Anzeige

ProSiebens „Topmodels“ legen zu und siegen im jungen Publikum gegen RTLs „Lehrer“

Germanys-Next-Topmodel-Quoten.jpg
Die 2017er-Jury von "Germany's next Topmodel": Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas Hayo (v.l.n.r.)

Starke Zahlen für die Casting-Soap "Germany's next Topmodel": 1,88 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten ihr tolle 17,4% und den Tagessieg im jungen Publikum. Im Gegensatz zur Vorwoche schlug sie auch RTLs "Der Lehrer". Die Nummer 1 im Gesamtpublikum hieß hingegen "Der Bergdoktor": 6,90 Mio. Seher entsprachen stolzen 20,7%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Germany’s next Topmodel“ zieht wieder am „Lehrer“ vorbei

Es ist ein Hin und Her an der Spitze der Donnerstags-Quotencharts. Als die neue „Germany’s next Topmodel“-Staffel am 9. Februar startete, verlor sie mit 1,90 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch gegen RTLs Hit-Serie „Der Lehrer“ (1,99 Mio.). Am 16. Februar gewann sie mit 1,90 Mio. zu 1,82 Mio., am 23. Februar verlor sie aber wieder mit 1,62 Mio. zu 1,96 Mio. Diesmal lagen die „Topmodels“ im jungen Publikum wieder vorn, gewannen mit 1,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen (17,4%) 260.000 Zielgruppen-Angehörige hinzu, während „Der Lehrer“ mit 1,76 Mio. 200.000 verlor.

2. „Triple Ex“ endet unter dem RTL-Soll, Sat.1 kann sich über „Criminal Minds“ freuen

Während „Der Lehrer“ trotz Verlusten mit 15,7% noch klar über dem RTL-Normalniveau landete, blieb die Comedyserie „Triple Ex“ im Anschluss mit den beiden letzten Folgen der ersten und wohl auch einzigen Staffel erneut blass. 1,34 Mio. und 1,19 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten nur für unbefriedigende 1,9% und 11,8%. Was für RTL unbefriedigend ist, ist für Sat.1 ein Grund zur Freude: Der Sender, dessen 12-Monats-Marktanteil im jungen Publikum nur noch bei 8,7% liegt, erreichte mit den beiden „Criminal Minds“-Folgen ab 20.15 Uhr 1,32 Mio. und 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige, sowie 11,8% und 11,2%. „Blindspot“ landete um 22.10 Uhr immerhin noch bei 9,3%.

3. „Der Bergdoktor“ klare Nummer 1 im Gesamtpublikum

Anzeige

Während bei den 14- bis 49-Jährigen zwei Sender um den Tagessieg kämpften, war der Sieger im Gesamtpublikum klar: Die ZDF-Serie „Der Bergdoktor“ gewann mit 6,90 Mio. Zuschauern und 20,7% haushoch. So erreichte das zweitstärkste 20.15-Uhr-Programm, ARD-Krimi „Kommissar Dupin – Bretonischer Stolz“ mit 4,57 Mio. Sehern zwar ordentliche 13,7%, aber eben auch deutlich über 2 Mio. Zuschauer weniger als „Der Bergdoktor“. Zwischen die beiden Kontrahenten schoben sich in den Tages-Charts noch das „heute-journal“ (4,92 Mio.), die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,79 Mio.) und die ZDF-Vorabend-Serie „Notruf Hafenkante“ (4,64 Mio.). Die Nummer 1 der Privaten war „RTL aktuell“ mit 3,08 Mio. Sehern, in der Prime Time „Der Lehrer“, der sich mit 2,71 Mio. knapp gegen „Germany’s next Topmodel“ (2,66 Mio.) durchsetzte.

4. kabel eins überzeugt mit Filmen

In der zweiten Privat-TV-Liga können diesmal alle drei Sender recht zufrieden sein. So erreichte „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ bei Vox um 20.15 Uhr 760.000 14- bis 49-Jährige und 7,0%, RTL II blieb mit den „Kochprofis“ um 20.15 Uhr zwar bei 510.000 und 4,5% hängen, steigerte sich mit dem „Frauentausch“ danach aber auf 540.000 junge Zuschauer und 5,9% – einen besseren Marktanteil gab es für die Reihe zuletzt im Oktober. Besonders glücklich dürften aber die kabel-eins-Macher sein: 580.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Klassiker „Bodyguard“ zunächst solide bis ordentliche 5,6%, der zweite Klassiker „Robin Hood – König der Diebe“ erreichte ab 22.50 Uhr mit 380.000 sogar grandiose 9,0%.

5. Super RTL punktet mit „Secret Millionaire“, der NDR mit „mare TV“ und „Nord bei Nordwest“

Abseits der großen acht Sender lief es in der Prime Time der 14- bis 49-Jährigen für Super RTL sehr gut: Die drei Wiederholungen der alten RTL-Doku-Soap „Secret Millionaire“ erzielten dort ab 20.15 Uhr überdurchschnittliche Marktanteile. Um 21.10 Uhr gab es 2,9%, um 22.15 Uhr sogar grandiose 4,0%. Im Gesamtpublikum lief es am Abend für das NDR Fernsehen am besten: Die beiden „mare TV“-Ausgaben sahen zunächst ab 20.15 Uhr 1,23 Mio. (3,7%) und 1,17 Mio. (3,5%), „NDR aktuell“ um 21.45 Uhr 1,15 Mio. (3,9%) und den Krimi „Nord bei Nordwest – Käp’tn Hook“ ab 22 Uhr schließlich sogar 1,33 Mio. – ein stolzer Marktanteil von 6,1%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Triple Ex“..eine Comedy ohne Komik aber mit extraordinär grimassierenden Darstellern. Man schaut fassungslos zu und fragt sich: Wer hat die Leute gecastet, wer die Geschichten geschrieben? Wer hat während der Dreharbeiten nicht gesehen, dass das so nicht funktionierf? Wofür wird – auch wenn es ein reicher Privatsender mit Geschmacks-Verirrung auf vielen Ebenen ist – so viel Geld verballert? In einer Branche, in der offensichtlich immer weniger Leute Bauchgefühl haben oder sich wenigstens angeblich sooo Wichtige (Casting, Produzenten, Redakteure) wirklich die Mühe machen, aus den vielen Leuten die Besten zu wählen. Kein Wunder, schaut sich doch keiner mehr andere Programme an, fragt andere Produktionen nach Empfehlungen, sondern greift stattdessen einfach in den Topf der irgendwie bekannt Gewordenen (wodurch auch immer), denen keiner mehr entkommt. Ich finde, das ist ein Beispiel für extrem schlechtes Handwerk aller Beteiligten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*