Anzeige

Nachrichten und Berlin-Specials dominieren den TV-Abend – Zuschauer-Interesse allerdings nicht übermäßig groß

berlin-brandenburger-tor-zdf-heute-tagesschau-brennpunkt.jpg

Zahlreiche Nachrichtensendungen und Specials zum Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin finden sich auf den ersten Plätzen der Dienstags-Quoten-Tabelle: "Tagesschau", "heute" und "Brennpunkt" auf 1 bis 3. Allerdings: Besonders groß war das Interesse der Zuschauer nicht. 5,32 Mio. Seher reichten der "Tagesschau" für den ersten Rang, der "Brennpunkt" landete mit 4,58 Mio. hinter zahlreichen anderen "Brennpunkten" der jüngeren Vergangenheit.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Brennpunkt“ & Co. vorn – aber mit weniger Zuschauern als bei anderen Ereignissen des Jahres

Klar: Die Berichte zu den Ereignissen von Berlin dominieren die Quoten-Tabelle vom Dienstag deutlich: „Tagesschau“, „heute“, „Brennpunkt“, „Was nun, Herr de Maizière?“, „heute-journal“, „ZDF spezial“ und „RTL aktuell“ – sieben Info-Programme in der Tages-Top-Ten. Allerdings sind die Zahlen nicht so groß wie man hätte denken mögen. 5,32 Mio. sahen die 20-Uhr-„Tagesschau“ im Ersten, 4,58 Mio. den „Brennpunkt“ danach. Zum Vergleich: Allein 2016 gab es elf (!) „Brennpunkte“ mit mehr Zuschauern. Darunter auch welche zu Terror-Themen (Brüssel, Nizza, …), aber auch welche zu Themen wie Unwetter und Flut im Mai und Juni. Mit anderen Worten: Das Interesse der TV-Zuschauer an den Berichten über Berlin scheint nicht übermäßig groß zu sein. Ob das eher daran liegt, dass viele sich im Netz informieren – oder auch daran, dass die Leute sich nicht verrückt machen lassen wollen, bzw. kurz vor Weihnachten keine Lust mehr auf Terror und Katastrophen haben, können die TV-Quoten natürlich nicht beantworten. Das müssen andere Untersuchungen zeigen.

2. „In aller Freundschaft“ und „Paddington“ stärkste Nicht-Info-Programme

In weiten Teilen der Prime Time lagen sogar Alternativen zu den Informationen aus Berlin vorn. So kam „Paddington“ im ZDF ab 20.20 Uhr auf 4,19 Mio. Zuschauer und 12,8%. Zwar lag zunächst der „Brennpunkt“ mit 4,58 Mio. und 14,2% davor, doch als ab 20.45 Uhr „Maischberger“ gezeigt wurde, fiel Das Erste mit 3,39 Mio. und 10,3% klar hinter das ZDF zurück. Um 21.33 Uhr übernahm im Ersten dann „In aller Freundschaft“ und schlug mit 4,55 Mio. Sehern und 14,7% wiederum das „heute-journal“ vom ZDF. Auch die Bundesliga-„Sportschau“ lag später mit 3,48 Mio. und 16,6% vorn – z.B. auch klar vor dem „maybrit illner spezial“ (1,58 Mio. / 9,0%).

3. Im jungen Publikum dominieren „Bones“ und „Die Simpsons“

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen finden sich auf den ersten zehn Plätzen der Dienstags-Tabelle gar nur drei Info-Programme: „RTL aktuell“, die „Tagesschau“ und der „Brennpunkt“ auf 3, 4 und 9. Ganz vorn landete hier hingegen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,62 Mio. jungen Zuschauern und 17,2%. In der Prime Time gewann RTL mit zweimal „Bones“ und 1,45 Mio. (13,1%) bzw. 1,28 Mio. (11,4%) 14- bis 49-Jährigen. Dahinter folgen „Die Simpsons“ mit 1,05 Mio. bis 1,20 Mio. und 9,6% bis 10,7%. Blass blieb Sat.1 mit „Männerherzen“: 860.000 junge Zuschauer entsprachen nur 7,8%.

4. Ordentliche Zahlen für das „Sing meinen Song“-Weihnachtskonzert, miserable für „Rosins Restaurants“

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox an die Spitze: 730.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Sing meinen Song – Das Weihnachtskonzert“ – ein guter, aber nicht sensationeller Marktanteil von 7,2%. RTL II kam parallel dazu mit „Zuhause im Glück“ auf ebenfalls ordentliche 690.000 und 6,2%, „Die Fußbahns“ rutschten aber mit 5,2% ab 22.15 Uhr ins Mittelmaß. Klar unter dem Soll blieb kabel eins: Nur 350.000 junge Menschen interessierten sich für „Rosins Restaurants“ – miserable 3,2%.

5. Super RTL punktet mit „7 Zwerge“, Sky mit der Bundesliga

Vor kabel eins schob sich in der Prime Time auch noch Super RTL: 450.000 14- bis 49-Jährige sahen dort „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ – ein für den Sender toller Marktanteil von 4,1%. Insgesamt sahen 980.000 zu. Ebenfalls stark in der Prime Time der kleineren Sender: 3sat mit „Beste Bescherung“ und Werten von 970.000 und 3,0%, arte mit „Die Odyssee der einsamen Wölfe“ und 1,02 Mio. bzw. 3,1%, das SWR Fernsehen mit „Hannes und der Bürgermeister“ (1,21 Mio. / 4,2%), der BR mit einem „Tatort“ (1,26 Mio. / 3,9%), sowie vor allem das NDR Fernsehen mit „Visite“ (1,47 Mio. / 4,5%), „Abenteuer Diagnose“ (1,52 Mio. / 4,6%), „NDR aktuell“ (1,14 Mio. / 3,7%) und einem „Tatort“ (1,24 Mio. / 5,3%). Im Pay-TV gewann natürlich die Bundesliga den Tag: 860.000 Fans waren ab 20 Uhr dabei – 2,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ja, warum sollte man sich auch stundenlang systemkonforme nicht-Information ansehen… es gibt doch Internet!

    Gestern wurde auf Pro7 fast 3 Stunden „Gotham“ gezeigt… bis fast 2 Uhr Nachts.

    Eigentlich toll, aber wer soll sich das ansehen? Da wird wieder eine Perle gnadenlos herunter gesendet und verschwindet dann bei Pro7Maxx oder einem anderen Schrott-Sender… schade!

  2. Ja – die Simpsons ist 1001mal besser als das betreute ÖR-TV.
    Bin mal gespannt, wann es die AfD schafft, bei den Simpsons vorzukommmen?

  3. Ein Großteil der Berichterstattung hat den Nährwert von Junkfood, verstopft den Magen und benebelt das Gehirn. Experten, denen teilweise absurde Fragen gestellt werden um Sendezeit zu füllen(?!) und fast alle Politiker im Neusprech-Modus, aber immer mit einer Extraportion Moral.

    Etliche Details zeigen, wie einfach es in Deutschland genügend Scheinidentitäten zu haben. Ich frage mal gar nicht, ob die Leistungen auch mehrfach erfolgt sind. Es scheint da eine große Subkultur zu geben. Das wird interessanterweise aber nicht problematisiert. Warum wohl nicht? Über allem schwebt die phöse AfD (der Antichrist von CDU/SPD/Grünen/Linken), der man ja nicht in die „Hände spielen darf“.
    Da lobt ich mir die Simpsons, die sind ehrlicher…

  4. Mal ganz abgesehen von dem leider eindeutig tendenziösen Nickname des 1. Kommentators, hat er diesmal inhaltlich leider recht.

    Stundenlang – selbst auf den seriösen Top-Kanälen – immer das gleiche (verbal breitgetretene) „Zeug“. Wer will sich das mehr als höchstens 2 X antun?

    Und vor allen Dingen: Wie „intelligent“ ist es von manchen Kommentatoren („Spezialisten“), dass sie ganz nebenbei ordentlich (und unnötigerweise!) die Werbetrommel für die potenziell Hauptverdächtigen rühren, indem sie so blöd (sorry, aber jeder andere Begriff ist nicht zutreffend!) sind, immer und immer wieder den vollen Namen (und oft auch noch OHNE den Zusatz „sogenannte“) zu rezitieren?

    Warum ist das nicht GRUNDSÄTZLICH auf das Buchstabenkürzel eingegrenzt??? Somit sind diese Fachleute freiwillig-unfreiwillig Werbe- und Wasserträger für die schlimmste Terrorismusorganisation, die derzeit auf dem Planeten ihr Unwesen treibt (denn der Name ist psychologisch sicher wirksam, sowohl bei Jugendlichen als auch bei ansonsten bisher friedlichen bis gemäßigten Anhängern der gleichen religiösen Grundrichtung)!

    WER entscheidet über solche Formulierungen?
    Und WER geht damit WARUM nicht verantwortlich um?

    … und daher ist es sicher sinnvoller „Sing meinen Song“ o. ä. anzusehen, als sich diese journalistischen „Meisterleistungen“ über Stunden anzutun – mit immer dem gleichen Inhalt und den gleichen Köpfen!

    Ich wünsche den Verantwortlichen „GUTE BESSERUNG!“!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*