Neue Berichte über Verlagsübernahme der Burda-Kinder: Erst Pop-Star, dann Konzern-Karriere

Elisabeth Burda startet als The Lisa Fou eine Musik-Karriere
Elisabeth Burda startet als The Lisa Fou eine Musik-Karriere

Die Verlegerkarriere muss warten: Bislang hieß es, dass die Kinder von Hubert Burda und Maria Furtwängler, Jacob und Elisabeth, mit 27 Jahren das Familienunternehmen erben würden. Sie halten derzeit 49 Prozent der Anteile. Wie Werben & Verkaufen nun berichtet, wird sich am Status-quo so schnell nichts ändern. Auch weil die beiden Erben lieber ihren eigenen Ambitionen nachgehen. Beispielsweise im Fall von Elisabeth den Aufbau einer Singer-Songwriter-Karriere als "Lisa Fou".

Anzeige

Die Kommunikation der geplanten Erbfolge und künftigen Verlagsführung läuft seit Jahren überwiegend über die Spiegel-Gruppe. So erklärte Hubert Burda Ende 2009, als er die Leitung der Verlagsgeschäfte in die Hände von Paul-Bernhard Kallen legte, im Spiegel dass er davon ausgehen, dass seine Kinder langfristig das Haus übernehmen: „Beide Kinder erben mit 27 Jahren und haben den festen Willen, ins Unternehmen einzutreten“, sagte der 69-Jährige dem Spiegel.

Die Einzelheiten dazu haben wir vorsorglich geregelt. Die Frage, ob sie auch im Unternehmen aktiv sind, stellt sich erst danach. Auch die Frage, ob sie dazu in der Lage sind. Man kann nicht 7500 Mitarbeitern seine Kinder vorsetzen, wenn sie nicht ausreichend befähigt sind. Das bringt die Kinder um und das Unternehmen ebenfalls.

Damals waren Jacob und Elisabeth noch 19 bzw. 17 Jahre alt. Im Herbst vergangenen Jahres folgte die nächste Wasserstandsmeldung. Diesmal im Manager Magazin: „Meine Kinder haben beide Lust und großes Interesse, ins Unternehmen einzutreten“, sagte Burda dem Wirtschaftsblatt aus der Spiegel-Gruppe. Weiter zitieren die Hamburger den Verleger: „Wann und in welcher Funktion sie hier einmal arbeiten werden, ist noch nicht bestimmt“. Allerdings verriet er, dass sie vom kommenden Jahr weitere Anteile erhalten sollten.

Das scheint jetzt vom Tisch zu sein. Das berichtet zumindest Werben & Verkaufen und beruft sich dabei auf das Verlagsumfeld. Das Unternehmen konnte auf MEEDIA-Anfrage diese Informationen nicht bestätigen, weil man weder für die Kinder noch für die Familie Burda, sondern für den Konzern spreche.

Offenbar wollen und sollen sich die Kinder, mittlerweile 27 und 25 Jahre alt, erst einmal auf ihre Ausbildung konzentrieren. So sitze Jacob an seiner Doktorarbeit und seine Schwester feilt an einer Singer-Songwriter-Karriere. Zur Zeit studiert sie in Kalifornien Musik und veröffentlichte unter dem Künstlernamen Lisa Fou bereits erstes Musik-Video: „Love or Madness“. In einer ersten Halbsatz-Rezension zeigte sich die Bild nach Erscheinen des Clips nicht wirklich begeistert. Lied und Video könnten „noch besser werden“, hieß es da.

Auf ihrer YouTube-Seite wird die Künstlerin als „ein Mix aus den griffigen Hooks einer Taylor Swift, den emotionalen Tiefe eines Ed Sheehan und den anekdotischen Lyrics eines Eminem“ beschrieben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige