8 Mio. sehen FC-Bayern-Gala gegen Arsenal, „Bachelor“ hält sich dank Frauen-Quote über dem Soll

Bayern-Muenchen-FC-Arsenal.jpg
Champions-League-Spiel Bayern München - FC Arsenal

Das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Bayern München und dem FC Arsenal war der erwartete Champions-League-TV-Hit. 8,12 Mio. sahen das Spiel im ZDF - ein Marktanteil von 26,2% und der klare Tagessieg. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Fußball - in der Prime Time vor RTLs "Bachelor", der vor allem dank der Zuschauerinnen über dem RTL-Durchschnitt blieb.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Über 8 Mio. Fans beim Champions-League-Sieg von Bayern München – Saison-Rekord dennoch knapp verpasst

8,12 Mio. sahen also das 5:1 des FC Bayern gegen den FC Arsenal im ZDF. Der Marktanteil lag bei grandiosen 26,2%, natürlich hatte kein anderer Sender in der Prime Time eine Chance gegen die Mainzer. Einen Saisonrekord gab es für das Spiel dennoch nicht, denn Ende September sahen das Gruppenspiel zwischen Atlético Madrid und Bayern München sogar 8,32 Mio. Leute (28,5%). Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gab es Top-Quoten und den Tagessieg: 2,38 Mio. und 22,1% reichten aber auch nicht für einen Saisonrekord, Ende September gab es 2,45 Mio. und 22,9%.

2. ARD-Film „Die Fahnderin“ Best of the Rest

Das Erste probierte erst gar nicht, mit einer starken Premiere gegen die Champions League anzusenden. Stattdessen zeigte man „Die Fahnderin“, einen Film aus dem Jahr 2014. Immerhin 3,63 Mio. schalteten ihn ein – recht solide 11,1%. Mehr als 10% erreichte zwischen 20.15 Uhr und 3 Uhr nachts im Ersten ansonsten nur noch „Maischberger“: um 22.45 Uhr mit 1,72 Mio. und 10,2%. RTLs „Bachelor“ erzielte unterdessen Werte von 2,75 Mio. und 8,5%, „15 Dinge, die Sie über Ikea wissen müssen“ kam auf 1,96 Mio. und 6,1%.

3. „Bachelor“ dank Zuschauerinnen über dem Soll

Zwar verlor die RTL-Kuppel-Soap „Der Bachelor“ gegen den Fußball Zuschauer und Marktanteile, doch insbesondere bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 1,58 Mio. und 14,4% trotzdem recht gut. Den Hauptanteil daran haben die Zuschauerinnen, den bei den 14- bis 49-jährigen Frauen gab es mit 1,17 Mio. und 20,7% den Tagessieg vor „GZSZ“ und der Champions League. Männer im gleichen Alter sahen dementsprechend nur 410.000 (7,7%) zu. „stern TV“ fiel um 22.15 Uhr mit 740.000 jungen Zuschauern hingegen auf unschöne 10,4%.

4. ProSieben und die zweite Privat-TV-Liga blass, Sat.1 holt mit „15 Dingen, die Sie über Ikea wissen müssen“ immerhin 9,1%

Die anderen großen Privatsender hatten am Abend fast alle keine Chance auf gute Quoten. So blieb die ProSieben-Serie „Limitless“ ab 20.15 Uhr bei 6,7% und 5,8% in der jungen Zielgruppe hängen, „Lucifer“ steigerte sich danach auf etwas weniger schlechte 8,3% und 9,8%. Bei Vox kam „Rizzoli & Isles“ auf 5,7% und 6,0%, RTL II erreichte mit den „Wollnys“ immerhin noch solide 5,5%, fiel mit den „Teenie-Müttern“ danach aber auf schwache 4,2% – und kabel eins kam mit „Road to Perdition“ nicht über 4,0% hinaus. Recht ordentliche 9,1% gab es bei Sat.1 für „15 Dinge, die Sie über Ikea wissen müssen“ – ohne Fußball-Konkurrenz hätte es für den 2-Stünder sicher noch bessere Quoten gegeben.

5. Super RTL und zdf_neo stark trotz Fußball

Auch gegen die Champions League waren aber starke Quoten drin: So erzielte Super RTL bei den 14- bis 49-Jährigen ab 20.15 Uhr mit vier Folgen „Dr. House“ Zuschauerzahlen von 230.000 bis 340.000 und Marktanteile von 2,9% bis 3,7%. Normal warne für den Sender in den jüngsten 12 Monaten 2,1%. Im Gesamtpublikum lief es für zdf_neo grandios: „Das Duo“ schalteten um 20.15 Uhr 1,70 Mio. ein, „Wilsberg“ ab 21.45 Uhr noch 1,43 Mio. Die Marktanteile lagen bei grandiosen 5,2% und 5,5%. Ebenfalls noch über der Mio.-Marke in der Prime Time: das NDR Fernsehen mit den „Expeditionen ins Tierreich“ und 1,29 Mio. Sehern bzw. 4,0% und das WDR Fernsehen mit „Markt“ und 1,03 Mio. bzw. 3,2%.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Lucifer“ ist im englischen Original viel besser… außerdem ohne Werbung.
    „Limitless“ ist ähm… weder Fisch noch Fleisch, irgendwie doof!
    Apropos: Wer zur Hölle guckt sich den „bitshler“ an???

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige