„Du brauchst Leute wie Böhmermann“: Oliver Welke wünscht sich eine deutsche Late-Night-Show

ZDF-Gesichter: Moderatoren Oliver Welke (li.) und Jan Böhmermann (re.) sowie Intendant Thomas Bellut
ZDF-Gesichter: Moderatoren Oliver Welke (li.) und Jan Böhmermann (re.) sowie Intendant Thomas Bellut

Steigt da etwa der Druck auf ZDF-Intendant Thomas Bellut? Den Wuschen von Jan Böhmermann, der so gerne eine tägliche Late-Night-Talkshow machen würde, ließ der Senderchef zum Ende des vergangenen Jahres noch nebulös ins Nichts laufen. Jetzt bekommt Böhmermann Unterstützung von Oliver Welke. Der „heute-show“-Moderator wünscht nämlich in sich der Berliner Zeitung ein tägliches Spät-Format, „das dir hilft, mit dem Tag abzuschließen“.

Anzeige

„In den USA gibt es diese Late-Night-Kultur seit Jahrzehnten“, sagt er der 50-Jährige weiter. In Deutschland habe es nur Harald Schmidt gegeben. „Und danach ist es wieder eingeschlafen. Jetzt gibt es Böhmermann, aber nur einmal pro Woche.“

Allerdings sei eine Late-Night-Show die Königsdisziplin. Dafür kommen nach Einschätzung des „heute-show“-Moderators nur wenige infrage: „Du brauchst Leute wie Schmidt oder Böhmermann, die entsprechende Bühnenerfahrung haben“, sagte Welke der Zeitung.

„Wir haben im Deutschen Fernsehen sehr viele, ich sage es jetzt mal etwas despektierlich, Ansager. Die sind in der Lage, vor der Kamera fehlerfrei Sätze aufzusagen. Aber es ist etwas ganz anderes, eine Gruppe von Menschen so zu unterhalten, dass die mental dranbleiben. Vielleicht fehlt auch ein wenig die Tradition.“ In den USA gehöre das zur Abendunterhaltung: „Einer kommt raus, macht Stand-up und dann kommen zwei tolle Gäste.“

Im Interview mit der dpa formulierte Böhmermann seinen Wunsch und seine Bereitschaft bereits sehr deutlich: „Ich kann meiner Mutter und meinen Großeltern beim besten Willen nicht erklären, warum meine Sendung nur einmal die Woche auf ZDFneo, für die jungen frechen Leute, läuft. Wenn schon Deutschlands bekanntester Alternative-Showmaster, dann wenigstens richtig. Der Anspruch meines Teams und mir lautet: weg von Twitter, hin zu einer lustigen werktäglichen Unterhaltungsshow am späten Abend.“

Die eher kühle Antwort seines Intendanten, dem der „Neo Magazin Royal“-Macher nach eigener Aussage „treu ergeben und zu höchstem Dank verpflichtet ist“, besagte, dass er eine Late-Night-Show für Böhmermann „nicht ausschließe“. Jedoch: „Aber da, wo er jetzt ist, erreicht er nahezu perfekt die jüngeren Zuschauer. Er ist vor allem im Netz unglaublich erfolgreich. Ich würde ihm immer raten, sein klares Profil beizubehalten, das ist sein Markenzeichen und sein Erfolgsrezept.“

Mit Material von dpa

Anzeige
Anzeige
Anzeige