Anzeige

Radio-MA-Blitz-Analyse: Antenne Bayern bricht ein, R.SH und Radio 21 legen kräftig zu

agma-Radio.jpg

Der große Verlierer der neuesten Radio-MA heißt Antenne Bayern. Der Privatsender verlor im Vergleich zur vorigen Media Analyse satte 192.000 Hörer pro Durchschnittsstunde bzw. 16%. Nach oben ging es u.a. für R.SH aus Schleswig-Holstein und Radio 21 aus Niedersachsen. Die Nummer 1 des deutschen Radiomarktes bleibt die Senderkette radio NRW, die nun 1,716 Mio. Leute pro Stunde erreicht.

Anzeige
Anzeige

Ein Minus von 192.000 Hörern in der von der Radio-MA als wichtigstes Kriterium angedachten werktäglichen Durchschnittsstunde zwischen 6 und 18 Uhr ist für Antenne Bayern eine dramatische Entwicklung. Der Rückgang entspricht einem von 16%. Da die MA für die Gestaltung von Werbepreisen das entscheidende Kriterium ist, wird sich das 16%-Minus wohl unweigerlich auch in den Kassen von Antenne Bayern niederschlagen. Immerhin: Die Marktführerschaft im Süden haben sie gegen Bayern 1 und das Bayern Funkpaket noch verteidigt – wenn auch im Falle von Bayern 1 nur knapp. Das Bayern Funkpaket hingegen verlor mit 137.000 Hörern ebenfalls dramatisch stark.

Ganz vorn bleibt in der Liste der reichweitenstärksten Hörfunkanbieter des Landes radio NRW. Mit einem 1,6%-Plus steigerte sich die Lokalfunk-Kette auf 1,716 Mio. Hörer. Dahinter folgt nun die Radio-Kombi Baden-Württemberg, stärkster einzelner Sender ist WDR 2 auf Platz 3 vor 1Live und SWR3.

Der größten Gewinner der Radio-MA heißt unterdessen R.SH. Der Sender aus dem hohen Norden steigerte sich um 37.000 Hörer bzw. 18,6% auf Platz 22. Mehr als 30.000 zusätzliche Hörer begrüßte auf den Rängen 1 bis 25 auch WDR 2, mehr als 20.000 neben radio NRW auch noch NDR 2 und SWR1 BW.

ma 2017 Radio I: Die Top 50 der Sender (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2017 I vs. 2016 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
1 radio NRW 1.716.000 27.000 1,6
2 Radio-Kombi Baden-Württemberg 1.145.000 0 0,0
3 WDR 2 1.071.000 32.000 3,1
4 1Live 1.042.000 -30.000 -2,8
5 SWR3 1.031.000 -59.000 -5,4
6 Antenne Bayern 1.011.000 -192.000 -16,0
7 Bayern 1 983.000 -2.000 -0,2
8 Bayern Funkpaket 878.000 -137.000 -13,5
9 NDR 2 795.000 24.000 3,1
10 Bayern 3 743.000 -34.000 -4,4
11 SWR4 BW 528.000 -11.000 -2,1
12 mdr 1 Radio Sachsen 467.000 1.000 0,2
13 Hit Radio FFH 459.000 -70.000 -13,2
14 SWR1 BW 417.000 25.000 6,3
15 radio ffn 355.000 -21.000 -5,6
16 mdr Jump 322.000 6.000 2,0
17 hr3 308.000 -26.000 -7,7
18 hr4 265.000 8.000 3,0
19 Antenne Niedersachsen 263.000 10.000 3,9
20 mdr Thüringen 258.000 -11.000 -4,1
21 radio SAW 251.000 -14.000 -5,1
22 R.SH Radio Schleswig-Holstein 237.000 37.000 18,6
23 mdr Sachsen-Anhalt 235.000 -11.000 -4,4
24 Klassik Radio 229.000 0 0,1
25 SWR4 RP 217.000 -6.000 -2,6
Quelle: ma 2017 Radio I / Tabelle: MEEDIA

In der zweiten Hälfte der Top 50 gewannen antenne 1, hr1, RTL Radio und Radio 21 mehr als 20.000 neue Hörer hinzu, beim niedersächsischen Radio 21 entspricht das einem grandiosen Zuwachs von 29,2%. Deutlich nach unten ging es hier für Radio 7, SWR1 RP, den Berliner Rundfunk 91.4 und R.SA.

Anzeige

ma 2017 Radio I: Die Top 50 der Sender (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2017 I vs. 2016 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
26 Radio Regenbogen kompakt 217.000
27 antenne 1 208.000 25.000 13,8
28 RPR1. 205.000 -12.000 -5,6
29 Radio Hamburg 200.000 11.000 5,7
30 hr1 197.000 23.000 13,3
31 Radio PSR 185.000 3.000 1,7
32 B5 aktuell 184.000 1.000 0,8
33 104.6 RTL 180.000 19.000 11,9
34 Radio 7 169.000 -28.000 -14,2
35 Bayern 2 164.000 19.000 13,2
36 Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern 158.000 5.000 3,1
37 Antenne Brandenburg 157.000 -19.000 -10,9
38 SWR1 RP 155.000 -28.000 -15,1
39 bigFM Der neue Beat 152.000 -7.000 -4,6
40 Antenne Thüringen 151.000 -1.000 -0,9
41 bigFM Hot Music Radio 144.000 1.000 1,0
42 BB Radio 143.000 7.000 5,4
43 RTL Radio 141.000 25.000 21,5
44 89.0 RTL 139.000 0 -0,4
45 Sachsen Funkpaket 136.000 -5.000 -3,4
46 Rock Antenne 131.000 -11.000 -8,1
47 Berliner Rundfunk 91.4 130.000 -20.000 -13,2
48 Radio 21 126.000 28.000 29,2
49 R.SA 123.000 -20.000 -13,7
50 Antenne MV 115.000 -17.000 -13,0
Quelle: ma 2017 Radio I / Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die zehn größten Verlierer zeigt die beiden traurigen Anbieter aus Bayern ganz vorn, dahinter Hit Radio FFH und SWR3. Katastrophal sieht das Minus des hessischen Oldie-Senders harmony.fm aus, der fast die Hälfte seiner Hörerschaft verabschiedete.

ma 2017 Radio I: Die 10 größten Verlierer (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2017 I vs. 2016 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
1 Antenne Bayern 1.011.000 -192.000 -16,0
2 Bayern Funkpaket 878.000 -137.000 -13,5
3 Hit Radio FFH 459.000 -70.000 -26,7
4 SWR3 1.031.000 -59.000 -5,4
5 Bayern 3 743.000 -34.000 -4,4
6 1LIVE 1.042.000 -30.000 -2,8
7 Radio 7 169.000 -28.000 -14,2
8 SWR1 RP 155.000 -28.000 -15,1
9 hr3 308.000 -26.000 -7,7
10 harmony.fm 28.000 -24.000 -46,3
Quelle: ma 2017 Radio I / Tabelle: MEEDIA

Bei den Gewinnern ist abseits derjenigen, die wir oben bereits genannt haben, noch Star FM 87.9 erwähnenswert. Der Berliner Rock-Sender steigerte sich um sagenhafte 40,3% auf nun 84.000 Hörer:

ma 2017 Radio I: Die 10 größten Gewinner (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2017 I vs. 2016 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
1 R.SH Radio Schleswig-Holstein 237.000 37.000 18,6
2 WDR 2 1.071.000 32.000 3,1
3 Radio 21 126.000 28.000 29,2
4 radio NRW 1.716.000 27.000 1,6
5 SWR1 BW 417.000 25.000 6,3
6 antenne 1 208.000 25.000 13,8
7 RTL Radio 141.000 25.000 21,5
8 NDR 2 795.000 24.000 3,1
9 Star FM 87.9 84.000 24.000 40,3
10 hr1 197.000 23.000 13,3
Quelle: ma 2017 Radio I / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich finde es schon erstaunlich, dass Radio FFH Hörer verloren hat, obwohl
    der Sender sehr taktisch vorgeht d.h. zur Abfragezeit wird das beliebte
    Gewinnspiel „Wünsch Dir was“ gesendet – das riecht schon stark nach Einflussnahme.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*