Anzeige

me Convention: Daimler plant Mini-Ausgabe der South by Southwest zur IAA in Frankfurt

me Convention: Daimler-Chef Dieter Zetsche holt zur IAA SXSW-Feeling nach Frankfurt
me Convention: Daimler-Chef Dieter Zetsche holt zur IAA SXSW-Feeling nach Frankfurt

Deutschland bekommt mit der me Convention so eine Art Mini-Ausgabe der angesagten Digital- und Kulturkonferenz South by Southwest (SXSW), die derzeit wieder im texanischen Austin stattfindet. Daimler-Chef Dieter Zetsche besuchte den Groß-Kongress in Texas dieses Jahr zum ersten Mal und hat mit den Veranstaltern eine Kooperation für ein Event zur Internationalen Automobilausstellung (IAA) im Herbst in Frankfurt vereinbart.

Anzeige
Anzeige

Das Ganze soll unter dem Namen me Convention laufen und eine Art Mini-Ausgabe der SXSW im Umfeld der weltgrößten Automesse IAA werden, organisiert von den Veranstaltern der SXSW. Es ist die erste Veranstaltung der texanischen Event-Macher außerhalb Austins. Für die me Convention sind auch Konzerte und Veranstaltungen geplant, die über ganz Frankfurt verteilt werden, ähnlich wie bei der SXSW.

Hugh Forrest, der Programmchef der SXSW: „Es ist eine Ehre für uns, mit Mercedes-Benz die me Convention auf der kommenden Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt im September auszurichten. Die Mobilität der Zukunft wird im 21. Jahrhundert alle Aspekte des Sozialwesens beeinflussen. Wir freuen uns, eine umfassende Bandbreite an Themen zu präsentieren, die weit über das hinausgehen, was auf einem Event in der Autobranche angeboten werden würde.“

Auch Zetsche betont, mit dem Event weg von der klassischen Auto-Präsentation zu wollen: „Wir gehen damit weit über die Grenzen der traditionellen Automessen hinaus und laden alle Teilnehmer zu einem Austausch von Wissen, Meinungen und Gedanken ein.“ Die Messe wird in fünf Themengebiete eingeteilt sein:

Anzeige

  • New Creation: Neue Arten des Denkens, neue Herangehensweisen, neue Produktionswege und -mechanismen sowie die Einbindung neuer Technologien führen zu neuen Designs, Produkten und Services.
  • New Urbanity: Die Entwicklung sowie Entfaltung neuer Lebensräume und neuer Infrastrukturen schafft Gesellschaften mit neuen Auffassungen, Bedürfnissen und verändertem Verhalten.
  • New Leadership: Klassische Führungsstile und -modelle sterben nach und nach aus. Mehr Freiheit, Austausch und Vertrauen führen zu mehr Produktivität, Effizienz, Flexibilität und Innovationen innerhalb der Unternehmen.
  • New Realities: Die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschwimmen mehr und mehr und eröffnen somit eine völlig neue Art zu leben, zu kommunizieren und zu konsumieren.
  • New Velocity: Durch eine „on demand“ Anspruchshaltung beschleunigen sich Dinge, die zuvor langwierige Prozesse durchlaufen mussten: Gesellschaften transformieren sich und technische Neuerungen schießen fast täglich aus dem Boden.

Zentraler Veranstaltungsort der me Convention soll die Festhalle in Frankfurt sein, wo Daimler auch ansonsten sein Haupt-Programm zur IAA stattfinden lässt. Die me Convention ist auf drei Tage angelegt. Zetsche selbst sagte in Texas, seiner Meinung nach seien traditionelle Automessen zu festgefahren. Daimler will nach eigenem Bekunden weg von einer „reinen Autopräsenz“. Der künftige Auftritt der Automarke soll mehr Inspiration und weniger Produktschau sein.

In Texas trat Zetsche stilecht in Cowboystiefeln auf.  Sein Vortrag drehte sich ums autonome Fahren und digitale Landkarten. Themen bei denen die Autokonzerne in Konkurrenz zu neuen Unternehmen wie Alphabet (Google), Tesla und womöglich bald auch Apple stehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*