Regional-Fusion unter Ippen-Führung: HNA und Gießener Allgemeine gründen gemeinsame Holding

Die Mittelhessische Druck und Verlags GmbH geht mit Ippens HNA zusammen
Die Mittelhessische Druck und Verlags GmbH geht mit Ippens HNA zusammen

Die Verlagshäuser der hessischen Tageszeitungen Gießener Allgemeine und Hessische/Niedersächsische Allgemeine wollen fusionieren. Die Aktivitäten des Mittelhessischen Druck- und Verlagshauses (Gießen) und der Dierichs-Mediengruppe (Kassel) sollen zum 1. März in der neuen Zeitungsholding Hessen mit Sitz in Kassel zusammengeführt werden, wie der Geschäftsführer der Ippen-Verlagsgruppe, Daniel Schöningh, am Dienstag mitteilte.

Anzeige

Beide hessischen Verlage sollen ihre Eigenständigkeit und eine Geschäftsführung vor Ort behalten. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Zuvor hatte der Hessische Rundfunk über die geplante Fusion berichtet.

Die Dierichs-Mediengruppe (HNA) gehört zur Ippen-Gruppe Münchener Zeitungs-Verlag. Das Mittelhessische Druck- und Verlagshaus mit seinen Tageszeitungen Gießener Allgemeine, Wetterauer Zeitung und Alsfelder Allgemeine war bislang eine Familiengesellschaft.

Gießener Allgemeine Gesamt Mo-Sa

Die beiden hessischen Verlagshäuser kommen nach Angaben von Schöningh auf eine Auflage von insgesamt rund 250.000 Exemplaren in der Vermarktung. Für die Redaktionen gebe es noch keine Planungen, erklärte der Geschäftsführer.

Bei der Mittelhessischen Druck- und Verlagshaus GmbH sind derzeit – nach eigenen Angaben – über 1.000 Menschen beschäftigt. Die drei Tageszeitungen Gießener Allgemeine, Wetterauer Zeitung und Alsfelder Allgemeine sollen zusammen auf eine Print-Reichweite von etwa 185.000 Lesern kommen. Die IVW-Auflage der Gießener Allgemeine lag im vierten Quartal bei einem Gesamtverkauf von 48.085. Die HNA kam dagegen in ihrer Gesamtausgabe auf einen Gesamtverkauf von 192.481 Exemplaren.

HNA Gesamtausgabe Mo-Sa

Mit der neuen Zeitungsholding Hessen wollen sich die Verlage nach eigenen Angaben breiter für künftige Herausforderungen aufstellen. „Der Zusammenschluss soll auch die Kräfte bündeln für neue Aktivitäten, sei es im klassischen Geschäft oder in der digitalen Welt“, teilte Schöningh mit.

Mit Material von dpa

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige