Anzeige

Punktlandung: „Rogue One“ startet mit genau 1 Mio. Besuchern in die deutschen Kinos

Star-Wars-Rogue-One.jpg
"Rogue One: A Star Wars Story"

Es hat gereicht: Um ein paar Tausend Besucher hat der neue "Star Wars"-Film "Rogue One" an seinem Premieren-Wochenende in Deutschland die Zuschauer-Million geknackt - als erster und einziger Film im Kinojahr 2016. Weltweit sammelte "Rogue One" bereits 290,5 Mio. US-Dollar ein, 155 Mio. davon in den USA. Stark in China gestartet ist unterdessen Matt Damon in "The Great Wall".

Anzeige

Blickpunkt:Film spricht von „exakt 1,0 Mio. Besuchern“, Inside Kino von 1,005 Mio. Auch wenn es knapp aussieht, dürften diese Zahlen so sicher sein, dass „Rogue One“ als erster und einziger Premieren-Millionär in die Geschichte des Kinojahres 2016 eingeht. An das Start-Ergebnis von „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ kam der neue Film aber bei Weitem nicht heran: Der startete vor einem Jahr mit 2,14 Mio. Besuchern mehr als doppelt so gut. Allzu überraschend ist das allerdings nicht, denn „Rogue One“ gehört eben nicht zu den eigentlichen „Star Wars“-Trilogien, kommt zudem fast komplett ohne die bekannten Figuren der anderen bisher sieben Filme aus. Mit seinen 1,0 Mio. Besuchern ist er nun aber dennoch der erfolgreichste Kinostart 2016.

Tolle Zahlen gab es am Wochenende auch noch einmal für den Animations-Hit „Sing“: 310.000 weitere Zuschauer sammelte er ein, nach 385.000 am Premieren-Wochenende schrumpfte die Zahl also nicht übermäßig stark. Sechsstellige Besucher-Zahlen gab es von Donnerstag bis Sonntag zudem für die beiden Dauerbrenner „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (155.000) und „Willkommen bei den Hartmanns“ (125.000). Mit 2,77 Mio. und 2,73 Mio. Zuschauern sind die beiden Filme in den Jahres-Charts inzwischen auf den Rängen 7 und 8 angelangt.

Den drittbesten Start des Jahres legte „Rogue One“ in den USA hin: 155,0 Mio. US-Dollar spielte der neue „Star Wars“-Film ein, besser waren 2016 nur „The First Avenger: Civil War“ mit 179,1 Mio. und „Batman v Superman“ mit 166,0 Mio. An die Zahlen des „Erwachens der Macht“ kam „Rogue One“ auch hier bei Weitem nicht heran: Der sammelte vor einem Jahr bei der Premiere satte 248,0 Mio. US-Dollar ein. Platz 2 der US-Charts geht an Disneys „Vaiana“: 11,7 Mio. US-Dollar reichten dafür.

Weltweit spielte „Rogue One“ in 55 Ländern und Territorien direkt 290,5 Mio. US-Dollar ein, außerhalb der USA also 135,5 Mio. 21 Mio. kamen dabei aus Großbritannien, 12,5 Mio. aus Deutschland, 10,8 Mio. aus Australien und 10 Mio. aus Frankreich. Noch nicht gestartet ist „Rogue One“ in Südkorea und China. Nur in China läuft stattdessen bisher das Fantasy-Action-Epos „The Great Wall“ mit Matt Damon. Die Premiere lief dabei hervorragend: 67,4 Mio. spielte die China-Hollywood-Co-Produktion von Freitag bis Sonntag ein – der viertstärkste Start in China überhaupt. In den Welt-Charts reicht das für Platz 2 – obwohl „The Great Wall“ außerhalb Chinas noch nirgends zu sehen ist. Rang 3 geh wiederum an „Vaiana“ – mit 27,2 Mio. US-Dollar aus 33 Ländern.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige