Anzeige

Zeitschriften-Anzeigenmarkt: dicke Umsatz-Verluste für Spiegel und Gala, erneutes Plus für TV-Supplements

nielsen.jpg

Für den Spiegel hat das Jahr 2017 nicht sonderlich gut angefangen - zumindest laut der Brutto-Anzeigenstatistik von Nielsen. 2,24 Mio. Euro bzw. 14,0% weniger als im Vorjahr setzte das Magazin im Januar und Februar mit Werbung um. Ebenfalls deutlich im Minus: die Gala. Starke Zuwächse gab es für die Supplements rtv und prisma - die West-Ausgabe von rtv führt mit 17,43 Mio. Euro nun sogar die Liste an.

Anzeige
Anzeige

17,43 Mio. Euro setzte die West-Ausgabe des Zeitungs-Supplements rtv laut Nielden in den Monaten Januar und Februar mit Anzeigen um. Das sind satte 27,8% mehr als im Vorjahreszeitraum. rtv liegt damit nun vor dem stern, der gegenüber dem Vorjahr leicht nachgab. Das gilt auch für die Bild am Sonntag auf Rang 3.

Der Spiegel belegt nun nur noch Platz 4, büßte 14% ein. Ohne Heft 1/2017 zum Spiegel-Geburtstag, das mehr als doppelt so viel Umsatz machte als Nummer 1/2016, sähe es sogar noch schlechter aus. Die Ausgaben 3 bis 8 lagen allesamt zwischen 19,5% und 43,6% unter dem entsprechenden Heft aus 2016.

Zwei andere auf den ersten Blick große Verlierer sind hingegen keine: der Focus und die ADAC Motorwelt. Zwar sind sie in der Nielsen-Statistik mit Umsatz-Verlusten von 20,9% und 50,7% verzeichnet, doch das hat einzig und allein damit zu tun, dass eine Ausgabe weniger als im Vorjahreszeitraum in die Wertung kam. Bei beiden Titeln gäbe es bei einer gleichen Anzahl von Heften ansonsten ein deutlich kleineres Minus – oder sogar gar keins. Das gilt im Übrigen auch für die WirtschaftsWoche auf Platz 27.

Echte zweistellige Gewinne verzeichnen hingegen neben rtv West auch rtv Ost, prisma Ost, sowie die freundin. Insgesamt liegt die Publikumszeitschriftenbranche übrigens mit 498,6 Mio. Euro 1,7% unter den Brutto-Werbeumsätzen des Vorjahres.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Februar absolut in %
1 rtv Ausgabe West 17,43 3,79 27,8
2 stern 16,75 -0,56 -3,3
3 Bild am Sonntag 14,11 -0,67 -4,5
4 Der Spiegel 13,76 -2,24 -14,0
5 Brigitte 11,75 -0,57 -4,7
6 Die Zeit 11,02 0,02 0,2
7 Bild der Frau 10,72 0,34 3,3
8 Focus 10,09 -2,67 -20,9
9 Bunte 9,29 0,71 8,3
10 freundin 8,65 1,21 16,3
11 prisma Gesamt West 8,46 0,65 8,3
12 Auto Bild 7,42 0,28 3,9
13 auto motor und sport 7,33 -0,04 -0,5
14 TV Digital 7,16 -0,50 -6,5
15 Hörzu 7,03 0,58 9,1
16 rtv Ausgabe Ost 6,70 1,00 17,4
17 Couch 6,54 0,26 4,1
18 Gala 5,98 -1,60 -21,1
19 Sport Bild 5,39 -0,01 -0,2
20 prisma Gesamt Ost 5,36 0,72 15,4
21 TV Spielfilm 5,24 -0,16 -2,9
22 Myway 5,23 0,31 6,3
23 ADAC Motorwelt 5,16 -5,32 -50,7
24 tina 4,96 -0,03 -0,5
25 tv14 4,79 -0,29 -5,7
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Die größten Gewinner auf den Rängen 26 bis 50 heißen unterdessen Meins, Apotheken Umschau und Freizeit Revue. Klar unter dem Vorjahr blieben ohne oben beschriebene Sondereffekte Vogue, Für Sie, GQ Style, Elle und Grazia.

Anzeige

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Februar absolut in %
26 TV Movie 4,69 0,10 2,1
27 Wirtschaftswoche 4,66 -1,21 -20,6
28 InStyle 4,58 -0,36 -7,2
29 Meins 4,43 0,96 27,6
30 Apotheken Umschau A 4,41 0,77 21,1
31 Nido 4,33 0,51 13,3
32 Cosmopolitan 4,08 0,02 0,5
33 Zeitmagazin 3,88 0,02 0,6
34 Schöner Wohnen 3,80 -0,08 -2,1
35 Apotheken Umschau B 3,74 0,41 12,2
36 Vogue 3,74 -0,50 -11,8
37 Für Sie 3,70 -0,42 -10,2
38 Superillu 3,67 0,36 11,0
39 GQ Style 3,61 -0,50 -12,2
40 Elle 3,59 -0,64 -15,2
41 tv Hören und Sehen 3,39 -0,10 -2,9
42 Gong 3,27 0,20 6,6
43 Freizeit Revue 3,18 0,75 30,6
44 Bild + Funk 3,17 0,05 1,7
45 c’t magazin für computer technik 3,16 -0,34 -9,8
46 Grazia 3,14 -0,39 -11,1
47 Unicum 2,88 -0,46 -13,8
48 Glamour 2,83 -0,18 -5,9
49 auf einen Blick 2,70 -0,13 -4,6
50 GQ 2,66 -0,25 -8,5
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Die größten Gewinner im Überblick:

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Top Ten Gewinner*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Februar absolut in %
1 rtv Ausgabe West 17,43 3,79 27,8
2 freundin 8,65 1,21 16,3
3 rtv Ausgabe Ost 6,70 1,00 17,4
4 Meins 4,43 0,96 27,6
5 Apotheken Umschau A 4,41 0,77 21,1
6 Freizeit Revue 3,18 0,75 30,6
7 prisma Gesamt Ost 5,36 0,72 15,4
8 Bunte 9,29 0,71 8,3
9 prisma Gesamt West 8,46 0,65 8,3
10 Hörzu 7,03 0,58 9,1
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Und die größten Verlierer mit dem erneuten Hinweis, dass aus der Flop 5 ADAC Motorwelt, Focus und Wirtschaftswoche mit jeweils einer Ausgabe weniger als im Vorjahr in die Nielsen-Wertung kamen, die dramatisch aussehenden Verluste also in Wirklichkeit nicht so dramatisch sind.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2017: Flop Ten Verlierer*
Umsatz brutto 2017 vs. 2016
Januar-Februar absolut in %
1 ADAC Motorwelt 5,16 -5,32 -50,7
2 Focus 10,09 -2,67 -20,9
3 Der Spiegel 13,76 -2,24 -14,0
4 Gala 5,98 -1,60 -21,1
5 Wirtschaftswoche 4,66 -1,21 -20,6
6 Star Wars – The Clone Wars 0,06 -0,76 -92,3
7 Computer Bild 2,42 -0,75 -23,7
8 Bild am Sonntag 14,11 -0,67 -4,5
9 Elle 3,59 -0,64 -15,2
10 Brigitte 11,75 -0,57 -4,7
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

AnmerkungWie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel bzw. Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige