Anzeige

„Football Leaks“-Spiegel enttäuscht am Kiosk, der stern punktet mit der Elbphilharmonie

cover-check-spiegel-stern-focus.jpg
Die Ausgaben 49/2016 von Spiegel, stern und Focus

Der erste Titel zu den "Football Leaks"-Enthüllungen des Spiegels war für das Magazin kein Verkaufs-Hit. Nur 212.601 griffen im Einzelhandel zur Ausgabe 49/2016 - weniger als im Durchschnitt der jüngsten 12 bzw. drei Monate. Über dem Soll lagen hingegen der stern mit einem Titel zur Elbphilharmonie und der Focus mit "Muskeln brauchen Pausen".

Anzeige

212.601 Käufer fand Der Spiegel 49/2016 mit der Titelzeile „Die Geldmeister“ also im Einzelhandel. Er bewegte sich damit auf dem Niveau der beiden Vorwochen, landete aber unter dem Durchschnitt der jüngsten 12 Monate (217.000), als auch unter dem der jüngsten drei Monate (217.900). Ein großer Publikumsmagnet waren die „Football Leaks“-Enthüllungen für den Spiegel damit nicht. Im Gesamtverkauf inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln und sonstigen Verkäufen landete das Heft bei einer Auflage von 779.957. Darin sind 54.426 ePaper enthalten.

Über dem Soll landete hingegen der stern 49/2016. Mit einem Einzelverkauf von 190.222 wurde er dem Spiegel zwar nicht gefährlich, übertraf aber den Durchschnitt der jüngsten 12 Monate (185.200), bzw. drei Monate (180.500) relativ klar. „Das Traumschloss“ Elphilharmonie, eigentlich ein regionales Hamburg-Thema interessierte offenbar auch überregional – oder aber der stern verkaufte sich in Hamburg so extrem gut, dass die Hansestadt allein für die guten Zahlen sorgte. Der Gesamtverkauf der Ausgabe lag bei 663.641 Exemplaren, darunter 17.219 ePaper.

Auch der Focus landete über seinem Normalniveau – nach vier Heften, denen das nicht gelang. 67.595 Einzelverkäufe sind zwar kein Sensations-Wert, aber immerhin einer, der über dem Durchschnitt der jüngsten 12 Monate (67.600) und dem der jüngsten drei Monate (63.700) lag. Gelungen ist das mit einem Focus-Leib-und-Magen-Thema: „Entspann Dich: Muskeln brauchen Pausen – Das Geheimnis der richtigen Sport-Life-Balance“. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Er lag bei 479.976, inklusive 29.794 ePaper.

Da die IVW in der vergangenen Woche keine Heftauflagen veröffentlicht hat, sind in dieser Woche die von gleich zwei Ausgaben von Spiegel, stern und Focus verfügbar. Daher auch noch ein kurzer Blick auf die Zahlen der Ausgaben 48/2016. Der Spiegel landete mit seinem Titel „Die Trumps – eine schrecklich mächtige Familie“ bei 211.884 Einzelverkäufen, der stern kam mit „Die dunkle Macht hinter Trump“ nur auf enttäuschende 168.415 und der Focus mit „Merkel und der Trump-Faktor“ auf ganze 48.661 Einzelverkäufe.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige
Anzeige