Anzeige

Fehler im System: AGF hat Sky-Quoten im vergangenen Jahr 16% zu gering ausgewiesen

Sky Deutschland-Chef Carsten Schmidt
Sky Deutschland-Chef Carsten Schmidt

Als hätten die Fernsehforscher von der AGF nicht schon genug Baustellen, offenbart sich der Öffentlichkeit nun eine weitere: Die Quoten der Sky-Sender wurden im vergangenen Jahr um satte 16% zu gering ausgewiesen. Schuld ist eine Fehlkalkulation bei der Zahl der Sky-Haushalte im AGF-Panel. Diese wurde zu hoch veranschlagt, die Zuschauerzahlen dadurch kleiner gerechnet als sie waren.

Anzeige
Anzeige

Laut Sky habe die AGF einen entsprechenden Fehler eingeräumt und ihrem Teilnehmerkreis mitgeteilt, dass „am Messsystem der TV-Leistungswerte für den deutschen Markt erhebliche Anpassungen vorgenommen werden“. Diese Anpassungen sollen den Fehler für die kommenden Messungen bereinigen.

2016 seien die Zuschauerzahlen aber um ca. 16% zu gering ausgewiesen worden. Laut W&V lag der Fehler im Audiomatching-Verfahren, das die herkömmliche Messung ergänzt. Bei diesem Audiomatching wurden mehr Sky-Haushalte gezählt als tatsächlich im AGF-Panel vorhanden sind. Geschehen ist das dadurch, dass Zuschauer, die einen bestimmten Film sahen, der im entsprechenden Zeitraum auch bei Sky lief, automatisch Sky zugeordnet wurden – auch wenn er womöglich gar nicht via Sky, sondern Amazon Prime, Netflix, usw. geschaut wurde.

Anzeige

Dadurch wurde die Zahl der Sky-Haushalte im Panel zu groß gerechnet, die tatsächlichen Sky-Quoten im Umkehrschluss dann zu klein. Denn die Haushalte, die irrtümlich als Sky-Abonnenten identifiziert worden waren, schauten ja nichts anderes bei Sky. Das System ging also davon aus, dass Sky-Abonnenten weniger Sky sahen als sie es in der Realität taten. Die Abweichung von 16% kann zwar im Nachhinein in den Daten korrigiert werden, doch aus den meisten Systemen, Analysen, Artikeln, werden die falschen Zahlen nicht mehr heraus zu bekommen sein.

Sky will nun noch tatkräftiger mithelfen, die Pay-TV-Zahlen realitätsnäher abzubilden. Wie die AGF in dieser Woche mitteilte, soll Sky ja auch neuer Gesellschafter der gegründeten AGF Videoforschung GmbH werden. Marcello Maggioni, Chief Commercial Officer und Mitglied der Geschäftsleitung Sky Deutschland: „Auf der Grundlage unserer Erfahrungen mit der Messung von Pay-TV in Deutschland, Großbritannien und Italien sehen wir uns bestens aufgestellt, um gemeinsam mit der AGF in einem zukunftsgerichteten Dialog eine realitätsgerechtere Abbildung dieses Marktsegments kurzfristig umzusetzen. Wir wissen aus unseren eigenen Messungen, dass eine vollständig realitätsgetreue Abbildung von Sky noch deutlich höhere Abweichungen zeigen würde.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*