Anzeige

AGOF: MEEDIA wächst gegen den Trend auf 860.000 Unique User und startet Morgennewsletter #trending

In den in den vergangenen drei Jahren veröffentlichten offiziellen Ausweisungen der IVW lag MEEDIA gegenüber den Wettbewerbern 32 Mal vorn, zu dem in allen AGOF-Reichweitenstudie in diesem Zeitraum
In den in den vergangenen drei Jahren veröffentlichten offiziellen Ausweisungen der IVW lag MEEDIA gegenüber den Wettbewerbern 32 Mal vorn, zu dem in allen AGOF-Reichweitenstudie in diesem Zeitraum

Großer Erfolg für MEEDIA: Im Dezember, bei Branchendiensten aufgrund von Feiertagen und Weihnachtsferien üblicherweise schwächster Monat des Jahres, konnte das führende Portal für Medienmacher und Kommunikationsprofis in der Reichweite gegen den Trend zulegen. Mit 860.000 Unique Usern liegt MEEDIA laut AGOF deutlich vor Horizont.net (340.000) und W&V (280.000). Auf die monatliche Traffic-Einzelausweisung in Visits durch die IVW wird MEEDIA künftig verzichten und nur noch am AGOF-Verfahren teilnehmen.

Anzeige
Anzeige

MEEDIA war bei der AGOF in den vergangenen drei Jahren in allen 36 Monaten Marktführer und kommt in der neuesten Ausweisung vom heutigen Donnerstag allein auf 240.000 mehr einzelne Besucher als beide AGOF-gemeldete Wettbewerber zusammen.  Bei der IVW lag MEEDIA in den vergangenen drei Jahren – bis einschließlich Januar 2017 – in 32 von 36 Monaten vorn, zweimal war es W&V und zweimal Horizont.net. Damit dominiert das Fachportal aus der Verlagsgruppe Handelsblatt das Segment der Online-Dienste für die Medienbranche sowohl langfristig wie auch aktuell deutlich. Hier noch einmal die neuesten AGOF-Zahlen auf einen Blick.

AGOF Dezember 2016: Fachmedien der Kommunikationsbranche
Unique User Dezember vs. November
1 MEEDIA 860.000 130.000 17,8%
2 Horizont.net 340.000 -80.000 -19,0%
3 wuv.de 280.000 -30.000 -9,7%
Daten-Quelle: AGOF / Tabelle: MEEDIA

Auf die kostenpflichtige Einzel-Ausweisung des monatlichen Traffics in Visits durch die IVW wird MEEDIA nun verzichten und in Zukunft nur noch die AGOF-Reichweite melden. Die Gründe hierfür liegen zum einen darin, dass sich die Reichweite nach Unique Usern in der Vermarktung für Agenturen und Werbekunden als wesentliche Kennzahl etabliert hat; in den Gesprächen, die unsere Sales-Spezialisten mit Fachkunden führen, steht zuallermeist die Relevanz des Angebots für die Zielgruppe im Vordergrund, die Werte des monatlichen „Grundrauschens“ werden im Gespräch immer seltener nachgefragt.

Anzeige

Zum anderen ist Wachstum für einen Fachdienst kein Selbstzweck, es geht nicht darum, mit Reichweiten von General Interest-Portalen zu konkurrieren, denn das würde über kurz oder lang die treuesten und wichtigsten Leser enttäuschen: die Entscheider, für die der Informationsvorsprung oder die profunde und zukunftsweisende Einordnung der Entwicklungen in einer disruptiven und schnell getakteten Branche Gold oder auch viel Geld wert sind. Dem will MEEDIA sich künftig noch intensiver und leidenschaftlicher widmen als bislang. Dazu wird es neue Angebote und regelmäßig Beiträge zu Agendathemen geben, die der „Repolitisierung der Gesellschaft“ (und damit auch der Medien- und Kommunikationsbranche), wie es heute Axel Springer-Vorstandschef und BDZV-Präsident Mathias Döpfner bei der Bilanz-PK seines Konzerns ausdrückte, Rechnung tragen.

Döpfner war es auch, der schon vor Jahren ein berühmtes Zitat von Friedrich Schiller auf die Medienindustrie ummünzte: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Für Fachportale kommt es mehr denn je darauf an, die Sinne zu schärfen und die Augen auch für Bereiche zu öffnen, die jenseits von klassischen Geschäftsberichten und Personalien liegen. Zu den Angeboten, um die MEEDIA sein Themenspektrum erweitern wird, gehört deshalb der vor wenigen Tagen gestartete Morgen-Newsletter #trending von unserem Daten-Experten Jens Schröder: #trending lenkt den Blick in das Innenleben der Reichweiten-Giganten im Social Web – und damit auf eine neue digitale Medienwelt, die sowohl fasziniert wie erschreckt, die aber weder Medienmacher und Kommunikatoren noch Politiker ignorieren können. Wenn Sie #trending kennenlernen wollen: Hier finden Sie die Ausgabe von heute, und hier geht es zum kostenlosen Abo des Newsletters.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige