Video-Werbung: Facebook bietet Publishern ab sofort Unterbrecher-Spots an

Facebook fährt nun mit Werbeunterbrechungen in Videos auf
Facebook fährt nun mit Werbeunterbrechungen in Videos auf

Wie können Publisher mit Video-Werbung bei Facebook (mehr) Geld verdienen? Und wie kann auch das soziale Netzwerk davon profitieren? Der Social-Media-Gigant will es nun in einem Test herausfinden: Fortan können einige US-Publisher Mid-Roll-Anzeigen, also Werbeunterbrechungen, in ihren Facebook-Videos ausspielen.

Anzeige

Die Werbeunterbrechung kann frühestens 20 Sekunden nach Videostart ausgespielt werden und muss mindestens zwei Minuten Abstand zu der nächsten haben, wie das US-Branchenblog recode berichtet. Die Werbeerlöse werden dabei aufgeteilt: 55 Prozent sollen an den Publisher gehen, die restlichen 45 Prozent an das soziale Netzwerk.

Laut Recode kann ab sofort jeder US-Publisher mit 2.000 oder mehr Followern – vorausgesetzt, er hat mit seinem letzten Video mindestens 300 Zuschauer erreicht – die Werbeunterbrechung in seinen Livestream einbinden. Die Kriterien für Live-Video-Werbung seien aber andere: Demnach können Publisher die vermeintlich lukrativere Anzeige nur schalten, wenn der Stream mindestens vier Minuten lang ist und mindestens 300 Besucher hat. Die Werbeunterbrechung dauere dann 20 Sekunden an.

Für Publisher dürfte die Neuerung erfreulich sein: Pre-Roll-Ads, die also vor Videos ausgespielt werden, sind bei Nutzern sehr unbeliebt – dementsprechend enttäuscht fielen die Reaktionen der Publsiher auf die Erlöse ihrer Facebook-Videos aus, so Recode. Auch bei Facebook-CEO Mark Zuckerberg soll dieses Modell eher Unbehagen ausgelöst haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige