Anzeige

IVW-News-Top-50: Rekordflut im Januar, Bild springt auf 370 Mio. Visits, Welt auf 122 Mio., Zeit auf 69 Mio.

IVW_Zeit_Bild_Welt.jpg
Drei Januar-Gewinner der IVW: Bild, Zeit Online und Welt

Die angespannte Weltlage und der neue US-Präsident Donald Trump sorgen offenbar für ein massiv gestiegenes Informationsbedürfnis der Bürger. Elf der 20 größten Online-Nachrichtenmarken stellten laut IVW im Januar neue Rekorde auf. Sp sprang Bild auf nie erreichte 370,1 Mio. Visits, Welt - inklusive des nun integrierten N24 - auf 122,4 Mio. und Zeit Online auf 69,4 Mio. Einziger Verlierer im Vorderfeld: n-tv.de.

Anzeige

Mit 370,1 Mio. Visits schraubten die Bild-Websites und -Apps ihren Rekord aus dem Juli noch einmal um mehr als 5 Mio. Visits nach oben. War es damals u.a. der Amoklauf von München, der vielen Nachrichtenmedien neue Rekorde bescherte, dürfte nun Donald Trump eine große Rolle spielen. Viele Menschen interessieren sich für den US-Präsidenten und seine umstrittene Politik.

Ebenfalls so stark wie nie war im Januar die Welt. Die neue Website der Springer-Marke, in die nun N24.de komplett integriert wurde, springt durch den Zusammenschluss auf 122,4 Mio. Visits und damit nahe heran an n-tv.de. Direkt dahinter folgt die Samsung-Springer-App upday, deren 116,5 Mio. Visits allerdings nur zu 35% aus Deutschland stammen. Die restlichen 65% sind Traffic aus dem Ausland, der von der IVW mit gemessen wird. In Deutschland käme upday also auf etwa 40 Mio. Visits – ein ebenfalls eindrucksvoller Wert.

Neue Rekorde gab es in der Top 20 neben Bild, Welt und upday auch noch für Zeit Online, FAZ.net, stern.de, den Express, RP Online, die Funke Medien NRW, die Hamburger Morgenpost und den Business Insider Deutschland. Die stärksten prozentualen Anstiege verzeichneten im Januar der Business Insider, upday, Welt, tz und stern.de. Nach unten ging es in der Top 25 einzig für n-tv.de und bento.

IVW Januar 2017: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
Januar 2017 vs. Dezember Januar 2017 vs. Dezember
1 Bild.de 370.076.550 4,0 19,33 -0,59
2 Spiegel Online 237.909.405 3,1 12,43 -0,49
3 Focus Online 173.227.439 0,8 9,05 -0,57
4 n-tv.de 132.805.129 -2,7 6,94 -0,71
5 Welt 122.392.982 27,6 6,39 1,02
6 upday 116.546.381 31,0 6,09 1,11
7 Zeit Online 69.389.738 11,0 3,63 0,12
8 FAZ.net 58.331.551 7,7 3,05 0,01
9 Süddeutsche.de 56.614.967 8,0 2,96 0,02
10 stern.de 53.744.590 20,5 2,81 0,31
11 Express Online 24.216.611 13,2 1,27 0,07
12 Huffington Post 24.038.912 15,6 1,26 0,09
13 RP Online 23.571.221 14,4 1,23 0,08
14 Funke Medien NRW 21.875.714 17,6 1,14 0,10
15 Handelsblatt.com 19.230.549 12,5 1,00 0,05
16 tz 16.038.416 21,9 0,84 0,10
17 Tagesspiegel.de 13.983.579 2,2 0,73 -0,04
18 Hamburger Morgenpost Online 13.619.497 9,8 0,71 0,02
19 Business Insider Deutschland 10.790.611 35,3 0,56 0,12
20 bento 10.300.915 -0,1 0,54 -0,04
21 Merkur.de 9.991.232 7,3 0,52 0,00
22 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 9.867.404 18,0 0,52 0,05
23 Hamburger Abendblatt Online 9.740.005 15,2 0,51 0,04
24 Tag24 9.676.821 12,4 0,51 0,02
25 Berliner Morgenpost 8.742.401 5,2 0,46 -0,01
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Auch auf den Rängen 26 bis 50 geht es für fast alle Marken deutlich nach oben. Natürlich spielt dabei auch die Tatsache eine Rolle, dass es im Januar grundsätzlich mehr Visits für News-Marken gibt als im Dezember. Stichwort: Feiertage, Urlaub, etc. Um mehr als 20% steigerten sich das manager magazin, die Mitteldeutsche Zeitung, die Leipziger Volkszeitung und die Ruhr Nachrichten. Visits verloren haben im Vergleich zum Dezember einzig die Badische Zeitung, die BZ (satte 21%), die Abendzeitung und die Berliner Zeitung. In Berlin ging es vor allem deswegen deutlich nach unten, weil die Medien dort im Dezember starken Traffic mit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt erzielt hatten.

