Weniger Zuschauer bei Amtsvereidigung: Die Trump-Präsidentschaft beginnt mit neuer Medienschelte und Fake News-Debatte

Nutzt seine Macht zu einem radikalen Paradigmenwechsel der US-Weltpolitik: Donald Trump
Nutzt seine Macht zu einem radikalen Paradigmenwechsel der US-Weltpolitik: Donald Trump

Ein Foto geht um die Welt: Der Vergleich der Zuschauerzahlen bei der Vereidigung von Donald Trump als 45. US-Präsident mit der Menschenmenge, die acht Jahre zuvor zur Amtseinführung von Barack Obama strömte. Dass Barack Obama 2009 offenbar weitaus mehr Menschen zu den Amtseinführungsfeierlichkeiten in Washington anzog, will Trump nicht gelten lassen. "Ich habe einen laufenden Krieg mit den Medien. Sie sind unter den unehrlichsten Menschen der Welt“, erneuerte Trump seine Medienschelte.

Anzeige

Die Präsidentschaft von Donald Trump ist gerade mal einen Tag alt – und schon beherrschen die alten Vorwürfe aus dem Wahlkampf das politische Geschehen in Washington: Wer sagt die Wahrheit – Donald Trump oder die Medien?

Auslöser der neuen Medienschelte des neuen Präsidenten am ersten Tag als US-Staatsoberhaupt waren Fotos – u.a. von der renommierten Bildagentur Getty Images – über die anwesenden Zuschauer bei der Vereidigung von Donald Trump als 45. US-Präsident im Vergleich zur Inauguration von Barack Obama acht Jahre zuvor:

Donald Trump äußerte sich dazu am Tag danach direkt in einer Ansprache vor der CIA: „Ich habe einen laufenden Krieg mit den Medien. Sie sind unter den unehrlichsten Menschen der Welt“, wiederholte Trump seine Medienschelte aus dem Wahlkampf – und bekam dafür Lacher und Applaus der CIA-Belegschaft (zu sehen im Video ab Minute 10).

Dann schilderte Trump seine Sichtweise der Amtsvereidigung: „Ich habe eine Rede gehalten und eine Million oder 1,5 Millionen Menschen gesehen“, erklärte der neue US-Präsident, der die Berichterstattung über die Zuschauerzahlen bei der Amtseinführung als „Lüge“ bezeichnete.

Trumps Pressesprecher Sean Spicer schlug wenige Stunden später in der ersten Pressekonferenz im Weißen Haus in die gleiche Kerbe. „Das war die größte Menschenmenge, die jemals einer Amtsvereidigung beigewohnt hat. Punkt“, erklärte Trumps aufgebrachter Pressesprecher.

So beginnt also die Trump-Präsidentschaft: mit fortgesetzten Anschuldigungen und Attacken auf die (US-)Medien. Die Reaktionen im Social Web fallen nicht nur von Medienvertretern entsprechend aus:

Anzeige
Anzeige
Anzeige