Anzeige

ProSieben freut sich über „Circus Halligalli“ und „Jerks“, Schröder-Doku besiegt „Frau Temme“

„Circus Halligalli“ mit Joko (l.) und Klaas
"Circus Halligalli" mit Joko (l.) und Klaas

Das Reinlegen der Goldene-Kamera-Gala hat "Circus Halligalli" am Dienstag zusätzliche Zuschauer beschert. 870.000 14- bis 49-Jährige sorgten für einen ordentlichen Marktanteil von 11,4% - die besten Zahlen für die Show seit August. "Jerks" holte danach 11,0% und tolle 13,5%. Im Gesamtpublikum gewannen "Die Rosenheim-Cops" den Tag, um 20.15 Uhr lag die ZDF-Doku "Mensch, Schröder!" vorn.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Circus Halligalli“ mit besten Quoten seit August, „Jerks“ mit besten seit Start

Der Start in den Abend war für ProSieben noch nicht sonderlich gut: Die vier „Simpsons“-Episoden blieben zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr mit 890.000 bis 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei blassen 8,6% bis 9,7% hängen. Das Aufsehen um die Goldene Kamera, die Joko und Klaas mit einem falschen Ryan Gosling narrten, bescherte dem „Circus Halligalli“ danach aber bessere Zahlen: 870.000 junge Zuschauer entsprachen ab 22.15 Uhr einem Marktanteil von 11,4% und damit einem über dem ProSieben-12-Monats-Durchschnitt von aktuell 10,2%. Beide Zahlen – Zuschauer und Marktanteil – sind für die Show die besten Werte seit August. Deutlich nach oben ging es im Anschluss auch für Christian Ulmens „Jerks“: 560.000 und 580.000 14- bis 49-Jährige entsprachen ab 23.15 Uhr 11,0% und tollen 13,5%.

2. RTL siegt mit „GZSZ“ und „Bones“, gute Zahlen für „Die Hochzeitsverplaner“ von Sat.1

Ganz vorn landete im jungen Publikum ein RTL-Trio: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ überzeugte mit 1,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,7%, „Bones“ erreichte im Anschluss mit zwei alten Folgen 1,31 Mio. und 1,30 Mio., sowie solide 12,2% und 12,3%. Über dem Soll landete um 20.15 Uhr Sat.1: Immerhin 1,10 Mio. junge Menschen interessierten sich für die eigenproduzierte Komödie „Die Hochzeitsverplaner“ – ein Marktanteil von 10,3%.

3. Im Gesamtpublikum reicht um 20.15 Uhr ein einstelliger Marktanteil für die Marktführerschaft – „Mensch Schröder!“ holt sie sich

Anzeige

Das gibt es selten: Ein Marktanteil von 9,3% reichte am Dienstagabend, um um 20.15 Uhr die Marktführerschaft zu erreichen. 2,98 Mio. Leute sahen da die „ZDFzeit“-Doku „Mensch Schröder!“ über den Alt-Kanzler Gerhard Schröder – 9,3%. Gereicht hat das auch wegen der Schwäche der anderen großen Sender: „Frau Temme sucht das Glück“ blieb mit 2,78 Mio. Sehern und 8,6% erneut klar unter dem ARD-Normalniveau hängen, RTL blieb mit „Bones“ noch hinter den „Hochzeitsverplanern“ von Sat.1 (2,61 Mio. / 8,3%).

4. „Ewige Helden“ mit überraschendem Staffelrekord

Zu den Gewinnern des Abends gehört am Dienstag auch Vox. Nachdem es für die Reihe „Ewige Helden“ in den vergangenen zwei Wochen noch etwas bergab ging – von 9,0% bei der Staffel-Premiere auf 7,4% und dann 7,2%, steigerte sie sich am Dienstag überraschend mit 970.000 14- bis 49-Jährigen auf grandiose 9,2%. Unter dem Soll blieb hingegen RTL II mit „All Inclusive“ (4,8%), sowie kabel eins mit „Neues vom Hankenhof“ (3,5%). Bei RTL II sprang um 22.20 Uhr „Meine Eltern, ihre Kilos und ich“ immerhin noch auf gute 6,3%.

5. Sky lockt mit der Champions League ein Millionenpublikum

Ohne parallele Free-TV-Ausstrahlung lief es am Dienstagabend super für die Champions League bei Sky. Vor allem wegen des Rückspiels Arsenal – FC Bayern sahen insgesamt 1,07 Mio. Menschen zu – ein Marktanteil von 3,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 560.000 14- bis 49-Jährige sogar 5,5% und einem Sieg gegen die Prime-Time-Programme solcher Sender wie RTL II und kabel eins.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Der einmalige Hype um die „goldene Kamera“ wird Zirkus Larifari auch nicht helfen… Pro7 schon gar nicht.
    Dafür ist die Sendung viel zu teuer, die Einschaltquoten zu schlecht.
    RTL hat die gleichen Quoten mit der uralten Wiederholung von Bones geholt. Was kostet die… fast nix!
    Werbeeinnahmen minus Produktions- und Sendekosten = Gewinn
    Da sieht RTL klar besser aus… alter Käse, zum x-ten mal wiederholt, trotzdem akzeptabel Quote.

    Ganz im Ernst: Pro7, ihr könnt keine guten Sendungen produzieren.
    Also versucht es doch erst gar nicht… produziert lieber billige.
    Unterm Strich kommt mehr dabei raus!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*