CP-Riese C3: Burda kauft Gründern Kircher / Burkhardt weitere 35 Prozent ab und übernimmt die Kontrolle

C3-Führungstrio Lukas Kircher, Gregor Vogelsang und Rainer Burkhardt: globale Kunden im Visier
C3-Führungstrio Lukas Kircher, Gregor Vogelsang und Rainer Burkhardt: globale Kunden im Visier

Burda schielt auf den Weltmarkt und übernimmt weitere 35 Prozent und damit die Mehrheit und die komplette Kontrolle am Content-Marketing-Network C3. Bislang teilte sich der Verlag mit seinem 50 Prozent-Anteil das Unternehmen mit den beiden Gründern Rainer Burkhardt und Lukas Kircher. Der Deal muss noch vom Kartellamt genehmigt werden. Über den Kaufpreis machen die Gesellschafter keine Angaben.

Anzeige

Die Gründer Kircher und Burkhardt sollen auch weiterhin die Agenturgruppe führen. Auch an der gemeinsamen Zielsetzung ändern die neuen Eigentümerverhältnisse nichts. „Unser Ziel ist es, C3 zum weltweit führenden Content-Marketing-Network auszubauen, das global agierende Unternehmen und Marken aus einer Hand bedienen kann“, erklärt Kircher. Den Deal sieht er einen „konsequenten Schritt in unserer Wachstumsstrategie“, um „ambitionierte internationalen Akquisitionen zu ermöglichen“.

Seit 2014, als sich Burdas CP-Tochter Creative Group mit Kircher Burkhardt zusammenschloss, fährt das Unternehmen eine hochtourige Wachstumsstrategie. So kaufte C3 die britische Agentur Seven in London, im selben Jahr folgte die strategische Allianz mit dem U.S.-Marktführer Meredith Xcelerated Marketing (MXM). Beide gründeten gemeinsam das Global Content Marketing Network MXM//C3.

Burda-Vorstand Philipp Welte sieht C3 heute schon als einen „kreativen Champion im boomenden Markt für Content Marketing“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige