Anzeige

Focus mit Schulz-kritischem Titel leicht über dem Kiosk-Soll, Spiegel und stern erreichen ihr Normalniveau nicht

Spiegel-Stern-Focus.jpg
Die AUsgaben 7/2017 von Spiegel, stern und Focus

Kleiner Erfolg für den Focus: Mit dem Heft 7/2017 samt Titelstory "Der Scheinheilige - Warum sich Focus der Begeisterung für den Kanzlerkandidaten Martin Schulz nicht anschließen kann" landete das Burda-Magazin im Einzelverkauf laut IVW leicht über seinem Durchschnitt. 67.648 griffen zu. Spiegel und stern lagen in Woche 7 wie immer deutlich davor, aber leicht unter ihrem Normalniveau.

Anzeige
Anzeige

67.648 Einzelverkäufe in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen und anderen Presse-Verkaufsstellen sind für den Focus immerhin das bisher zweitbeste Ergebnis des laufenden Jahres. Zudem liegt die Zahl über dem 12-Monats-Durchschnitt der aktuell bei 65.500 Einzelverkäufen liegt, sowie über dem 3-Monats-Durchschnitt von 63.400. Sensationell ist die Zahl damit also nicht, wohl aber überdurchschnittlich gut. Offenbar gab es also durchaus ein Publikum, das sich über eine Schulz-kritische Focus-Titelgeschichte gefreut hat. Im Gesamtverkauf, inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln und sonstigen Verkäufen kam der Focus 7/2017 laut IVW auf eine Auflage von 462.355, darunter 30.567 ePaper.

Der Spiegel kam mit seiner Ausgabe 7/2017 und ebenfalls Martin Schulz auf dem Cover auf 207.585 Einzelverkäufe. Das sind zwar rund dreimal so viele wie die des Focus, doch die Kiosk-Ansprüche des Spiegels sind ja auch seit jeher höher. So liegt der 12-Monats-Durchschnitt derzeit bei 216.600 Exemplaren, der 3-Monats-Durchschnitt bei 215.500. Beide Zahlen wurden mit der Titelgeschichte „Merkeldämmerung – Kippt sie?“ verfehlt. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 781.294, inklusive 61.401 ePaper.

Anzeige

Der stern erwähnte Martin Schulz zwar als „stern-Umfrage“-Teaser mit dem Wort „Schulzmania“ auf dem Titel, doch der Haupt-Cover-Star war mal wieder Donald Trump: „Trump gegen den Rest der Welt“ titelte der stern – und verführte damit 176.410 Leute zum Kauf im Einzelhandel. Auch das reicht nicht ganz, um die aktuellen Durchschnittszahlen zu erreichen. Die liegen bei 181.600 (12 Monate) und 178.500 (3 Monate). Insgesamt wechselte das Heft 603.950 mal den Besitzer, 21.931 mal davon als ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige