RTL-Show „It takes 2“ bricht ein, Sat.1-Show „Duell der Stars“ unter 5%, 1 Mio. sieht Handball-WM-Aus auf YouTube

it-takes-2.jpg
RTL-Show "It takes 2"

Miserable Quoten für die Prime-Time-Shows von RTL und Sat.1. RTLs "It takes 2" fiel im jungen Publikum schon in Woche 2 unter die 10%-Marke, Sat.1-Pendant "Duell der Stars" rutschte sogar unter die 5%-Marke. 20.15-Uhr-Sieger war bei Jung und Alt hingegen der "Tatort", um 22.15 Uhr landete "Ich bin ein Star" auf Vorjahresniveau. Am Vorabend sahen laut YouTube bis zu 1,03 Mio. das Aus des deutschen Teams bei der Handball-WM.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. 20.15-Uhr-Shows von RTL und Sat.1 versagen komplett

Noch vor einer Woche war RTLs „It takes 2“ relativ solide gestartet. Immerhin 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen gegen den starken Kölner „Tatort“ die Premiere der Show – das entsprach einem Marktanteil von 12,6%. Doch davon ging es diesmal deutlich nach unten: 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten nur noch für 9,3% – indiskutabel für RTL. Doch selbst von 9,3% kann Sat.1 nur träumen: Dort landete das „Duell der Stars“ mit 600.000 jungen Zuschauern beim neuen Minusrekord von ganzen 4,7%.

2. „Tatort“ gewinnt den Tag im Gesamtpublikum, „Ich bin ein Star“ bei den 14- bis 49-Jährigen

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Sonntag aber wie – fast – immer „Tatort“. 8,80 Mio. sahen den neuesten Fall der ORF-Ermittler – 23,4%. „Katie Fforde: Bellas Glück“ sahen parallel dazu im ZDF 5,64 Mio. Leute (15,0%). Um 22.15 Uhr landete „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ mit 6,09 Mio. und 24,6% in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, nachdem „It takes 2“ nur 2,47 Mio. (6,8%) interessiert hatte. Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte der RTL-Dschungel in den Sonntags-Charts die Nase vorn: 3,22 Mio. und 34,0% waren ebenfalls Werte auf Vorjahres-Niveau. Der „Tatort“ folgt mit 2,70 Mio. und 20,2% auf Platz 2. Von „Ich bin ein Star“ profitiert hat im Anschluss „Spiegel TV“, das grandiose Zahlen von 3,23 Mio. und 23,5% im Gesamtpublikum, sowie 1,58 Mio. und 27,5% bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte.

3. ProSieben stark mit „Pompeii“, RTL II punktet mal wieder mit „Hitler – Aufstieg des Bösen“

Stärkster Privatsender war bei den 14- bis 49-Jährigen um 20.15 Uhr ProSieben. Die Free-TV-Premiere des Films „Pompeii“ sahen 1,93 Mio. junge Menschen – starke 14,9%. Damit erreichte der Film mehr 14- bis 49-Jährige als die Shows von RTL und Sat.1 zusammen. Auch RTL II kann zufrieden sein: 860.000 junge Zuschauer verzeichnete die erneute Wiederholung von „Hitler – Aufstieg des Bösen“ – tolle 7,5%. Damit landete RTL II auch vor Vox, wo die „Promi Shopping Queen“ mit 520.000 und 4,4% versagte, sowie vor kabel eins, das mit den „größten Freizeitpark-Trends 2017“ sehr ordentliche 5,8% einfuhr.

4. ZDF holt mit Biathlon am Nachmittag mehr Zuschauer als RTL mit dem Dschungel am Abend

Grandiose Zahlen gab es am Sonntag für den Wintersport im ZDF. Die Biathlon-Weltcup-Staffel der Damen sahen dort ab 14.45 Uhr sagenhafte 6,10 Mio. Leute (30,6%), also noch mehr als am Abend „Ich bin ein Star“ bei RTL. Schon um 11 Uhr morgens hatte der Biathlon-Massenstart der Herren mit 4,33 Mio. und 29,1% überzeugt. Auch bei den Unter-50-Jährigen war der Biathlon ein Hit: Die Damen-Staffel sahen 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährige – 16,9%. Ab 23.45 Uhr gab es auch gute Zahlen für die NFL bei Sat.1: Bis 3 Uhr nachts lagen die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen zwischen 13,6% und 16,3%.

5. Bis zu 1,03 Mio. sehen das Handball-WM-Aus im Internet

Nicht mit den großen TV-Sendern mithalten konnte die Handball-WM, die ja bekanntermaßen nicht live im Fernsehen gezeigt wird. Den Stream des Achtelfinals, das das deutsche Team gegen Katar verlor, sahen bei YouTube und auf der Seite des Sponsors DKB aber immerhin bis zu 1,03 Mio. Fans. In Minute 56 wurde laut YouTube-Zahlen erstmals die Mio.-Marke durchbrochen, kurz vor Ende, als es richtig spannend war, sahen dann 1,03 Mio. zu. Mehr werden es bei kommenden Streams angesichts der deutschen Niederlage aber nun nicht mehr werden. Zur Klarstellung: Die YouTube-Zahlen sind natürlich nicht direkt mit den von der GfK errechneten TV-Zuschauerzahlen vergleichbar.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. ich fand es überhaupt nicht langweilig, ich frage mich langsam ob eigentlich nur noch programm für junge leute gemacht wird ????? geht es denn nur noch um die quote ……………………….das ist sehr schade !!!
    gute unterhaltung fehlanzeige !

  2. Ich glaube, RTL macht den Fehler und bedient sich und die zuschauer immer nur aus einem RTL-Topf. Hier wieder Dschungel-Leute, die sowieso schon überall aufgetreten sind. Welche jungen Leute sollen sich zum x-ten Male – wenn auch nicht schlechte – Leute wie Mimi Fiedler, Rebecca Siemoneit-Barum, Matthias Steiner, Kojka Kleeberg blabla antun. RTL war wieder mal – gilt auch für die ollen Öffis – vollkommen mutlos und einfach langweilig. Kein Pepp, keine Power, kein Spaß. Interessante Ausnahme war nur Annett Möller Die Quotenquittung folgte auf dem Fusse. Gilt auch für SAT.1 und die Shows, die immer und immer wieder dieselben Gesichter zeigen. Leute das ist laaaaaangweilig.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige