Anzeige

14,56 Mio. „Tatort“-Zuschauer! Thiel und Boerne holen beste „Tatort“-Quote seit fast 25 Jahren

Tatort.jpg
Axel Prahl und Jan Josef Liefers im "Tatort: Fangschuss"

Unfassbare Zuschauerzahl für den neuesten "Tatort" aus Münster: Mit 14,56 Mio. Sehern verbesserten Axel Prahl und Jan Josef Liefers nicht nur ihren bisherigen Rekord um fast 1 Mio. Seher, sie erzielten auch die beste Zahl aller "Tatorte" seit Juli 1992. Tolle Quoten erreichte trotz des "Tatorts" auch die Sat.1-Show "The Biggest Loser", die im jungen Publikum mit ihrem Finale tolle 15,4% holte.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Gigantischer neuer Rekord für den Münster-„Tatort“

Bisher lag die Bestleistung von Thiel und Boerne bei 13,69 Mio. Zuschauern. Aufgestellt hatte ihn der Fall „Schwanensee“ im November 2015. Nun, rund anderthalb Jahre später, erreichten die beiden Münsteraner Ermittler einen neuen persönlichen Rekord. Sage und schreibe 14,56 Mio. Menschen schalteten „Fangschuss“ ein – gigantische 39,6% der Sonntagabend-TV-Zuschauer. Diese 14,56 Mio. sind zugleich die beste Zuschauerzahl aller „Tatorte“ seit Juli 1992. Damals sahen „Stoevers Fall“ mit den legendären Hamburger Ermittlern Stoever und Brockmöller, also Manfred Krug und Charles Brauer, 15,86 Mio.

2. „The Biggest Loser“ trotzt dem Giganten „Tatort“

Auch im jungen Publikum war der „Tatort“ die unangefochtene Nummer 1 des Sonntags: 4,51 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen hier 35,0%. Trotz dieser gigantischen Zahlen gab es aber auch einen Privatsender, der jubeln kann: Sat.1. Immerhin 1,62 Mio. junge Menschen schalteten dort das Finale der neuesten „The Biggest Loser“-Staffel ein – stolze 15,4%. RTL erreichte mit „Thor – The Dark Kingdom“ 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige und 11,5%, ProSieben blieb mit „Need for Speed“ bei 800.000 und 7,0% hängen.

3. „Rosamunde Pilcher“ sichert sich immerhin fast 4 Mio. „Tatort“-Abstinenzler

Anzeige

Im Gesamtpublikum hieß das stärkste Nicht-„Tatort“-Programm „Rosamunde Pilcher: Die versprochene Braut“. Immerhin 3,91 Mio. sahen den Film im ZDF – 10,6%. Zwischen die beiden Prime-Time-Kontrahenten schoben sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 9,00 Mio. (27,8%) sahen, das „heute-journal“ mit 4,86 Mio. und 15,1%, sowie „Anne Will“ mit 4,64 Mio. und 16,6%. Erster Privatsender war auch hier Sat.1: „The Biggest Loser“ kam auf 2,98 Mio. Seher und 10,0%.

4. „Grill den Henssler“ schlägt ProSieben, RTL II und kabel eins deutlich unter Soll

An seine Rekordzahlen aus der jüngsten Vergangenheit kam Steffen Henssler zwar nicht heran, doch das war gegen den Münster-„Tatort“ auch nicht zu erwarten. Immerhin sahen 790.000 14- bis 49-Jährige „Grill den Henssler“ bei Vox – gute 7,9%. Damit landete Vox in der Prime Time vor ProSieben. Die Konkurrenten RTL II und kabel eins blieben um 20.15 Uhr hingegen weit unter ihrem Normalniveau: RTL II mit „Two Night Stand“ und 470.000 bzw. 3,7%, kabel eins mit „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ und 340.000 bzw. 2,7%.

5. Vox gewinnt den Vorabend bei den 14- bis 49-Jährigen

In der Prime Time gab es also klare Machtverhältnisse: Der „Tatort“ landete meilenweit vor der Konkurrenz. Am Vorabend sah es spannender aus. Hier siegte bei den 14- bis 49-Jährigen Vox: 990.000 entschieden sich um 19.10 Uhr für „Ab ins Beet! Die Garten-Soap“ – ein toller Marktanteil von 11,4%. Knapp dahinter folgen RTLs „Versicherungsdetektive“ mit 970.000 und 11,3%. Im Gesamtpublikum setzte sich das ZDF an die Vorabend-Spitze: mit „heute“ (3,70 Mio. / 15,0%), „Berlin direkt“ (3,38 Mio. / 13,1%) und „Terra X“ (3,34 Mio. /11,3%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Tatort Münster ist ja auch Qualitätsfernsehen…

    Obwohl Axel Prahl immer fetter wird und J.J. Liefers kahl. 😉

    Wenn der Verdächtige davon läuft, wird es immer sehr lustig. Wenn dem fetten Kommissar nach 50m die Puste ausgeht… pure Comedy!

    Die Schlussszene, wo Boerne in den mega peinlichen H2 steigt, das war schon klasse… diese Typen, mit ihren G500, H2, X5 und sonstigen Angeberkisten, merken nicht einmal, wie peinlich sie sind.

    Was, sie fahren auch einen, Herr Red. ??

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*