Anzeige

„The Voice Kids“ startet unter den Vorjahren, besiegt aber „It takes 2“ klar, auch Super Bowl mit weniger Zuschauern als zuletzt

The-Voice-Kids.jpg
Die 2017er-Jury von "The Voice Kids": Sasha, Nena, Nena-Tochter Larissa und Mark Forster

Mit so wenigen Zuschauern ist bisher noch keine "The Voice Kids"-Staffel angelaufen. 2,73 Mio. sahen zu, bei den 14- bis 49-Jährigen 1,44 Mio. Damit verlor die Show im jungen Publikum gegen "Tatort" und ProSiebens "Jack Ryan", gewann aber gegen den RTL-Flop "It takes 2". In der Nacht sahen bei Sat.1 zudem weniger Fans als in den vergangenen Jahren den Super Bowl.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „The Voice Kids“ mit schwächster Premiere überhaupt, „It takes 2“ immer schlimmer

Kein allzu schöner Staffel-Start für „The Voice Kids“ bei Sat.1. Zwar landete die Show mit 2,73 Mio. Zuschauern und 8,1%, sowie 1,44 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,9% über dem Sender-Normalniveau, doch im Vergleich zu den vergangenen Jahren ging es klar nach unten. So kam die 2016er-Premiere noch auf 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,1%, im ersten Jahr 2013 sahen insgesamt 4,41 Mio. (13,9%) zu, darunter 2,49 Mio. 14- bis 49-Jährige (22,3%). Von da an ging es Jahr für Jahr nach unten. So auch diesmal wieder. Beim Blick auf RTL wird Sat.1 dennoch erstmal noch beruhigt sein: Dort ist die Musikshow „It takes 2“ mit nur noch 760.000 jungen Zuschauern auf inzwischen katastrophale 6,0% abgerutscht. Der erste große RTL-Flop des neuen Jahres steht fest.

2. Dämpfer für den NFL-Hype: Super Bowl klar unter den Vorjahren

Seit 2009 ging es für die Zuschauerzahlen des Super Bowls in Deutschland Jahr für Jahr nur in eine Richtung: nach oben. Sahen 2009 im Ersten noch weniger als 400.000 zu, waren es 2011 schon 1 Mio. Als Sat.1 im Jahr 2012 übernahm, stiegen die Zahlen auf zuletzt 2,05 Mio. im ersten Quarter des Spiels, 1,82 Mio. im zweiten, rund 1,6 Mio. im dritten und noch 1,59 Mio. im vierten – das waren die Zahlen aus 2016. Den diesjährigen Super Bowl sahen nun schon im ersten Viertel nur 1,58 Mio., im zweiten 1,40 Mio. und im dritten vor 3 Uhr 1,08 Mio. Der Zuschauer-Rückgang im Vergleich zu 2016 lag bei 23%, auch 2014 und 2015 sahen mehr zu. Zwar liegen die Zahlen von nach 3 Uhr noch nicht vor, doch die dürften das Ruder nicht mehr herum gerissen haben.

3. Der „Tatort“ siegt deutlich bei Jung und Alt, ZDF und ProSieben waren Best of the Rest

Anzeige

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß auch an diesem Sonntag „Tatort“. 9,22 Mio. sahen den neuesten Fall für die Ermittler Dorn und Lessing im Ersten – 24,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi mit 3,11 Mio. Sehern und 23,4%. Im Gesamtpublikum war auch „Anne Will“ danach ein Erfolg: Mit dem erneuten Thema Trump hielt die Show noch 4,69 Mio. (15,8%) im Ersten. Stärkstes Nicht-ARD-Programm war am Sonntag „Terra X“ im ZDF mit 4,64 Mio. Sehern und 13,9%, um 20.15 Uhr setzte sich ebenfalls das ZDF an die Spitze der ARD-Verfolger: mit „Fluss des Lebens – Geboren am Ganges“ und 4,44 Mio. Sehern (11,9%). Bei den 14- bis 49-Jährigen kam ProSieben dem Ersten am nächsten: „Jack Ryan: Shadow Recruit“ schalteten 1,70 Mio. junge Menschen ein – gute 13,3%.

4. „Kitchen Impossible“ erneut extrem stark

Zwar gab es ein paar Zuschauer weniger als vor einer Woche, doch die Vox-Reihe „Kitchen Impossible“ konnte auch an diesem Sonntag überzeugen. 1,24 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen sie ab 20.15 Uhr – ein grandioser Marktanteil von 11,3%. Damit landete die Sendung auf Platz 7 der Tages-Charts, in der Prime Time zudem klar vor RTL und nur hinter dem Ersten, ProSieben und Sat.1. kabel eins und RTL II blieben mit „Deutschlands größte Kriminalfälle“ und „Wie ausgewechselt“ hingegen unter dem Soll: mit 560.000 und 520.000 14- bis 49-Jährigen, bzw. 4,4% und 4,1%.

5. KiKA setzt sich mit „Sendung mit der Maus“ an die Spitze der kleineren Sender

Abseits der großen acht Sender holte sich der KiKA mit der „Sendung mit der Maus“ die meisten Zuschauer. 1,31 Mio. sahen ab 11.30 Uhr zu – ein grandioser Marktanteil von 8,9%. Auch „Wickie und die starken Männer“ waren erfolgreich im KiKA: Ab 19 Uhr erreichten zwei Episoden 1,14 Mio. und 1,24 Mio., sowie 3,8% und 4,0%. Ebenfalls über der Mio.-Marke am Sonntag: „NDR regional“ im NDR Fernsehen mit 1,30 Mio. und 4,0%, die „Aktuelle Stunde“ im WDR Fernsehen mit 1,16 Mio. und 3,8%, sowie in der Prime Time „Die Nordsee von oben“ im NDR Fernsehen mit 1,14 Mio. und 3,1%, sowie „Wunderschön“ im WDR Fernsehen mit 1,08 Mio. und 2,9%. Genau 1,00 Mio. sahen morgens den „Doppelpass“ bei Sport1 und abends „Unter anderen Umständen“ bei zdf_neo.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Über 1 Mio Zuschauer sind doch bei der Sendezeit ok ?!
    Es liegt an den Finalteilnehmern, die Patriots waren zu klare Favoriten, aber da haben sich fast alle Experten ganz klar getäuscht.
    Die Falcons hätten den Sieg mehr als verdient, trotzdem bereue ich die durchgemachte Nacht nicht.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*