Anzeige

„Passengers“ löst „Star Wars“ an der Spitze der deutschen Kinocharts ab, toller Start für „Plötzlich Papa!“

Passengers.jpg
"Passengers" mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt

Nach drei Wochen an der Spitze der deutschen Box-Office-Charts hat "Rogue One: A Star Wars Story" den ersten Platz verloren. Schuld daran ist ein anderer Science-Fiction-Film: "Passengers" lockte an seinem ersten Wochenende 415.000 Leute in die deutschen Kinos. Toll gestartet ist auch der französische "Plötzlich Papa!": 180.000 gingen in die nur 216 Kinos - ein grandioser Kopien-Durchschnitt.

Anzeige
Anzeige

„Rogue One“ sahen an seinem vierten Wochenende noch 315.000 bis 320.000 Leute in den deutschen Kinos, insgesamt waren es nun 3,5 Mio. Leute. „Das Erwachen der Macht“ lag vor einem Jahr zum selben Zeitpunkt schon bei 7,6 Mio., also bei mehr als der doppelten Zuschauermenge. Der erste „Star Wars“-Film abseits der eigentlichen Trilogien ist also ein Erfolg – aber kein so gigantischer wie die eigentlichen „Star Wars“-Filme.

„Passengers“, in den USA kurz vor Weihnachten noch sehr verhalten gestartet, konnte in Deutschland mit 415.000 Wochenend-Besuchern überzeugen. Hinzu kommen noch 35.000 aus Previews – ein überzeugender Start. Disneys „Vaiana“ folgt in den Wochenend-Charts mit 270.000 Zuschauern auf Platz 3 vor dem nächsten Animationsfilm „Sing“, den 210.000 bis 220.000 sahen.

Ein tolles Ergebnis von 180.000 Besuchern erreichte am Wochenende die französische Komödie „Plötzlich Papa!“ mit dem aus „Ziemlich beste Freunde“ bekannten Omar Sy. Um so toller ist das Ergebnis, wenn man bedenkt, dass der Film in Deutschland nur in 216 Kinos anlief. Die 180.000 Besucher entsprechen also einem Durchschnitt von deutlich über 800 Besuchern pro Location. Sechsstellige Zuschauerzahlen gab es am Wochenende zudem für „Vier gegen die Bank“ (190.000), „Assassin’s Creed“ (170.000) und den Dauerbrenner „Willkommen bei den Hartmanns“ (110.000).

Anzeige

In den USA wehrte „Rogue One“ am Wochenende den Angriff der Neulinge noch ab: 22,0 Mio. US-Dollar spielte er ein, „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ folgt mit 21,8 Mio. US-Dollar knapp dahinter. „Sing“ bleibt mit 19,6 Mio. auf Platz 3 ebenfalls noch stark. Der fünfte „Underworld“-Film „Blood Wars“ startete mit 13,1 Mio. US-Dollar hingegen etwas sehr verhalten.

Die Welt-Charts führt „Rogue One“ weiter sehr deutlich an. 78,6 Mio. US-Dollar setzte der „Star Wars“-Film am Wochenende in 58 Ländern und Territorien um, Verfolger „Assassin’s Creed“ kam auf 48,8 Mio. und „Sing“ auf 46,0 Mio. Der Hauptgrund für den klaren „Rogue One“-Erfolg war dabei der Start in China, wo der Film umgerechnet 31,0 Mio. US-Dollar einsammelte. Insgesamt liegt der Kassenstand von „Rogue One“ weltweit nun bei 914,4 Mio. US-Dollar, die Milliarden-Marke wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit noch fallen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ach so, ist das inzwischen hier auch so, daß man nur noch: Hund vermisst Meldungen kommentieren darf? Na dann tschüß!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*