Mit Fleisch, Schulz und Fasten: schwächste Kiosk-Zahlen seit zehn Wochen für Spiegel, stern und Focus

cover-check-spiegel-stern-focus-082017.jpg

So wenige Käufer fanden die drei großen Wochenmagazine im Einzelhandel seit zehn Wochen nicht: 410.973 Exemplare setzten Spiegel, stern und Focus gemeinsam mit ihren Ausgaben 8/2017 nur ab. Die Titelthemen Fleisch, "Richtig fasten" und "Schulz gegen Merkel - das Duell um Deutschland" interessierten die potenziellen Käufer offenbar nicht sonderlich stark.

Anzeige

Der Spiegel fiel mit seinem Einzelverkaufswert von 192.025 Exemplaren erstmals seit fünf Wochen wieder unter die 200.000er-Marke und gleichzeitig auf die schwächste Zahl seit zehn Wochen. Das Normalniveau der jüngsten 12 Monate (216.400), bzw. drei Monate (215.700) wurde klar verfehlt. Nach einigen ordentlichen bis guten Verkaufszahlen ist Der Spiegel mit seinem Titel „Gewissensbissen – Welches Fleisch? Wie viel Fleisch? Künstliches Fleisch?“ klar unter sein Soll gefallen. Im Gesamtverkauf, inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln und sonstigen Verkäufen erreichte das Magazin eine Auflage von 764.566, darunter 61.839 ePaper.

Der stern landete mit seinem Martin-Schulz-Cover „Der Eroberer: Schulz gegen Merkel – das Duell um Deutschland“ bei 158.510 Einzelverkäufen in Supermärkten, Kiosken, etc. – das schwächste Ergebnis seit sechs Wochen. Auch das Gruner#Jahr-Magazin verfehlte damit sein Normalniveau von derzeit 181.400 Einzelverkäufen (12 Monate), bzw. 178.100 (3 Monate) klar. Insgesamt wechselte Ausgabe 8/2017 genau 584.413 mal den Besitzer – 21.017 mal davon als ePaper.

Am nächsten kam seinem Durchschnitt noch der Focus. 60.438 Leute griffen im Einzelhandel zum Heft mit der Titelzeile „Richtig fasten – Die Heilkraft des Verzichts“. Normal waren für die Zeitschrift in den jüngsten 12 Monaten 65.000, in den jüngsten drei Monaten 64.000 Einzelverkäufe. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 461.823 Exemplaren, inklusive 30.469 ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige