Anzeige

Solidarität via Chartposition: Wie Journalist Ralf Heimann Yücel-Buch zum Amazon-Bestseller machte

#FreeDeniz: Yücel-Solidarität via Bestseller-Liste
#FreeDeniz: Yücel-Solidarität via Bestseller-Liste

Charterfolge als Protestaktion gab und gibt es in der Musik immer wieder. Zum ersten Mal tritt diese Form der Solidarität nun aber auch im Buchsektor auf. Via Twitter rief der Journalist Ralf Heimann dazu auf, das Deniz Yücel-Buch den „langen Aufstieg des Recep Tayyip Erdogan“ zum Bestseller zu machen. Und siehe da: Nach nicht einmal einem Tag stürmte das Werk in die Top-Ten der Kindle-Charts.

Anzeige
Anzeige

Am Anfang stand ein Tweet: „Nur mal so. Wir könnten Deniz Yücels E-Book über den Aufstieg Erdogans (1,49 €) zum Bestseller machen.“

Die Idee kam offenbar an. Unter dem Posting reihen sich seitdem Antworten um Antworten, in denen die Nutzer verkünden, das Buch ebenfalls gekauft zu haben. Bislang wurde der Tweet über 721 Mal geteilt. Zudem sammelte er über 1.200 Herzen.

Einigen Stunden später meldete Heimann dann einen „ganz ordentlichen Sprung“. Das E-Book „Und morgen die ganze Türkei: Der lange Aufstieg des Recep Tayyip Erdogan“ war von Platz 37.603 auf 148 geklettert.

Anzeige

Vor 17 Stunden war Position 30 erreicht. Zwölf Stunden später gelang dann der Einstieg in die Top-10. Kurz vor 16.00 Uhr knackte das E-Book den siebten Platz.

Längst hatte sich die Idee verselbstständigt und viele Netzgrößen und bekannte Opion-Leader hatten den Tweet geteilt und so die Idee von Heimann weitergetragen. Zur Zeit rangiert das Yücel-Buch noch immer an Platz zehn. Sollte es der Solidariäts-Aktion gelingen, eine noch größere Öffentlichkeit zu erreichen, dann ist zumindest in den Amazon-Kindle-Charts eine noch bessere Platzierung möglich.

Wie er gegenüber MEEDIA erzählt, kam dem Autoren die Idee zu der Bestseller-Aktion bereits in vergangenen Woche, als er einen Auszug aus dem Yücel-Buch in der FAZ las. „Und dann dachte ich, das wäre doch eine schöne Form des Protests – einen Aufsatz bekannt zu machen, in dem Deniz genau das macht, was Erdogan verhindern möchte: die Dinge so zu erklären, wie sie sind.“

Dass er mit diese Aktion Erdogan „jetzt natürlich nicht direkt in die Knie zwingen“ wird, ist ihm schon klar. Aber andererseits: „Wenn ihm die Texte von Deniz so egal wären, müsste er ihn ja nicht einsperren. Insofern: Es geht einfach darum, die ganze Sache jetzt nicht im üblichen Nachrichtenzyklus versickern zu lassen und irgendwann zu sagen: Jetzt interessiert’s keinen mehr, nächstes Thema – sondern im Gegenteil zu zeigen: Das interessiert uns weiter. Und das wird sich auch nicht ändern, bis er wieder frei ist.“

Für Musik-Fans ist die Form von Protest nicht ganz neu. In den Pop-Charts gab es immer mal wieder Situationen, in denen sich Menschen verabredeten, um gemeinsam eine Single zu pushen. Rage Against the Machine können ein Lied davon singen, genauso wie die Ärzte. Als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit entstand vor zwei Jahren die #Aktionarschloch, in deren Zuge die Nazi-Protest-Hymne „Schrei nach Liebe“ an die Spitze der deutschen Hitparade getrieben wurde.

 

Keinen Social-Media-Trend mehr verpassen! Abonnieren Sie den neuen #Trending-Newsletter von MEEDIA.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Herr Becker hat natürlich die PEGIDA Hymne „vergessen“, die ohne jegliche Unterstützung der Medien Kaste bei Amazon die Charts stürmte und dann, genau wie Akif Pirinçcis Katzenkrimis von dem sauberen Verein aus dem Angebot getilgt wurde.

  2. Peinliche Aktion von gequälten Seelen, die glauben Ihr Einfluss sei bedeutend.
    Als nächster Schritt erfolgt dann sicherlich wieder die öffentlichen Bücherverbrennungen, denn die wirtschaftlichen Boykottaufrufe kamen ja schon.

  3. „Der baldige Abgang der Deutschen ist Völker­sterben von seiner schönsten Seite.“
    Deniz Yücel am 04-08-2011 in der linksideologischen TAZ

    Solidarität mit so einen, niemals!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*