IVW Januar 2017: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
Januar 2017 vs. Dezember Januar 2017 vs. Dezember
26 Kölner Stadt-Anzeiger Online 8.632.033 12,4 0,45 0,02
27 manager magazin online 7.756.639 24,6 0,41 0,06
28 OVB24 7.652.718 10,4 0,40 0,01
29 HNA online 7.471.303 11,2 0,39 0,01
30 Neue OZ online 7.287.080 11,9 0,38 0,02
31 Mitteldeutsche Zeitung 6.993.627 27,2 0,37 0,06
32 Badische Zeitung Online 6.809.365 -6,3 0,36 -0,05
33 Augsburger Allgemeine Online 6.783.116 1,1 0,35 -0,02
34 Passauer Neue Presse 6.589.274 19,6 0,34 0,04
35 Nordbayern.de 6.547.470 6,8 0,34 0,00
36 BZ-Berlin 6.033.531 -21,0 0,32 -0,11
37 Mediengruppe Thüringen Online (TA, OTZ, TLZ) 5.825.160 18,0 0,30 0,03
38 LVZ-Online 5.511.185 22,2 0,29 0,04
39 shz.de 5.183.504 10,8 0,27 0,01
40 WirtschaftsWoche 5.176.868 16,6 0,27 0,02
41 News.de 5.112.289 18,9 0,27 0,03
42 taz.de 5.035.489 11,7 0,26 0,01
43 Hannoversche Allgemeine Zeitung 5.033.427 7,5 0,26 0,00
44 Abendzeitung München 4.841.761 -1,4 0,25 -0,02
45 Berliner Zeitung Online 4.552.395 -9,6 0,24 -0,04
46 Frankfurter Rundschau online 4.311.011 15,0 0,23 0,02
47 SZ-Online 4.260.286 15,2 0,22 0,02
48 NW.de (Neue Westfälische) 4.143.348 19,2 0,22 0,02
49 WA-Online 4.069.827 15,1 0,21 0,01
50 Medienhaus Lensing / Ruhr Nachrichten 4.067.695 20,9 0,21 0,02
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die getrennten Rankings Online und Mobile zeigt, dass sich die traditionellen Websites für stationäre Rechner tendenziell besser entwickelt haben. So sah es für Bild, Spiegel, Focus und n-tv an der Spitze hier zum Beispiel noch besser aus als bei den mobilen Zahlen. Nur eine Marke verlor hier Visits: stern.de. Das lag aber offenbar vor allem daran, dass an der Weiche gedreht wurde, die entscheidet, ob Smartphone-Nutzer die herkömmliche oder die mobile Website zu sehen bekommt. Bei den mobilen Zahlen steigerte sich stern.de nämlich um mehr als 60%. Größte Gewinner in der Online-Top-20: Business Insider, tz und Welt.

IVW Januar 2017: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Online)
Visits Januar vs. Dezember
1 Bild.de 170.052.433 9.360.068 5,8%
2 Spiegel Online 100.284.563 7.888.684 8,5%
3 Focus Online 63.205.965 861.345 1,4%
4 Welt 53.809.521 9.061.980 20,3%
5 n-tv.de 38.969.661 1.531.629 4,1%
6 Zeit Online 34.316.814 4.199.674 13,9%
7 FAZ.net 31.050.093 2.700.018 9,5%
8 Süddeutsche.de 28.826.038 2.401.294 9,1%
9 stern.de 26.670.585 -1.203.672 -4,3%
10 Handelsblatt.com 13.477.790 1.925.787 16,7%
11 RP Online 12.924.535 2.094.142 19,3%
12 Huffington Post 10.918.052 548.872 5,3%
13 Business Insider Deutschland 10.790.611 2.812.777 35,3%
14 Express Online 10.188.790 1.488.704 17,1%
15 Tag24 9.676.821 1.068.205 12,4%
16 Funke Medien NRW 9.590.383 1.239.285 14,8%
17 Tagesspiegel.de 9.300.291 26.139 0,3%
18 tz 8.720.222 1.877.808 27,4%
19 Hamburger Morgenpost Online 8.020.897 957.364 13,6%
20 Merkur.de 5.991.608 681.820 12,8%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

In der mobilen Top 20 verloren drei Marken gegenüber dem Dezember Traffic: Spiegel Online, n-tv.de und bento. Extrem nach oben ging es neben stern.de vor allem für Welt, upday und Huffington Post. Zu upday nochmal der Hinweis, dass nur 35% der Visits aus Deutschland stammen.

IVW Januar 2017: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Mobile)
Visits Januar vs. Dezember
1 Bild.de 200.024.117 4.878.152 2,5%
2 Spiegel Online 137.624.842 -675.533 -0,5%
3 upday 116.546.381 27.568.981 31,0%
4 Focus Online 110.014.512 543.147 0,5%
5 n-tv.de 93.835.468 -5.260.529 -5,3%
6 Welt 68.583.461 17.405.917 34,0%
7 Zeit Online 35.072.924 2.659.022 8,2%
8 Süddeutsche.de 27.788.929 1.787.135 6,9%
9 FAZ.net 27.281.458 1.454.470 5,6%
10 stern.de 27.074.005 10.333.002 61,7%
11 Express Online 14.027.821 1.335.796 10,5%
12 Huffington Post 13.120.860 2.691.226 25,8%
13 Funke Medien NRW 12.285.331 2.033.459 19,8%
14 RP Online 10.646.686 869.064 8,9%
15 tz 7.318.194 1.006.535 15,9%
16 bento 5.761.707 -177.304 -3,0%
17 Handelsblatt.com 5.752.759 214.324 3,9%
18 Hamburger Morgenpost Online 5.598.600 263.074 4,9%
19 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 5.395.142 801.925 17,5%
20 Berliner Morgenpost 5.089.009 6.406 0,1%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige