Anzeige

Epischer Rant: Sogar Fox News-Moderator geht auf Distanz zu Donald Trump

Bildschirmfoto-2017-02-17-um-03.28.39.png
"Nein, Sir, wir keine Trottel": Fox News-Anchor Shepard Smith / Screenshot © Fox News / Twitter

Bislang konnte sich Donald Trump bei allen Kontroversen mit den Medien zumindest auf einen Sender verlassen – den erzkonservativen Nachrichtensender Fox News, der zu Rupert Murdochs Medien-Imperium 21st Century Fox gehört. Bis jetzt: Kurz nach der denkwürdigen Pressekonferenz, in der Donald Trump zu einer Generalabrechnung mit den US-Medien ansetzte, brach Fox News-Moderator Shepard Smith in einer Wutrede eine Lanze für seine attackierten Kollegen von CNN.

Anzeige

„Es ist verrückt, was wir da jeden Tag zu sehen bekommen“, setzte Shepard Smith nach der kontroversen Pressekonferenz an. „Es ist komplett verrückt. Er wiederholt alberne Behauptungen, die sich nicht im Entferntesten als wahr erweisen und vermeidet Antworten zu Russland, als wären wir die Trottel, die die Fragen stellen“, ereiferte sich Smith über Trump nach der unerklärten Affäre um Kontakte zum russischen Geheimdienst.

Erst mal in Rage, legte Smith nach: „Nein, Sir, wir keine Trottel, diese Fragen zu stellen, und wir verlangen Antworten auf diese Frage. Sie schulden sie dem amerikanischen Volk“, machte Smith klar.

„Sie nennen uns Fake News“, solidarisierte sich der Fox News-Nachrichtensprecher mit den Kollegen von CNN, „und behandeln uns wie Kinder, weil wir die Fragen stellen. (…)  Das Volk verdient eine Antwort!“ Smiths flammende Rede ging im Social Web viral und erhielt viel Zustimmung:

Anzeige
Anzeige