buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Donald Trumps super-seltsame Art Hände zu schütteln und nicht mehr loszulassen

Nicht loslassen!
Nicht loslassen!

US-Präsident Donald Trump liefert unermüdlich neuen Stoff für die Medien. Aktuelles Lieblingsthema ist die super-seltsame Art und Weise, wie Trump Hände schüttelt und nicht mehr loslässt. Aktuell war dies zu besichtigen beim Besuch des japanischen Premierministers Shinzo Abe.

Anzeige
Anzeige

Im Video ist zu sehen, wie Trump Abes Hand schüttelt und tätschelt. Erkennbar ist, dass Abe nach einigen Sekunden versucht, seine Hand dem Griff des US-Präsidenten zu entziehen, dieser aber nicht loslässt. Während des Händeschüttelns fragt Trump Abe, was ein japanischer Fotograf ruft. Abe übersetzt: „Please look at me.“ Trump versteht das fälschlicherweise als Aufforderung und starrt Abe an. Der deutet in Richtung des Fotografen. Schließlich gelingt es Abe, seine Hand zu befreien. Abe schaut genervt nach oben. Trumps Kommentar: „Strong Hands“.

Anzeige

Trump und seine Hände waren schon oft Thema in den Medien. Trump reagiert bekanntermaßen allergisch auf die Behauptung, er habe außergewöhnlich kleine Hände. Trump hat in der Öffentlichkeit schon Reporter zum Hand-Vergleich aufgerufen und seine eigenen Hände als groß und schön gelobt. In diversen Videos ist die seltsame Art des Trump-Handshakes dokumentiert: Trump packt die Hand seines Gegenübers und zieht sie ruckartig zu sich. Oft mehrfach. Dann lässt er lange nicht los und tendiert dazu, die Hand des Gegenübers zu tätscheln.

Das US-Magazin Quartz bezeichnet die Handshake-Marotte von Trump als „power play“, also als Machtspielchen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige