buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Ich bin nur ein kleiner Moderator“ – Daniel Aminatis emotionale Abmoderation im „Je suis Aleppo“-T-Shirt geht viral

Daniel Aminati
Daniel Aminati

Daniel Aminati, Moderator der Boulevardsendung "taff" bei ProSieben nutze seine letzte Abmoderation in diesem Jahr für eine Erinnerung daran, das es Menschen nicht überall auf der Welt so gut haben wie hier. Er trug dabei ein T-Shirt mit der Aufschrift "Je suis Aleppo", um seine Solidarität mit den Opfern der zerstörten syrischen Stadt zu bekunden. Bei Facebook findet das Video ein Riesencho.

Anzeige
Anzeige

Aminatis „taff“-Abmoderation im Wortlaut: „Ich bin nur ein kleiner Moderator einer bunten und oft heiteren Boulevardsendung aber ich weigere mich so zu tun, als wäre alles in bester Ordnung. Nichts ist in Ordnung, wenn wir alle nich begreifen, dass uns alle mehr vereint als uns trennt. Wir haben das ganz große Glück, dass bei uns keine Bomben fliegen und unzählige Menschen auf grausame Weise sterben, ganze Familien auseinandergerissen werden. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen von ganzem Herzen ein friedliches Weihnachtsfest und ein harmonisches Miteinander.“

Anzeige

Bei Facebook bedankte sich Aminati für die große Resonanz auf seine emotionale Abmoderation und verlinkte das Aleppo-Solidaritäts-T-Shirt. Sein Video wurde bei Facebook bereits über 1,2 Mio. mal aufgerufen. Der Verkaufserlös wird an die Til-Schweiger-Foundation gespendet.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Natürlich kommt er mit dem Tshirt jetzt um die Ecke.
    Die Islamisten in Ostaleppo zünden die Busse an mit denen evakuiert werden soll und in Yemen werfen Saudis Clusterbomben auf Zivilisten.
    Aber er spielt das moralische Gewissen vor der Kamera.
    Grimme-Preis verdächtig. Wann kommt der Orden aus Berlin?

  2. Ein „Kriegsflüchtling“, ein von IM Erika eingeladener Gast, rast mit einem LKW über einen Weihnachtsmarkt in Berlin, tötet 12 Menschen, verletzt über 50.

    Wird Damian Aminati jetzt ein „Je suis Berlin“ T-shirt anziehen???

    Nein, das wäre ja islamfeindlich….

  3. Was ein Opportunist.
    Jetzt trägt er das alberne Tshirt. Seit mehr als 4 Jahren Krieg.
    Was wird er morgen wohl tragen?
    Je suis Berlin?
    Islam ist Frieden?
    Angie ist die Beste?
    Ich verdiene mit dummen Sprüchen mehr als das Gebührenpack?
    Zum Kotzen diese Kampagnenjournalisten.

  4. Sehr Menschlich, so wie jeder Mensch sein sollte, Wenn ich mir manche Kommentare hier lese muss ich ehrlich sagen das der Mensch wieder lernen Muss Mensch zu sein…

  5. Peinlich!
    Oberlehrer Hempel lässt grüßen!
    Wieder so ein linientreuer System-Günstling, der seine treue zur Obrigkeit öffentlichkeitswirksam zur Schau stellen muss.
    Läuft sein Arbeitsvertrag bei Pro7 aus?

    Gegen die Nato-Bombardements (in Syrien) oder die Hassverbrechen von Asylforderern würde er niemals demonstrieren… da ist er dann nur „ein kleiner Moderator!“

    1. Jeder hört nur das, was er hören will. Zumindest habe ich in seinem Statement weder die Wörter „Russland“, „Assad“ oder „NATO“ gehört.

      Es war lediglich eine Erinnerung daran, wie gut es uns im Vergleich zu einem Großteil der Menschen auf diesem Planeten geht.

      Das einzig peinliche Kommentar ist hier wohl ihrer.

    2. Peinlich ist hier nur einer. Der Putin Troll, der diesen hochgradig schwachsinnigen Kommentar gepostet hat. Gibt´s eigentlich Zeilenhonorar aus dem Kreml?

    3. K.Einer hat mal wieder den Schuss nicht gehört. Jemanden, der menschliche Abgründe anspricht und dabei weder für die Nato, noch für Russland/Assad Stellung bezieht, als „linientreuen System-Güntling“ zu bezeichnen, ist einfach nur dumm und widerlich. Ganauso gut könnte man ihn selbst nach diesem Kommentar als linientreuen Russland-Versteher bezeichnen, der schon dann in Rechtfertigungs- und Verteidigungshaltung geht, wenn seine Schützlinge nicht mal beim Namen genannt werden …

      1. aber es gibt doch sicher noch mehr Krisenorte auf der Welt. Oder sterben Kinder nur in Aleppo und nirgendwo sonst auf der Welt? Z.B im Jemen? Da hat er aber kein T-Shirt für. Und auch niemand sonst der „Prominenten“. Das ist es, was ich diesen guten Menschen vorwerfe. Immer schön die billige Tour fahren …

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*