Anzeige

Apple-Gerüchte: Kommt das iPhone 8 mit einer „revolutionären“ 3D-Selfiekamera auf den Markt?

Tim Cook: Was für ein iPhone enthüllt der Apple-CEO dieses Jahr?
Tim Cook: Was für ein iPhone enthüllt der Apple-CEO dieses Jahr?

Die Euphorie hält an: Die Vorfreude auf das nächste neue iPhone hat Analysten auch zu Wochenbeginn dazu veranlasst, ihre Prognosen weiter anzuheben. Mit dem iPhone 8 werde Apple seinen Abschwung in China stoppen können, ist sich etwa Katy Huberty von Morgan Stanley sicher. Einen neuen Grund für den mutmaßlichen Run auf das nächste iPhone lieferte unterdessen Ming-Chi Kuo: Apple werde eine komplett neue Frontkamera für 3D-Selfies vorstellen, glaubt der KGI Securities-Analyst.

Anzeige
Anzeige

Neuer Handelstag, neues Allzeithoch bei Apple:  Der Traumlauf des iPhone-Herstellers an der Wall Street geht weiter. Seitdem Apple vor drei Wochen seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt hat, kennen die Anteilsscheine kein Halten mehr.

Nunmehr bereits 13  Prozent hat die Apple-Aktie im Februar zugelegt, dabei fast 80 Milliarden Dollar an Börsenwert hinzugewonnen und bringt es nun bereits auf eine Marktkapitalisierung von 717 Milliarden Dollar. Bei 136,70 Dollar notierte Apple zudem auch auf Schlusskursbasis erneut auf einem neuen Rekordniveau.

Morgan Stanley hebt das Kursziel an

Ausgelöst haben den neuerlichen Kursschub neue Analysteneinschätzungen: So hob Morgan Stanley das Kursziel heute von 150 auf 154 Dollar an.  Analystin Katy Huberty nennt als Grund eine Trendwende in China – dem nach den USA wichtigsten Absatzmarkt, in dem Apple mit den wenig innovativen letzten beiden iPhones deutlich zurückgefallen war.

„Apple ist gut positioniert, den einheimischen Smartphone-Herstellern Marktanteile abzunehmen“, teilte Huberty heute in einer Research-Note mit. Zumindest einer von fünf chinesischen Nutzern, die heute die im Reich der Mitte führenden Marken  Huawei, Oppo, Vivo oder  Xiaomo verwenden, würde zu Apple wechseln, prognostiziert die renommierte Morgan Stanley-Analystin.

Comeback in China erwartet

Den Grund dafür sieht Huberty in einer deutlich verbesserten Batterieleistung als auch den zahlreichen neuen Features, mit denen Apple besonders auf dem Technik-begeisterten chinesischen Markt punkten dürfte.

Vor einer Woche hatte bereits Goldman Sachs-Analystin Simone Jankowski auf ein neues innovatives Feature hingewiesen, über das bislang eher verhalten spekuliert wurde. Nach Indikationen aus der Zuliefererkette will Jankowski nämlich erfahren haben, dass der Einsatz eines 3D-Sensors im iPhone 8 „deutlich wahrscheinlicher“ geworden wäre.

Kommt das iPhone 8 mit 3D-Selfie-Kamera?
Anzeige

Untermauert wird die These nun von KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo. Wie Kuo heute in einer Research-Note mitteilte, die dem Blog 9to5Mac vorliegt, könnte der 3D-Sensor beim iPhone 8 Teil einer komplexen, „revolutionären“  Frontkamera mit Infrarot-Modul  sein, die Bilder und Videos in 3D erlebbar macht.

Gleichzeitig könnten iPhone 8-Nutzer auch Selfies in 3D schießen, die in Augmented Reality-Spielen zum Einsatz kommen könnten. Avatare könnten so mit dem Gesicht des Nutzers ausgestattet werden.

Wette auf Augmented Reality

Vor vier Wochen hatte der Analyst Timothy Arcuri von der Investmentbank Cohen erstmals auf den Einsatz von Augmented Reality-Elementen beim Jubiläums-iPhone hingewiesen. So erklärte Arcuri, dass das iPhone 8 mit einem Lasersensor für Gesichts- und Gestenerkennung ausgeliefert werde, der mutmaßlich vom 2013 übernommenen Start-up Primesense geliefert werden dürfte.

Der Lasersensor könnte dann die Brücke zu Apples Augmented Reality-Ambitionen schlagen, die Tim Cook in der Vergangenheit immer wieder angedeutet hatte. „Es gibt Virtual Reality und Augmented Reality – beide sind extrem interessant, aber Augmented Reality dürfte weitaus wichtiger werden“, hatte Apples Konzernchef im vergangenen September im Gespräch mit dem Fernsehsender ABC erklärt.

„Augmented Reality gibt uns die Möglichkeit, real nebeneinander zu sitzen und noch etwas anderes zu sehen. Vielleicht ist das etwas, worüber wir gerade sprechen, vielleicht ist es aber auch jemand anderes, der gerade nicht hier ist“, erklärte Cook.

Tech-Blogger Robert Scoble rechnet noch in diesem Jahr mit AR-Brille von Apple

Eine buchstäblich nächste Dimension könnten Anwender  mit einer speziellen Augmented Reality-Brille erreichen, an der Apple bereits entwickeln soll, wie Bloomberg schon vergangenen November berichtete.

Tech-Blogger Robert Scoble hatte vor einem Monat auf der Verbraucherelektronikmesse CES berichtet, dass der Kultkonzern aus Cupertino mit Optik-Pionier Carl Zeiss bei der Entwicklung einer AR-Brille zusammenarbeiten soll und noch in diesem Jahr ein erstes Modell präsentieren wolle – mutmaßlich zum iPhone 8-Launch.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige