelt hat.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige