Die „KarnevalsKracher“ der ARD versagen komplett, „Triple Ex“ wird für RTL zum Problem

karnevalskracher.jpg
Die "KarnevalsKracher" der ARD mit Olivia Jones und Bernd Stelter

Mit der Show "KarnevalsKracher" wollte Das Erste den TV-Karneval modernisieren - doch zusehen wollten viel zu wenige. 2,47 Mio. entsprachen in der Prime Time nur miesen 7,4%. Im jungen Publikum gab es gar nur 2,4%. Unter dem Soll landete diesmal auch die neue RTL-Serie "Triple Ex", die Zuschauer und Marktanteile verlor. Die Tagessieger hießen "Der Bergdoktor" und "Germany's next Topmodel".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Bergdoktor“ siegt souverän, Fehlzündung für die „KarnevalsKracher“ im Ersten

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß auch an diesem Donnerstag „Der Bergdoktor“. 7,18 Mio. sahen die ZDF-Serie ab 20.15 Uhr – gewohnt grandiose 21,4%. Das „heute-journal“ kam danach noch auf 4,59 Mio. Seher und 15,5%, belegt damit Platz 2 der Tages-Charts vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 4,58 Mio. und 14,6%. Um 20.15 Uhr versagte die ARD komplett: Die „KarnevalsKracher“, die den TV-Karneval auffrischen sollten, kamen beim Publikum überhaupt nicht an: 7,4% im Gesamtpublikum und 2,4% bei den 14- bis 49-Jährigen werden wohl dafür sorgen, dass die Show ein einmaliges Experiment bleiben wird.

2. „Triple Ex“ wird für RTL zum Problem

Vom 5. Januar bis 2. Februar war der Donnerstag noch das große Aushängeschild von RTL. „Der Lehrer“ erzielte Marktanteile von 18,0% bis 21,2% bei den 14- bis 49-Jährigen, die neue Serie „Magda macht das schon!“ im Anschluss 15,2% bis 22,2%. Nach diesen Erfolgen wurde direkt eine zweite Staffel der Comedyserie bestellt. Sendeplatz-Nachfolger „Triple Ex“ hat es nun aber deutlich schwerer. Nach 13,6% und 12,5% in der ersten Woche ging es für die Folgen 3 und 4 nun auf nur noch 11,9% und 10,7% herab – und damit unter den 12-Monats-Durchschnitt des Senders von 12,6%. Auch „Der Lehrer“ läuft nicht mehr so gut wie im Januar: 16,8% vor einer Woche und nun 16,0%. Staffel-Tiefstwert.

3. „Germany’s next Topmodel“ siegt mit stabil starken Zahlen

Der Hauptgrund für die RTL-Schwäche dürfte „Germany’s next Topmodel“ heißen. Die Casting-Soap, die vor einer Woche in ihre neue Staffel gegangen ist, lief auch in Woche 2 exzellent. Erneut sahen genau 1,90 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, der Marktanteil von 17,4% liegt fast auf dem Vorwochenniveau. Sat.1 sprang ebenfalls über sein Sender-Normalniveau: mit zweimal „Criminal Minds“ und 11,5% bzw. 11,4%.

4. kabel eins schwach, Vox blass, RTL II okay

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es am Donnerstagabend keine tollen Quoten. Am schlechtesten lief es dabei für kabel eins, wo „Norbit“ nur 420.000 14- bis 49-Jährige anlockte – ein Marktanteil von 3,8%. Auch Vox blieb unter dem Soll: mit „Eagle Eye“ und 640.000 bzw. 5,9%. Immerhin im Sender-eigenen Mittelmaß landete RTL II mit den „Kochprofis“ (5,8%) und dem „Frauentausch“ (5,5%).

5. Sport1 punktet mit Europa League, arte mit „Unter Verdacht“

Der stärkste der kleineren Sender war am Abend Sport1. 1,54 Mio. Fußball-Fans sahen den Europa-League-Sieg von Schalke 04 in Saloniki. In Halbzeit 1 waren 1,41 Mio. (4,3%) dabei, in Halbzeit 2 ab 22.05 Uhr 1,69 Mio. (6,9%). Grandiose Quoten gab es auch für atze: Zwei „Unter Verdacht“-Krimis aus dem Jahr 2015 erreichten hier 1,16 Mio. (3,5%) und 1,29 Mio. (5,2%) Seher. Ebenfalls in der Prime Time über der Mio.-Marke: ein „Tatort“ im WDR Fernsehen um 20.15 Uhr mit 1,31 Mio. Sehern, „mare TV“ im NDR Fernsehen mit 1,08 Mio. und „Quer“ im BR Fernsehen mit 1,01 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige