Anzeige

8 Mio. sehen den „Polizeiruf“, über 5 Mio. die Bundespräsidentenwahl, nur 690.000 das „It takes 2“-Finale

Frank-Walter-Steinmeier-Drag-Queen-Olivia-Jones.jpg
Der neue Bundespräsident Frank Walter Steinmeier und Olivia Jones, Mitglied der Bundesversammlung 2017

Erfolgreicher Abend für Das Erste, völlig erfolgloser für RTL: Der "Polizeiruf 110" war mit Abstand das erfolgreichste TV-Programm des Sonntags, 8,08 Mio. (21,9%) sahen zu. Auf großes Interesse stieß vorher auch die Bundespräsidentenwahl. Großer Verlierer des Abends war RTL. Sang- und klanglos ging dort nach 23 Uhr z.B. der Flop "It takes 2" zu Ende.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. ARD und ZDF machen den Tag unter sich aus

Die Top-Programme des Sonntags liefen allesamt im Ersten und im ZDF. Mit 8,08 Mio. Zuschauern und 21,9% war der „Polizeiruf 110“ die Nummer 1 – der Marktanteil lag bei 21,9%. Vorher sahen die 20-Uhr-„Tagesschau“ 7,05 Mio. Neugierige (20,0%). Die stärkste ZDF-Sendung folgt auf Rang 3: die Herren-Verfolgung bei der Biathlon-WM schalteten um 15 Uhr 5,64 Mio. ein – herausragende 28,1%. Am Morgen (10.30 Uhr) hatten die Damen-Verfolgung schon 4,46 Mio. eingeschaltet – noch stärkere 31,2%. Doch auch in der Prime Time war das ZDF durchaus erfolgreich: mit der Schmonzette „Inga Lindström: Liebesreigen in Samlund“, die 5,29 Mio. auf immerhin 14,4% hievten.

2. Über 5 Mio. sehen Wahl des Bundespräsidenten

Auf großes Interesse stieß auch die Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum neuen Bundespräsidenten. Im Ersten sahen die entsprechende Sondersendung zwischen 11.35 Uhr und 15 Uhr im Durchschnitt 2,16 Mio. Menschen, der Marktanteil von 12,0% war der beste aller ARD-Sendungen zwischen 3 Uhr morgens und 20 Uhr abends. Im ZDF sahen noch mehr zu – allerdings auch quotenträchtig eingebettet in das Wintersport-Programm. So kam das erste „ZDF spezial“ zwischen 11.45 Uhr und 12.40 Uhr auf 2,90 Mio. Seher und 17,3%, das zweite zwischen 14.05 Uhr und 14.45 Uhr auf 3,15 Mio. und 16,2%. Phoenix sahen zwischen 13.20 Uhr und 14.40 Uhr durchgängig über 400.000 Leute, der Marktanteil lag bei klar über 2%. n-tv erreichte mit der Wahl bis zu 260.000 Seher, N24 bis zu 200.000. Am Abend sahen „Was nun, Herr Bundespräsident?“ im ZDF 4,42 Mio. Menschen (14,4%), „Farbe bekennen“ im Ersten 2,19 Mio. (8,2%) und „Anne Will“ 4,10 Mio. (14,2%).

3. Verlierer des Abends: RTL

Anzeige

Weder im Gesamtpublikum, noch bei den 14- bis 49-Jährigen kam RTL am Sonntagabend auf einen grünen Zweig. Den gesamten Abend lang gab es im jungen Publikum deutlich unterdurchschnittliche Marktanteile. So sahen „Snow White & The Huntsman“ um 20.15 Uhr nur 1,08 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein Marktanteil von 9,1%. „Spiegel TV“ kam danach auf immerhin noch 800.000 und 10,1%. „Das große Finale“ von „It takes 2“, eigentlich für 20.15 Uhr geplant, sahen ab 23.15 Uhr schließlich ganze 350.000 14- bis 49-Jährige – 9,3%.

4. „The Voice Kids“ bleibt stabil und legt beim Marktanteil zu, verliert aber gegen Das Erste und ProSieben

Besser als für RTL lief es in der jungen Zielgruppe für Sat.1 und ProSieben. Bei Sat.1 lockte „The Voice Kids“ 1,44 Mio. 14- bis 49-Jährige, also exakt so viele wie bei der Staffel-Premiere vor einer Woche. Der Marktanteil kletterte wegen des diesmal geringeren Gesamt-TV-Konsums auf 12,6%. Noch davor landete ProSieben mit „Tammy – Voll abgefahren“: 1,66 Mio. entsprachen 13,4%. Ganz vorn landete aber auch hier Das Erste – mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ und 2,01 Mio. bzw. 17,5%, sowie dem „Polizeiruf“ mit 1,98 Mio. und 15,5%.

5. „Kitchen Impossible“ auch ohne Tim Mälzer stark

Der Versuch, „Kitchen Impossible“ auch ohne Tim Mälzer zu senden, ist geglückt. 1,25 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Ausgabe mit Tim Raue und Meta Hiltebrand – ein grandioser Marktanteil von 11,9%. Damit blieb die Sendung auf dem grandiosen Niveau der Vorwochen und landete auf Platz 7 der Tages-Charts. Unter dem Soll blieben in der Prime Time hingegen RTL II (530.000 und 4,5% für „Der Mandant“) und kabel eins (480.000 und 3,9% für „Deutschlands größte Kriminalfälle“).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*