Anzeige

„Chapeau, Joko & Klaas, ihr kleinen Schlingel“: Der falsche Ryan Gosling oder wie „Circus HalliGalli“ die Goldene Kamera reinlegte

Der falsche Ryan Gosling im Auftrag von „Circus HalliGalli“ bei der Goldenen Kamera
Der falsche Ryan Gosling im Auftrag von "Circus HalliGalli" bei der Goldenen Kamera

Und wieder Ga-Ga-Land, statt La-La-Land: Bei der Oscar-Verleihung bekam der Blockbuster gerade erst fälschlich den Preis für den besten Film zugesprochen. Bei der Goldenen Kamera verkündete ZDF-Moderator Steven Gätjen nun, dass die Produktion als "Bester Film International" ausgezeichnet werde und dass Hauptdarsteller Ryan Gosling da sei, um den Preis entgegen zu nehmen. Dumm nur, dass es eben nicht der Hollywood-Star war, der auf die Bühne kam, sondern ein Imitator im Auftrag von Joko & Klaas und ihrem „Circus HalliGalli“.

Anzeige

Es war wohl einer der wirrsten deutschen Show-Momente des Jahres: Erst verkündete Gätjen „La-La-Land“ als Gewinner und bat Gosling auf die Bühne. Dann betrat allerdings jemand die Showbühne, der nicht viel mit dem Hollywood-Star gemein hatte. Seine knappe Ansprache, ließ selbst die vermeintlichen Hollywood-Kollegen Nicole Kidman und Collin Farrell völlig verdutzt zurück.

Er sagte knapp auf Englisch: „Ich bin Ryan Gosling und widme Joko und Klaas diesen Preis – herzlichen Dank“. Dann fügte er in Deutsch noch hinzu: „In Hamburg sagt man Tschüß.“ Die ganze kurze Rede wurde mit staatstragendem Ernst auch noch vom Dolmetscher übersetzt. Ein besonderer Leckerbissen für alte Freunde von „Verstehen Sie Spaß?“ & Co. war der folgende Schwenk in die Gesichter der anwesenden Show-Prominenz.

Dank Twitter war schnell klar, dass es „Circus HalliGalli“ offensichtlich gelungen war, die ZDF-Show so richtig zu narren. Weitere Infos inklusive Entstehungsgeschichte sollen in der kommenden Sendung am Dienstag folgen.

Wie es zu der peinlichen Panne kommen konnte, ist noch völlig unklar. Indirekt kündigte die Goldene Kamera schon einmal „Ermittlungen“ an.

Die Organisatoren zeigen sich jedoch schon einmal als faire Sportsmänner und platzierten in der Liste der Gewinner folgenden Hinweis: „Chapeau, Circus HalliGalli! Joko & Klaas, ihr kleinen Schlingel… Aber die GOLDENE KAMERA hat ‚La La Land‘ trotzdem verdient gewonnen, auch wenn ein falscher Ryan Gosling auf der Bühne stand. Also bleibt es dabei: Unser Glückwunsch geht an ‚La La Land‘. Wir werden die persönliche Preisübergabe beim Filmteam wiederholen.“

Anzeige
Anzeige