buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Schwarzer Tag für die deutsche Sozialdemokratie“: So reagiert das Netz auf Sigmar Gabriels Rücktritt und den Kanzlerkandidaten Martin Schulz

Nicht Sigmar Gabriel, sondern Martin Schulz (re.) wird SPD-Kanzlerkandidat
Nicht Sigmar Gabriel, sondern Martin Schulz (re.) wird SPD-Kanzlerkandidat

Das Wahljahr 2017 beginnt mit einem Paukenschlag: Nicht wie erwartet Sigmar Gabriel, sondern Martin Schulz wird Kanzlerkandidat der SPD. Gabriel tritt zugleich von allen Parteiämtern zurück und wird künftig Außenminister. Die Rochade wird im Social Web kontrovers diskutiert: So sehr Gabriels Entscheidung, nicht antreten zu wollen, als richtig empfunden wird, können sich viele mit dem Kandidaten Martin Schulz nicht anfreunden.

Anzeige
Anzeige

Ausgelöst hatte das politische Erdbeben Gabriels Exklusiv-Interview im morgen erscheinenden Stern:

Gabriel erklärt im Stern-Interview, für die Bundestagswahl werde ein politischer Neuanfang benötigt.

Gabriels Entscheidung schlägt parteiübergreifend hohe Wellen:

Ob sich die SPD mit Martin Schulz als Kanzlerkandidaten einen Gefallen getan hat, wird sogar innerhalb der sozialdemokratischen Partei kontrovers diskutiert:

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige