Anzeige

17 Mio. Zuschauer für das „Dinner for One“, „Silvesterstadl“ erholt sich wieder

Das Original von „Dinner for One“ mit Freddie Frinton
Das Original von "Dinner for One" mit Freddie Frinton

Der Silvester-Klassiker hat wieder zugeschlagen: Mehr als 17 Mio. Leute haben das Jahr u.a. damit beendet, sich eine der über 20 Ausstrahlungen des "Dinner for One" anzuschauen. Das sind noch einmal mehr als vor einem Jahr. Um 20.15 Uhr erholte sich der "Silvesterstadl" wieder etwas von seiner Quotendelle aus dem Vorjahr: Mit 3,47 Mio. Sehern gewann er auch gegen die ZDF-Show "Willkommen 2017".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Silvester-Quoten wissen müssen:

1. 17 Mio.: „Dinner for One“ noch einmal mit 800.000 Zuschauern mehr

Das Phänomen „Dinner for One“ verblasst nicht. Im Gegenteil: Mit über 17 Mio. Leuten sahen noch einmal 800.000 mehr zu als Silvester 2015. Damals gab es allerdings auch nur 19 Ausstrahlungen, diesmal sogar 23, inklusive u.a. den „Dinner for One aus hessisch“, der „Schweizer Version“, dem „Dinner op Kölsch“ und dem „Dinner für Brot“ auf dem KiKA. Die meisten Zuschauer versammelten sich aber beim Original: Um 0.30 Uhr waren es im Ersten 2,18 Mio. Um 18.55 Uhr sahen im Ersten 1,95 Mio. zu, ebenfalls mehr als 1 Mio. waren es um 17.40 Uhr im NDR Fernsehen mit 1,27 Mio., um 19.40 Uhr ebenfalls im NDR mit 1,22 Mio. und um 17.35 Uhr beim „Dinner op Kölsch“ im WDR Fernsehen mit 1,08 Mio. Den anderen Klassiker „Ein Herz und eine Seele – Silvesterpunsch“ sahen bei seinen sieben Ausstrahlungen übrigens 6,20 Mio. Leute, darunter 1,65 Mio. um 18 Uhr im NDR Fernsehen und 1,34 Mio. um 18.20 Uhr im WDR Fernsehen.

2. Der „Silvesterstadl“ erholt sich wieder und besiegt das ZDF

Im vergangenen Jahr erlebte der „Silvesterstadl“ – oder „Stadlshow“, wie die Sendung da kurzzeitig hieß – ihren Tiefpunkt. Nur 2,81 Mio. sahen im Durchschnitt zu. Mit Jörg Pilawa ging es nun wieder ein gutes Stück nach oben, wenn auch nicht auf alte Höhen. Immerhin 3,47 Mio. sahen zwischen 20.15 Uhr und Mitternacht zu, 660.000 mehr also als im Vorjahr. Die 26 Minuten nach dem „Silvester-Feuerwerk vom Brandenburger Tor“ (5,21 Mio. um Mitternacht) sahen ab 0.04 Uhr dann sogar 4,33 Mio. Der „Silverstadl“ schlug damit auch die ZDF-Show „Willkommen 2017“, die von 20.15 Uhr bis 0.35 Uhr im Durchschnitt 3,21 Mio. sahen. Die ARD werden die Zahlen darin bestärken, auch Silvester 2017 wieder einen „Stadl“ zu zeigen.

3. Das ZDF siegt im jungen Publikum

Anzeige

Interessanterweise sicherte sich auch das ZDF mit „Willkommen 2017“ einen Prime-Time-Sieg. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam der Mix aus alten, uralten und aktuellen Pop-Sternchen gut an: Mit 1,11 Mio. jungen Zuschauern (15,7%) gewann die Show den Abend vor der „ultimativen Chart Show“ von RTL, die 870.000 14- bis 49-Jährige (13,5%) einschalteten. „Shrek der Dritte“ wollten bei Sat.1 um 20.15 Uhr nur 590.000 junge Menschen (8,8%) sehen, „Hangover“ bei ProSieben 520.000 (7,7%). Die 23 Ausstrahlungen des „Dinner for One“ sahen insgesamt übrigens 4,85 Mio. 14- bis 49-Jährige, die meisten wiederum im Ersten und im NDR Fernsehen.

4. Vox punktet mit „100 Songs, die die Welt bewegten“, Super RTL mit „Mr. Bean“

Vox erzielte am Silvestertag tolle Quoten mit seiner Reihe „100 Songs, die die Welt bewegten“ – vor allem tagsüber. So sahen um 10.40 Uhr schon 430.000 14- bis 49-Jährige zu, der Marktanteil lag bei 11,5%. Um 12.25 Uhr gab es mit 520.000 noch 10,7% und auch um 14.20 Uhr, 16.25 Uhr und 18.15 Uhr erzielte Vox mit 570.000 bis 650.000 14- bis 49-Jährigen, sowie 8,7% bis 9,5% tolle Zahlen. RTL II lag stattdessen in der Prime Time vor Vox: „Die große Berlin – Tag & Nacht Silvesterparty“ sahen ab 20.15 Uhr 440.000 14- bis 49-Jährige – gute 6,3%. Stark war in der Prime Time auch noch Super RTL: Die neun Folgen „Mr. Bean“ sahen zwischen 20.15 Uhr und 0.20 Uhr bis zu 380.000 14- bis 49-Jährige, zwischen 20.40 Uhr und 22.05 Uhr lagen die Marktanteile bei 4,1% bis 5,7%.

5. RTL Nitro punktet mit „Formel Eins“, sixx mit „Crazy Clips“ und 3sat mit Live-Konzerten

Gute Quoten ab Abend gab es auch noch für RTL Nitro, das einen Marathon der Musikshow „Formel Eins“ zeigte. Um 19.30 Uhr sahen 220.000 14- bis 49-Jährige (3,5%) zu, weitere Folgen erzielten u.a. um 20.20 Uhr und 21.15 Uhr noch Marktanteile von mehr als 2%. Bei sixx waren es die „Crazy Clips – Die witzigsten Videos der Welt“, die viele junge Menschen am Silvesterabend zum Sender lockten: Die Marktanteile lagen im jungen Publikum großflächig bei ca. 2,5%. 3sat war wie in jedem Jahr mit seinem Konzert-Marathon erfolgreich: 980.000 Gesamt-Zuschauer (4,3%) entschieden sich beispielsweise um 22.05 Uhr für „Queen: Rock Montreal“, 920.000 (4,0%) waren es im Anschluss noch bei „Adele: Live in New York City“.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*