Anzeige

Kampf gegen Fake News: Focus Online will „grundsätzlich“ Fakten-Checker für Facebook werden

Die Focus Online-Redaktion von Chefredakteur Daniel Steil (Foto) will Facebook im Kampf gegen Fake News unterstützen
Die Focus Online-Redaktion von Chefredakteur Daniel Steil (Foto) will Facebook im Kampf gegen Fake News unterstützen

Facebook sucht weltweit nach Redaktionen, die es im Kampf gegen Fake News unterstützen. In Deutschland gestaltet sich die Suche schwierig – so haben ARD und ZDF dem sozialen Netzwerk bereits eine Absage erteilt. Nun scheint der Social-Media-Gigant einen Unterstützer gefunden zu haben: Laut Spiegel soll Burdas Focus Online für Facebook Fakten checken und systematisch verbreitete Lügen aufdecken.

Anzeige
Anzeige

Auf Nachfrage von MEEDIA bestätigte ein Focus-Sprecher den Bericht bei Spiegel Online. Zwar sei noch keine „endgültige Entscheidung“ gefallen – aber: „Es gibt von Focus Online die grundsätzliche Bereitschaft einer Teilnahme.“ Konkrete Details, etwa zu einem Starttermin sowie weitere Partner, wurden nicht genannt. „Derzeit sind die Kollegen aber noch im Prüfungsprozess. Eine endgültige Entscheidung gibt es noch nicht. Die Frage nach der organisatorischen Aufstellung können wir daher leider auch (noch) nicht beantworten.“, heißt es auf Nachfrage von MEEDIA.

Mitte Januar kündigte Facebook an, mit dem Recherche-Büro Correctiv von David Schraven zu kooperieren, um systematisch verbreitete Falschmeldung auf dem sozialen Netzwerk den Kampf anzusagen. Viele deutsche Medien hätten Facebook bereits abgesagt, die Testphase des Projekts hätte noch nicht einmal begonnen, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Auch Spiegel und Spiegel Online seien von Facebook angesprochen worden – „nehmen aber vorläufig nicht teil“, heißt es diplomatisch. Bei Zeit Online zeige man sich laut Spiegel aufgeschlossen. „Wir prüfen das derzeit“, heißt es auf offizielle Nachfrage.

Anzeige

Das ZDF hatte dem Social-Media-Giganten mit einer eigenen Anti-Fake-News-Einheit, dem „#ZDFcheck17“, ebenfalls eine Absage erteilt. Auch bei der ARD setze man den eigenen Journalismus gegen das, was sich an Fehlinformationen auftut, so ARD-Vorsitzende Karola Wille. „Wir sind nicht die Korrektureinheit von Facebook“, winkte sie in einem Interview ab.

Zuletzt stand Focus Online in der Kritik, da das Nachrichtenportal der Burda Media Group von Bild wegen „systematischem“ Inhalte-Diebstahl auf Schadenersatz verklagt wurde. Unklar ist, ob Focus Online etwaige Anti-Fake-News-Dienstleistungen gegen Geld anbieten würde oder diese im Rahmen einer reinen Medienkooperationen erbrächte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige