Anzeige

Lkw-Fahrer aus dem Audi-Viralhit: „Seit dem Quattro-Video kann ich nicht mehr in Ruhe schlafen“

Wackel-Video als Viralhit bei Facebook: Ein Lastwagenfahrer aus dem Ostallgäu macht Audi glücklich
Wackel-Video als Viralhit bei Facebook: Ein Lastwagenfahrer aus dem Ostallgäu macht Audi glücklich

Mit einem Amateur-Video hat Audi im Social Web ungeplant einen Viralhit gelandet: Drei Jungs machen einen liegengebliebenen Lkw wieder flott und ziehen den 40-Tonner mit ihren Quattros auf schneeglatter Fahrbahn den Berg hinauf. Bilanz bisher: 4,2 Millionen Views bei Youtube. Ein schöner Case für den Autokonzern und seine Werber – zu schön, um wahr zu sein? MEEDIA hat beim Lkw-Fahrer nachgefragt. Der beteuert: Alles echt.

Anzeige

Fake oder nicht Fake, dass ist bei dem als Paradebeispiel für Gratis-Imagewerbung ausgeflaggten Fall die Frage. Ein 1:21-Minuten-Wackelvideo, ein paar O-Töne aus dem Off, nix HD und teurer Schnickschnack: fertig ist die Laube. Die Story ist so hübsch und so knackig, dass Misstrauen angebracht ist. Auch, wenn Audi das Gegenteil beteuert. Leben wir nicht in den Zeiten von Fake-News? Es ist nicht lange her, dass eine angeblich verirrte Pistenraupe im schleswig-holsteinischen Seefeld landete statt im gleichnamigen Wintersport-Domizil in Tirol. Etliche Medien fielen auf die Mär vom Fahrer, der sein Navi falsch programmiert hatte, herein. Am Ende kam raus: Alles FAKE, in Wahrheit steckte der Tourismusverband von Seefeld dahinter, der das virale Lauffeuer zu Werbezwecken gelegt hatte.

MEEDIA hat nachgefragt bei einem, der es wissen muss: Truck-Fahrer Rolando Didio, 39, der das Abschlepp-Video bei Facebook hochgeladen und den Viral-Hype ausgelöst hatte.

Ich hoffe, Sie sitzen jetzt nicht gerade in ihrem Truck und ich störe Sie beim Fahren?
Rolando Didio: Nein, nein. Ich arbeite heute nicht. Seit dem Quattro-Video kann ich nicht mehr in Ruhe schlafen.

Warum das denn?
Bei mir rufen Zeitungen an, Fernsehsender, Radiosender. Ich weiß nicht, wie die Geschichte noch weitergeht.

Und was sagt ihr Chef dazu, dass Sie jetzt ein Internet-Star sind?
Der freut sich. Der LKW gehört ja ihm.

Hätten Sie damit gerechnet, dass der kleine Clip so ein Erfolg wird?
Nein. Nach zwei, drei Tagen war es schon bei zwei, drei Millionen Views. Dabei habe ich ihn nur so aus Spaß hochgeladen. Weil ich nicht schlafen konnte, habe ich ihn bei Facebook hochgeladen, und schon hat mein Handy angefangen ohne Ende zu bimmeln.

Wie ist das Video entstanden? Haben Sie das selbstgemacht oder haben sie den LKW gesteuert?
Ich saß am Steuer, da war ein Freund von den Audi-Fahrern und dem habe ich mein Handy in die Hand gedrückt. Weil ich sagte mir, dass ist lustig und als ich nach der Aktion nicht schlafen konnte, lag ich im LKW wach und dachte: jetzt lädst Du das bei Facebook hoch.

Wie haben Sie Ihre Helfer denn getroffen?
Da habe ich auch ein Lied draus gemacht. Das können Sie auch bei Facebook sehen.

Erzählen Sie die Geschicht doch mal von Anfang an.
Ich war in Günzach, einer kleinen Ortschaft im Allgäu, und da bin ich im Schnell stecken geblieben. Zwei Stunden pure Verzweiflung und dann kam der Junge vorbei mit seinen Audi. Der fragte, ob ich Hilfe bräuchte. Ich fragte gleich, ob er einen Traktor hätten, um mich rausziehen, und der sagte: wir machen das mit meinen Autos. Dann rief er über Funk seine Freunde.

Wie ist Audi auf das Video aufmerksam geworden?
Audi hat uns kontaktiert und hat die Jungs auch gleich zu einem Autotraining eingeladen. Mich haben die auch kontaktiert und mit mir haben die auch noch was vor.

Ein Auto haben die Ihnen aber noch nicht geschenkt?
Leider nein. Ich hoffe aber, dass ich vielleicht eines bekomme. Ein neues Auto kann ich gut gebrauchen. Jetzt habe ich aber erst einmal Lied daraus gemacht.

Wie geht es jetzt weiter für sie?
Ich habe das jetzt aus Spaß gemacht und habe gehofft, dass ich ein kleines Geschenk bekomme. Aber jetzt habe ich schon viele Medienanfragen, und alle wollen mir einen kleinen Groschen zuschieben.

Gibt es schon was Konkretes?
Da bin ich noch in Verhandlung.

Wir sind uns nicht sicher, ob die Geschichte nur eine Werbeaktion ist oder ob sie wirklich passiert ist?
Ne, ne. Sie ist wirklich passiert. Am Ende des Videos sehen sie mich ja auch. Da war nichts geplant. Das ist einfach so passiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige
Anzeige