Anzeige

Megadeal für Herbert Kloiber: Filmhändler wird defizitären Sender ATV an ProSiebenSat.1 los

Tele München-Inhaber Herbert kloiber
Tele München-Inhaber Herbert kloiber

Der TV-Riese ProSiebenSat.1 baut auf dem österreichischen Fernsehmarkt seine Marktstellung aus. Der Dax-Konzern will dort den defizitären Sender ATV schlucken. Verkäufer ist der Medienunternehmer Herbert Kloiber, Inhaber der Tele-München-Gruppe. Die Börse ist von dem Deal nur wenig überzeugt. Der Aktienkurs von ProSiebenSat.1 legt nur leicht um 0,44 Prozent auf 38,67 Euro zu.

Anzeige
Anzeige

Der Medienunternehmer Herbert Kloiber kann aufatmen: Der Inhaber der Tele-München-Gruppe wird seine defizitäre Sendergruppe ATV in Österreich los. Der Münchner Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant nach langen Verhandlungen, den Fernsehsender zu erwerben. Entsprechende Verträge seien am 6. Februar 2017 abgeschlossen worden, heißt es. Die Akquisition müsse allerdings noch von den zuständigen Medien- und Kartellbehörden in Österreich genehmigt werden. Zum Kaufpreis wurden keine Abgaben gemacht. Weil ATV Verluste erzielt, rechnen Börsenexperten mit einer Kaufsumme in der Höhe eines zweistelligen Millionen-Eurobetrages.

„Ziel des Kaufs ist es, ATV in die ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe zu integrieren und die Position von ATV auf dem österreichischen TV-Markt so nachhaltig zu stärken“, erklärt Markus Breitenecker, Geschäftsführer ProSiebenSat.1 Puls 4. Dadurch sei gesichert, dass der österreichische Sender langfristig fortbesteht. Beide Sender würden durch den Deal „wechselseitig insbesondere vom Know-how und den Prozessen innerhalb der Senderfamilie profitieren“, heißt es. ATV hatte zuletzt Verluste in zweistelliger Millionenhöhe erzielt. „ATV war mein größter Fehler“, sagte Kloiber noch vor wenigen Wochen dem Handelsblatt.

Anzeige

Strategisch ergibt die Akquisition fürProSiebenSat.1 Sinn. In Österreich kann das TV-Unternehmen durch den Zukauf seine Stellung auf dem TV-Markt deutlich ausbauen. Neben Puls 4 vermarktet der Fernsehkonzern hier seine Kanäle ProSieben, Sat.1, Kabel und Sixx mit österreichischen Werbefenstern. In dem Alpenland erzielte ATV 2015 einen Werbeumsatz von 63,5 Millionen Euro, bei Puls 4 TV waren es 57,2 Millionen Euro. Die meisten Werbeumsätze entfallen auf ORF 2 mit 148,3 Millionen Euro, gefolgt von Pro Sieben Austria mit 147,3 Millionen Euro.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige