Fast 10 Millionen sehen den Kölner Bürgerwehr-„Tatort“, RTLs „It takes 2“ startet nur im Mittelmaß

tatort.jpg
Der "Tatort: Wacht am Rhein" mit Sylvester Groth, Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt (v.l.n.r.)

Dem neuesten "Tatort" aus Köln ist die beste Zuschauerzahl der Krimi-Reihe seit Mitte November gelungen: 9,90 Mio. sahen "Wacht am Rhein" zum Themenkomplex Flüchtlinge und Bürgerwehr. RTLs neue Show "It takes 2" landete hingegen nur bei 3,12 Mio. Sehern, kam bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin auf 12,6%. "Ich bin ein Star" rutschte danach - wie sonntags üblich - deutlich unter die Zahlen der Vortage.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Kölner Ermittlern gelingt der stärkste „Tatort“ seit Mitte November

Die „Tatorte“ mit einer Flüchtlings-Thematik häufen sich, doch das Publikum wirkt dadurch noch nicht gelangweilt. Die „Wacht am Rhein“, um die es im neuesten Kölner Fall ging, lockte 9,90 Mio. Leute vor die Fernseher – ein grandioser Marktanteil von 26,6%. Seit dem 13. November, also seit über zwei Monaten, sahen nicht mehr so viele Leute einen „Tatort“, damals war es der Jubiläums-Fall „Taxi nach Leipzig“, den 11,53 Mio. einschalteten. Auch im jungen Publikum lief es exzellent: Mit 3,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es auch hier den Bestwert seit dem 13. November, zudem einen Marktanteil von 24,1% und den klaren Sieg um 20.15 Uhr.

2. „It takes 2“ startet blass, „Ich bin ein Star“ verzeichnet seine sonntags üblichen Zuschauerverluste

Bei RTL lief um 20.15 Uhr die neue Musikshow „It takes 2“ an, doch gegen den „Tatort“ hatte sie nicht den Hauch einer Chance – im Gegensatz zu „The Voice“, das vor einigen Wochen tolle Quoten gegen den Krimi einfuhr. „It takes 2“ sahen insgesamt 3,12 Mio. Leute – blasse 8,6%. Damit landete die Show auch noch deutlich hinter dem „Inga Lindström“-Film, den im ZDF 5,08 Mio. Leute (13,6%) einschalteten. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah auch nur etwa die Hälfte des „Tatort“-Publikums „It takes 2“: 1,63 Mio. entsprachen immerhin 12,6%. Im Anschluss gewann „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ mit 3,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 38,0% zwar wieder den Tag im jungen Publikum, aber mit deutlich weniger Zuschauern als am Freitag und Samstag. Ein Grund für Sorge ist das aber nicht, der Sonntag läuft traditionell deutlich schwächer als der Freitag und Samstag. Vor einem Jahr sahen am ersten Sonntag 3,69 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, insgesamt mit 6,22 Mio. sogar ein paar weniger als diesmal (6,29 Mio.). Wie üblich lief auch „Spiegel TV“ mit Dschungel-Thematik im Anschluss exzellent: 2,88 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen 21,4%, 1,62 Mio. 14- bis 49-Jährige 29,9%.

3. Sat.1 versagt erneut mit dem „Duell der Stars“, die NFL punktet erst nach Mitternacht, ProSieben punktet mit „Transcendence“

Zu den Prime-Time-Verlierern gehörte am Sonntag erneut die Sat.1-Show „Duell der Stars“. Nur 1,58 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 860.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei unschönen 4,5% und 6,7%. Die NFL-Playoffs blieben danach in der jungen Zielgruppe bis nach Mitternacht unter der 10%-Marke, erst ab 1 Uhr gab es richtig starke Zahlen von bis zu 16,4%. Immerhin: Am Vorabend startete die neue „The Biggest Loser“-Staffel mit 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,1%. Bei ProSieben überzeugte die Free-TV-Premiere des Films „Transcendence“ um 20.15 Uhr: 1,72 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen guten 13,5%.

4. „Promi Shopping Queen“ kommt völlig unter die Räder, ordentliche Prime-Time-Zahlen für RTL II

Der größte Prime-Time-Flop der großen acht Sender hieß am Sonntag „Promi Shopping Queen“. Ganze 670.000 Leute sahen die Vox-Show ab 20.15 Uhr, darunter nur 310.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei desaströsen 2,1% und 2,7%. Viel besser lief es für RTL II und den Film „Vorbilder?!“: 780.000 14- bis 49-Jährige reichten hier für gute 6,1%. kabel eins kam mit den „größten Wohntrends 2017“ immerhin auf 660.000 junge Zuschauer und 5,1%.

5. RTL Nitro und sixx behaupten sich gegen die starke 20.15-Uhr-Konkurrenz, BR stark mit „Wirtshausmusikanten“

Trotz „Tatort“, Dschungel & Co. lief es am Abend auch für RTL Nitro super: „CSI: Miami“, „CSI: NY“ und „CSI“ erzielten zwischen 20.15 Uhr und 22.55 Uhr mit 230.000 bis 29.0000 14- bis 49-Jährigen jeweils tolle 2,2%. Bei ähnlichen 2,0% landete sixx um 20.15 Uhr mit „Wo die Liebe hinfällt“ und 260.000 jungen Zuschauern. Im Gesamtpublikum war das Bayerische Fernsehen am Abend der stärkste Sender abseits der Großen Acht: 950.000 sahen hier die „Wirtshausmusikanten beim Hirzinger“ – starke 2,6%. Bei Sky lief unterdessen die Premiere von „Bridge of Spies“: 180.000 (0,5%) sahen bei Sky Cinema zu, 130.000 14- bis 49-Jährige reichten sogar für tolle 1,0%.

 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige