Beschwerden wegen umstrittenem Trump-Cover: Spiegel-Titel wird Fall für den Presserat

Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer findet das aktuelle Titelbild nicht provokant
Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer findet das aktuelle Titelbild nicht provokant

Schon lange erhitzte kein Spiegel-Cover mehr derart die Gemüter wie die aktuelle Titelseite. Selbst in den USA diskutieren die Medien über die Darstellung von Donald Trump und der geköpften Freiheitsstatue. So erklärte Chefredakteur Klaus Brinkbäumer gerade bei CNN seinen Aufmacher. Eine weitere Erklärung müssen die Hamburger wohl auch bald für den Presserat aufsetzen. Denn gegen das Cover sind mittlerweile 16 Beschwerden bei den Medienwächtern eingegangen.

Anzeige

Das bestätigte eine Sprecherin gegenüber MEEDIA. Wegen der Relevanz des Themas und der hohen Anzahl an Beschwerden, erfolgte die Vorprüfung bereits. So steht jetzt schon fest, dass sich der Beschwerdeausschuss 2 am 23. März mit dem Fall beschäftigen wird.

Der Protest gegen die Titelseite, auf der eine Karikatur des kubanischen Künstlers Edel Rodriguez zu sehen ist, die US-Präsident Donald Trump zeigt, der mit einer Machete die Freiheitsstatue geköpft hat, richtet sich gleich gegen mehrere Ziffern des Pressekodexes.

So sehen einige Leser die Opfer von Terroranschlägen verhöhnt, andere sehen die Menschenwürde nach Ziffer eins des Pressekodexes verletzt. Andere meinen wiederum, dass die Ziffer neun des Regelwerkes missachtet wurde. Darin heißt es unter der Überschrift „Schutz der Ehre“: „Es widerspricht journalistischer Ethik, mit unangemessenen Darstellungen in Wort und Bild Menschen in ihrer Ehre zu verletzen.“

Gegenüber Reuters erklärte der Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer die Titelseite und bezog Stellung zu der Kritik an dem Bild. Wörtlich sagte er:

Ich halte das gar nicht für so wahnsinnig provokant. Wir zeigen das, worum es geht. Es geht im Moment ja tatsächlich um die Demokratie, um die Freiheit, es geht um Menschenrechte, es geht um die liberale Demokratie so wie wir sie wertschätzen. Donald Trump hat in den ersten zwei Wochen seiner Amtszeit mit diversen Handlungen und Verachtung für die Justiz, Verachtung für die Medien, Verachtung für multilaterale Abkommen und Institutionen bewiesen, dass er die Demokratie ernsthaft bedroht. Das zeigen wir.

Innerhalb der Deutschen Medienlandschaft wird die Titelseite ebenfalls kontrovers diskutiert. Die Einschätzungen reichen dabei von „Weltklasse“ (Christoph Schwennicke), über „das Cover ist ein Erfolg“ (Ulf Poschardt) und „der Titel trifft den Punkt“ (Philipp Jessen) bis „der Titel schürt Hass“ (Helmut Markwort). Ob die Titelseite darüber hinaus gegen den deutschen Pressekodex verstößt, wird nun spätestens Ende März feststehen.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Am Donald Mark, die Frage der Kredit-und Sicherheiten sind etwas, dass Kunden sind immer besorgt über bei der Suche nach einem Darlehen von einem legitimen Kreditgeber, immer ein legitimes Darlehen waren schon immer ein großes Problem Für Kunden, die finanzielle Problem haben und brauchen Lösung. Aber wir haben diesen Unterschied in der Kreditvergabe Industrie gemacht, bieten wir ein Darlehen von 1.000,00 bis 10.000.000,00 Dollar so niedrig wie 3% Zinsen, wir finanzieren kleine Darlehen Unternehmen, Vermittler, kleine Finanzinstitute, keine soziale Sicherheit und keine Bonitätsprüfung, 100 % Guarantee.Our Services Include the Following: Schuldenkonsolidierung, Zweite Hypothek, Business-Darlehen, persönliche Darlehen, internationale Darlehen, Familienkredit. Für weitere Informationen über ein Darlehen kontaktieren Sie uns jetzt per E-Mail: {donaldmarkloanfunding@gmail.com}.

  2. Für mich ist das Titelblatt genau auf den Punkt der Tatsachen gebracht. Die Freiheitsstatue symbolisiert ‚die Welt erhellende Freiheit‘, und steht auf der ‚Freiheitsinsel‘. Was Trump tut, hat damit nichts zu tun. Er beschneidet Rechte, schikaniert die Presse, lügt, verdeckt, beleidigt, versteckt, … ist ein Zechpreller, und ist mehr daran interessiert Obama’s Fortschritte rückgängig zu machen, als selber etwas innovatives, kreatives anzubieten. Er ist der Präsident der Cowboys, die Schwarze lynchen wollen, mit ihren Pistolen rumballern wollen, und den KKK ehren. Er ist der Präsident der ‚Dunkelheit‘ ins Land zurückholt. Das ist rückständisch und hat nichts mit ‚all men are created equal‘ zu tun. In den US-Medien gilt die ‚Statue of Liberty‘ als Hüterin der von ihr symbolisierten Werte. Diese tritt Trump mit Füßen. Für Einwanderer (die die USA zum dem machten was es heute ist) war die Statue DAS Zeichen für Freiheit und ein neues Leben, fern der Verfolgung vor der sie ja flohen. Und nun verwährt er neuen Flüchtlichen -trotz Abmachung- die Einreise. Ich bin in USA geboren, habe dort studiert, und pflege noch Kontakte zu meinen Universitätskollegen, von denen sogar Republikaner entsetzt sind was Trump macht. Und da Trump sich ja so sehr auf die Presse stützt, soll er sehen wie die Welt ihn sieht. Man muss sich nur internationale, karikative Darstellungen Trumps ansehen um zu erkennen, daß das ‚umstrittene‘ Titelblatt seine Berechtigung hat. Ich unterstütze es, und gebe auch gerne meine Stimme dafür ab! Herr Böhmermann sicher auch. Danke, Herr Brinkbäumer! Und wieviele deutsche Politiker wurden verunglimpft, ohne daß etwas moniert wurde? Hat Deutschland Angst Trump zu verärgern?

  3. Die AfD sollte zur nächsten Wahl Angela Merkel mit Schwert in der Hand und abgeschlagenem Kopf plakatieren. Macht sich recht gut und gefällt den Leuten.

    1. Sie Ärmster müssen ja furchbare Albträume haben, wenn in einem „Transformers“-Film ein Roboterteil abgeschnitten wird

    2. Sowas ähnliches gibt es schon. Googlen Sie mal nach „AfD Berlin
      Spiegel Cover“ oder ähnlich. Ich find genial. Und schon haben sich
      einige Linksgrüne darüber aufgeregt, fanden es gar geschmacklos
      und hetzerisch. Ja, so sind sie, unsere guten Seelen.

  4. Hä? Worum gehts? Um „demokratische Grundordnung“ wie hier jemand schwadroniert oder wie der Chefredakteur des SPIEGEL – offensichtlich der Meinung, dass „WIR“ auch seine LeserInnen sind: „Es geht im Moment ja tatsächlich um die Demokratie, um die Freiheit, es geht um Menschenrechte, es geht um die liberale Demokratie so wie WIR sie wertschätzen.“ Was für eine Anmaßung des Medien-Establishments, hier auch noch „WIR“ zu schreiben. Es lassen grüßen: Die „Abgehängten“ in USA, in Deutschland, in Frankreich, Spanien, Italien und im Rest der EU und der Welt sowieso…DIE pfeifen auf „Eure“ liberale Demokratie, die IHR wertschätzt. „Die Abgehängten“ haben offensichtlich nix bis nullkommanix von EURER Freiheit, EUREN Menschenrechte und EURER demokratischen Grundordnung, die – auch in Deutschland – zu so unglaublichen Mißständen wie verlorene Generationen usw. geführt hat und führen wird, dass es niemand für möglich gehalten hätte. Dazu offene Grenzen, Unsicherheit, Kriminalität in einem erschreckenden Ausmaß mit einem illegalen Zuzug plus Betrugsszenarien der aktuell locker bei 2 Millonen liegt. Da, wo IHR oder dieses WIR lebt ist wenig davon zu sehen und es interessiert Euch auch nicht. Wenn alle anderen ihre Meinung kundtun, werden sie von EUCH als „Opfer“, Rechte, Deppen, Abgehängte, Dumme und schlimmeres beschimpft. Deshalb wurde Trump von DREIUNDSECHZIG M I L L I O N E N Menschen gewählt. Weil sie DIESE Demokratie nicht mehr brauchen, denn DIESE Demokratie braucht sie nicht, will sie nicht und vice versa. Dazu die überbordende Bürokratie, Milliarden verschlingend ohne Effizienz und ohne – hahahahahaaaa – vernetzte Computerprogramme… Und dazu der feste Glaube, diese Art von Wirtschaft, die man uns als genial, global, alternativlos ins Hirn hämmert, sei gut für alle und jeden, ist mehr als ein bisschen erschreckend: Jedes Land – sagen sie, stellt das her, was es am besten kann. Und weil Deutschland alles am besten kann, liefert eben am besten nur noch Deutschland in die weite Welt und beutet dabei skrupellos „die Mexikaner“ und andere Länder aus, wo „die Löhne bezahlbar“ sind für fette Gewinne und weltweit schwadronierende Milliardäre. Fein diese „liberale Demokratie, wie WIR sie wertschätzen“. Dumm nur, dass überall „die Abgehängten“ mehr werden – die ja laut Digitalisierungs-Roboter-Zukunft überhaupt keine Zukunft mehr haben. Das hat Trump begriffen und deshalb wurde er gewählt. Nicht weil er versprochen hat, die schöne liberale Demokratie fürs Establishment und die verrottete, armselige „persönliche Freiheit“ in den vergessenen Städten und Dörfern der „Abgehängten“ weiter zu garantieren gell…

    1. Sorry, eine Frage: Von welchen „Abgehängten“ sprechen Sie denn? In den USA herrscht derzeit nahezu Volbeschäftigung. Ja, Sie haben Recht – das schützt viele Amerikaner nicht vor Armut und Elend. Aber Trump kassiert gerade wieder die von Obama eingeführte Krankenversicherung, die gerade die „Abgehängten“ geschützt hätte.

      Der verlorenen Generation gehören Sie offenbar selbst an, nämlich einer Generation ,die sich nicht informiert – sondern lieber postfaktisches Wirrwarr rausposaunt. Übrigens: Gegen Ihre Unsicherheit helfen a) Bildung und b) Informationen, und zwar nicht ausschließlich von Verschwörungsseiten mit .ru-Länderkürzel.

      Wo haben Sie denn ihre „Fakten“ zur Kriminaliät (in D oder in den USA?), illegaler Einwanderung etc. her? Was hat das alles mit den USA zu tun? Was liegt aktuell bei 2 Millionen? Euro, illegale Mexikaner in Deutschland? Sie schreiben wirr.

      Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Demokratie etc. sollten Sie nicht in WIR und DIE teilen – davon profitieren wir alle. Sogar Sie, denn auch Sie dürfen ihren Käse hier ungetraft verbreiten. Wer spaltet hier zum Dank auch noch? Sie oder DER SPIEGEL?

      Übrigens: Wenn Sie wirklich glauben, dass Trump etwas für die „Abgehängten“ tun wird, dann kann ich nur lachen.

      Seine ersten Amtshandlungen wie Deregulierungen, Kassieren von Obamacare, Justizschelte etc. deuten jedenfalls nicht darauf hin. Übrigens: Trump ist ein Multimillirdär, der u.a. etliche kleine Handwerker bei seinen Bauprojekten über die Klinge springen ließ (wenn es sie interessiert, erkundigen Sie sich doch mal über seine Projekte in Atlantic City). Warum Sie ausgerechnet auf diesen Vogel ihre Hoffnungen stützen, bleibt ihr Geheimnis. Hoffentlich.

      1. @Max Hoffmann – wenn Sie es nicht kapieren, lassen Sie es einfach. Und was fällt Ihnen ein, mich zu beschimpfen oder zu maßregeln. Mir ist vollkommen egal, was SIE toll finden. Was ich hier geschrieben habe ist meine Meinung. Und das haben Sie zu akzeptieren oder zu ignorieren, solange ich niemanden beleidige. Den Rest Ihres wirren Geschreibsels mit dem Sie Trump – wie alle die glauben, sie seien die „Intellektuellen“ und wüßten es besser-so hinstellen wie Sie es tun, können Sie stecken lassen. Was mich am meisten freut: SIE und alle anderen werden lange mit Trump leben müssen und mit dem ganzen Aufruhr, den er mitbringt. Ich finde das grandios. Endlich wieder Luft im stinkenden und versinkenden Demokratie-Menschenrechts-Geschwurbel. Herrlich diese Bombe, die mitten offensichtlich direkt in die Mitte getroffen hat. Guten Abend!

      2. @ Max:

        Die Vollbeschäftigung sieht in den USA so aus, dass dort eine Arbeitslosenquote von über 23 Prozent herrscht – wenn man heute noch die Berechnungsmethoden der Reagan-Ära anwenden würde. Weitere Daten finden Sie hier: http://www.shadowstats.com

  5. Warum kümmert sich der Presserat um sowas? Die gewählte Darstellung ist ein Sinnbild für die Zerschlagung der demokratischen Grundordung durch Donald in den USA.

    Der Presserat sollte sich lieber um das Wichtige kümmern. Da fällt mir das Abdrucken von FakeNews in Zeitungen ein oder ein Vorgehen gegen die von den Gesellschaftern der Zeitung (Zeitungen gibt es ja fast nicht mehr) vorgeschriebene ideologische, oder monetäre Meinung abzudrucken um unerfahrene Menschen im Handeln und Denken zu manipulieren. Aber sich der künstlerischen Gestaltung entgegen zu stellen ist genauso mutig wie eine alte Oma zu überfallen um sich als toller Gangster zu feiern. Dafür brauche ich den Presserat. Es lebe der Presserat, Erdogan und Donald und die Präsidialherrschaft

      1. Ich trau das denen auch zu. Die haben in ihren Sitzungen diese „Niederlage“ umgemünzt in Provokation. So läuft das bei Leuten, die jetzt zeigen seit Jahrzehnten Kreide gefressen… wie der böse Wolf… aber niemand sollte vergessen, dass der danach das Schneewittchen fraß.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige