Berliner t-online-Newsroom: Ströer ernennt Arne Henkes zum neuen Chef der Webseite

Arne Henkes leitet den Kommandostand in Ströers t-online-Newsroom
Arne Henkes leitet den Kommandostand in Ströers t-online-Newsroom

Die Redaktion von t-online hat turbulente Zeiten hinter sich. Der Kölner Werbevermarkter Ströer hatte im vergangenen Jahr die Redaktion des Newsportals in Darmstadt geschlossen und nach Berlin verlagert. Jetzt ernennt Ströer Arne Henkes zum neuen Chef der reichweitenstarken Webseite. Der 38-Jährige ist in der Branche eher unbekannt und hat seine Berufszeit hauptsächlich bei t-online verbracht.

Anzeige

Die Kölner Werbefirma Ströer hat Arne Henkes zum neuen Director Content ernannt. Der Journalist soll den neuen Newsroom von t-online aufbauen, der im Sommer in Berlin eröffnet wird. Zudem soll Henkes in der Gruppe „übergreifende publizistische Aufgaben“ übernehmen. Zum Ströer-Reich gehören unter anderem Special-Interest-Portale wie giga.de, kino.de und erdbeerlounge.de.

Zum beruflichen Werdegang des neue Newsroom-Chefs findet sich hingegen in der Pressemitteilung nichts. Dies liegt möglicherweise daran, dass Henkes in der Branche kaum bekannt ist. Denn er gilt vor allem als Eigengewächs von t-online, der kaum berufliche Erfahrungen jenseits der ehemaligen Telekom-Tochter mitbringt. So arbeitete der 38-jährige seit 2005 in unterschiedlichen Funktionen für das Portal, unterstützte hier zuletzt die Chefredaktion, um die Webseite weiter zu entwickeln. Zuvor war er als freier Lokalredakteur für das Darmstädter Echo tätig, progammierte freiberuflich Websites. An der TU Darmstadt studierte er davor acht Semester Germanistik und Sport. Marc Schmitz, CEO der Ströer Content Group, sieht Henkes als Idealbesetzung. „Neben seiner langjährigen journalistischen Erfahrung hat er in den vergangenen Jahren auch die strategische Weiterentwicklung des Portals t-online.de verantwortlich begleitet“, betont der Manager.

Auf Henkes kommt keine leichte Aufgabe zu. Denn der Medienmacher muss ein neues Team aufbauen, um t-online „zu einer der größten digitalen Medienmarken Deutschlands“ auszubauen, so Ströer. Wann konkret der neue Newsroom in Berlin seine Arbeit aufnimmt, steht noch nicht fest. Ursprünglich war der 1. April angedacht. Die Redaktion des Webportals hat bewegte Zeiten hinter sich. Im vergangenen Jahr hatte der Außenwerber die Redaktion in Darmstadt mit 100 Journalisten überraschend geschlossen. Die Betroffenen war entsetzt und gingen auf die Straßen, um gegen die Schließung zu demonstrieren. Denn die berufliche Zukunft vieler Redakteure war ungewiss. Ströer hatte den Journalisten lediglich die Möglichkeit eingeräumt, sich auf eine Stelle in Berlin zu bewerben. Am Ende handelte der Betriebsrat mit dem Ströer Management einen Sozialplan aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige