Anzeige

„Soll Wundertüte voller Überraschungen bleiben“: Serdar Somuncu talkt weiter bei n-tv

„Nach dem anfänglichen Unverständnis auf allen Seiten ist nun zum Glück eines klar: ‚So! Muncu!‘ bleibt was es ist – ein Satire-Talk.“, so Serdar Somuncu (Foto)
"Nach dem anfänglichen Unverständnis auf allen Seiten ist nun zum Glück eines klar: 'So! Muncu!' bleibt was es ist - ein Satire-Talk.", so Serdar Somuncu (Foto)

"Nach dem anfänglichen Unverständnis auf allen Seiten ist nun zum Glück eines klar: 'So! Muncu!' bleibt was es ist – ein Satire-Talk", so Serdar Somuncu sichtlich erfreut. Wenn nicht sogar erleichtert: Vergangene Woche hat Sender n-tv eine Talk-Runde des Satirikers kurzfristig aus dem Programm genommen – über das Aus der Sendung wurde auch spekuliert. Jetzt ist klar: Die Sendung bleibt im Programm. Zunächst für vier Folgen.

Anzeige

Geplant seien zunächst vier weitere Sendungen von „So! Muncu“ bei n-tv, am 21. März wird um 23.10 Uhr (wie gehabt) die nächste Ausgabe ausgestrahlt.

Hintergrund: Am 28. Februar wurde der umstrittene Talk mit Serdar Somuncu zum Thema „Alternativlos schmutzig: Wie extrem wird der Wahlkampf?“ kurzfristig aus dem Programm genommen. Die Begründung: Jene Ausgabe von „So! Muncu“ – die Talk-Show ist bereits seit 2015 auf n-tv zu sehen – habe „nicht unseren Qualitätsansprüchen entsprochen“, so eine Sendersprecherin. Gestern Nachmittag hat der Tagesspiegel spekuliert (MEEDIA berichtete), dass „So! Muncu“ gar abgesetzt werden könnte.

„n-tv hatte die Folge am 28. Februar aus dem Programm genommen, da diese mehrere Fake News im Stil der für den Nachrichtensender charakteristischen Breaking News enthielt.“, heißt es nun weiter in einer Sendermitteilung. Aber: „Das Format ist eine Wundertüte voller Überraschungen. Das soll es auch bleiben“, so n-tv Geschäftsführer Hans Demmel. „Als Nachrichtensender haben wir aber die Verpflichtung, mit dem uns entgegengebrachten Vertrauen sorgsam umzugehen und die Zuschauer gerade im Hinblick auf unsere Kernkompetenz Breaking News nicht unnötig zu verunsichern. Das ist unser Qualitätsversprechen. Dass die Sendung nicht unseren Qualitätsansprüchen genüge, bezog sich allein darauf und nicht auf die Qualität der Sendung an sich.“

Und auch Serdar Somuncu selbst, der gegenüber MEEDIA wenig Verständnis für die kurzfristige Programmänderung zeigte, scheint erleichtert: „Nach dem anfänglichen Unverständnis auf allen Seiten ist nun zum Glück eines klar: ‚So! Muncu!‘ bleibt was es ist – ein Satire-Talk. Die Zuschauer sind herzlich eingeladen, sich selbst ein Bild davon zu machen.“

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige