Dschungelcheck Tag 4: die Große Camp-Vereinigung und der Möchtegern-Majowski-Streik

Wo bleibt die Contenance, Kader? Foto: RTL
Wo bleibt die Contenance, Kader? Foto: RTL

An Tag 4 im Dschungel stand die große Vereinigung von Team Base Camp und Loser-Team Snake Rock an. Dass die Snake Rocker zum Umzug frische Kleider bekamen, schürte Neid. Vor allem bei Base-Camp-Molch Markus Majowski, der versuchte einen jammervollen 6-Personen-Streik auszurufen, was u.a. daran scheiterte, dass Marc Terenzi als Verhandlungsführer "Strumpfhosen" statt "Socken" forderte. Nach der Zusammenlegung stirbt die Hoffnung auf ein wenig mehr Konfro im Camp zuletzt.

Anzeige

Wie war die Prüfung?

„Der große Preis von Murwillumbah“ erlebte eine doppelte Neuauflage. Im Dschungelcabrio sieht die Fahrerin nix und muss Kommandos des Beifahrers entgegennehmen, der nix hört und der wiederum Anweisungen vom dritten Mitfahrer bekommt, der nix sagen darf. Die Idee ist originell und lustig aber die Prüfung mit zweimal zehn Minuten arg in die Länge gezogen. Immerhin bekommt Sarah-Joelle Gelegenheit, ihren „Glücksbody“ vorzuführen, den sie zusammen mit Micaela Schäfer ausgesucht hat. Warum eigentlich keine Dessous tragen, wenn man schon mal mit pürierten Fischabfällen abgeduscht wird? Base Camp erspielte immerhin dank guter Teamleistung vier Sterne. Team Snake Rock unter Kommando von Kader Loth und mit einer eklatanten Rinks-Lechts-Schwäche von Malle-Jens brachte es auf exakt null Sterne, was die Laune im Bohnen-Camp Snake Rock nicht unbedingt hob.

Bester Kandidaten-Spruch:

„Wir zerstören jetzt ihre familiäre Atmosphäre.“ (Malle-Jens pragmatisch beim Umzug vom Loser-Camp Snake Rock ins erfolgsverwöhnte Base Camp).

Peinlichkeit des Abends

Hankas schadenfroher Hexentanz, weil sie nicht zur Prüfung musste: „Ich bin’s nicht, ich bin’s nicht!“ Als Malle-Jens ihr daraufhin Schadenfreude vorwarf, wurde Hanka sauer: „Unverschämtheit! Arbeite mal an Deinem nächsten Ballermann-Text!“ Die Versöhnung folgte aber sofort in Hanka-Manier: „Ich sag Euch jetzt mal was, was Euch trösten wird: Meine Stimme geht mir manchmal selber auf die Nerven.“ Keine Chance für den so dingend benötigten Emo-Zunder.

Wichtigste Szene zum Mitreden?

Die Zusammenlegung der beiden Camps. Gina-Lisa und Marc Terenzi vom Base Camp erwiesen sich als Teamplayer. Gina-Lisa wollte sofort für die Neuen mitkochen. Marc zeigte Hanka den Badeteich. „Ist das ein fließendes Gewässer“, erkundigt sich Hanka. „Ja, fließt alles ab.“ „Gut, dann wird ja alles sauber.“ Warum Hanka das wohl wissen will? Die Snake Rocker bekamen frische Klamotten im Base Camp-Look. Das schaffte Begehrlichkeiten. Markus Majowski wollte einen Miesepeter-Streik anzetteln. Der Irrsinn bricht hervor. Aber leider im Tempo der Kontinentaldrift. Nachdem „Verhandlungsführer“ Marc Terenzimangels Sprachmacht versuchte, die Produktion auf ein „paar frische Strumpfhosen“ für jeden runterzuhandeln, knickten die nur bedingt streikbereiten Basecamper ein: „Na gut, dann wasch‘ ich halt.“ (Gina-Lisa)

Wer muss zur nächsten Prüfung?

Kader Loth – Überraschung!

Favorit

Trotz allem Hanka: „Ich lass’ja auch einige Freunde zurück. drei Vögel und mindestens vier Libellen“, sagte sie beim Auszug aus Camp Snake Rock. Man kann ihr nicht böse sein.

Der #ibes-Tweet des Tages?

Anzeige
Anzeige
Anzeige