Dschungelfinale: Marc Terenzi schafft es mit „keine Ähnung“ auf den Dschungelthron

Die Krönung des Marc Terenzi. Foto: RTL-Screenshot
Die Krönung des Marc Terenzi. Foto: RTL-Screenshot

Dschungelfinale und wieder gewinnt der Simpel, der einfach gestrickte Charakter die Krone: Marc Terenzi. Er steht in einer Reihe mit Leuten wie Joey Heindle oder Menderes Bagci. Für die verschrobene Hanka Rackwitz bleibt in einer schwache Staffel Platz zwei. Der überraschend sympathische Botox-Boy Florian Wess landete auf Rang 3.

Anzeige

Wie waren die Prüfungen?

Wie immer muss jeder der drei Finalisten zu einer Prüfung antreten, um einen Gang für das letzte gemeinsame Abendessen zu erspielen. Hanka bekommt die Prüfung „Uff“.  Sie wird in eine Art Riesen-Eisbecher eingelassen. Nun werden diverse Dschungel-Ekeleien über ihr ausgeschüttet: Fischabfälle, Hühnerbrösel, Schleim, verdorbenes Gemüse, Fleischabfälle. Den ersten Stern gibt es nur fürs Aushalten. Die restlichen Sterne müssen mit dem Mund gelöst werden, während weiteres Zeug abgeworfen wird. Hanka schafft es und erspielt alle fünf Sterne.  

Marc hat es da schon schwerer, er muss zu traditionellen, finalen Essprüfung, die diesmal auf den Namen „Ächz“ hört (wie immer sind die Namen willkürlich zugeordnet). Marc: „Oh no!“ Dabei wird immer ein alternatives, leckeres Essen präsentiert, das aber noch nie jemand gewählt hat. Würde man das Alternativ-Essen wählen, wären alle Sterne verspielt. Zum Verputzen werden serviert: zwei Nippel vom Kuheuter, ein Glas pürierte, fermentierte Eier, Krokodilvagina, eine lebende Spinne und Kamelhirn. Das Hirn und die pürierten Stinke-Eier werden gemampft, bzw getrunken. Bei den Eutern scheitert Marc, den Rest lehnt er dankend ab. Ergebnis: zwei Sterne. Ein dürftiges Ergebnis, normalerweise werden zum Finale immer alle Sterne geholt. Erinnert sei ans Jahr 2015, als Tanja Tischewitsch die lebende Riesenspinne wegputzte wie nix.

Florian bekommt die Prüfung mit dem Gaga-Namen „Doing!“ Er muss in einer dunklen Höhle flach auf dem Rücken liegen. Zuerst kommen Ratten dazu, dann muss er Sterne ertasten und losmachen. Dabei wird er mit Kakerlaken, Mehlwürmer sowie Spinnen (Aaaaaah!) übergossen. Aber er schafft es mit Ablenkung durch die Moderatoren und holt mit viel hysterischen Geschrei alle fünf Sterne. 

Das finale Abendessen:

Immer wieder hübsch, wie sich die Dschungel-Finalisten nach zwei Wochen Reis und Bohnen über einen gedeckten Tisch und echtes Essen freuen.

Das kommt auf den Tisch:

Vorspeise: Gurkensalat für Hanka, Nudelsalat mit Tofu für Florian und Nudelsalat mit Hühnchen für Marc
Hauptgang: ein veganer Burger mit Süßkartoffel-Pommes, der geteilt wird (Es gibt nicht mehr, da Marc nicht mehr Sterne geholt hat)
Dessert: Grießpudding für Hanka, Brownie für Marc, veganer Käsekuchen für Florian
Getränke: Champagner für Hanka, Cola Zero für Florian
Persönliche Überraschung: eine Tasse Kaffee für Marc, vegane Schokolade für Florian und Desinfektionsspray für Hanka

Beste Kandidaten-Sprüche:

„Die Durchgeknallte, der Stripper und der Botox-Boy.“ (Florian fasst die Final-Besetzung gekonnt zusammen)

„Fünf Gangs, eine mit a Spider.“ (Marc berichtet auf Terenzisch von seiner Ess-Prüfung)

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Haben Autor und Mitglied der Chefredaktion vor lauter Euternippel und Krokovagina gar nicht mitbekommen, dass Kaube sich mit Steingart angelegt hat? Oder dürfen Autor und Mitglied der Chefredaktion darüber nicht schreiben?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige