Anzeige

Diese drei Themen werden die Digitalbranche 2017 prägen

Die Personalisierung und Individualisierung durch Datenanalyse – dieses Thema wird die Digitalbranche 2017 laut BVDW am meisten bewegen.
Die Personalisierung und Individualisierung durch Datenanalyse – dieses Thema wird die Digitalbranche 2017 laut BVDW am meisten bewegen.

Was wird die Digitalbranche im kommenden Jahr bewegen? Diese Frage hat sich auch wieder der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. gestellt – und drei Trends ausgemacht, die das Jahr 2017 prägen werden. An der Spitze der Digital-Trends: das zunehmende Bedürfnis nach Personalisierung und Individualisierung.

Anzeige

Es ist ein Blick in die Glaskugel – allerdings von Branchenkennern: Kurz vor dem Jahreswechsel gibt der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. einen Überblick über die Themen, welche die Digitale Wirtschaft im nächsten Jahr entscheidend prägen werden. Hierzu hat der Verband die Vorsitzenden seiner Gremien zur Abstimmung gebeten; 22 Digitalexperten mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten haben ihre Themen-Trends 2017 für die Umfrage definiert.

Platz 3: Künstliche Intelligenz

Bots übernehmen den Kundenservice oder Autos fahren von selbst – das ist keine Zukunftsvision mehr, sondern bereits vielfach Realität. Dennoch ist das Thema künstliche Intelligenz immer noch ein Experimentierfeld. Und es lässt sich nur erahnen, welches Potenzial künstliche Intelligenz tatsächlich haben wird. Doch schon jetzt verändere „Machine Learning“ die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft. Jeder zweite der Befragten (50 Prozent) zählt künstliche Intelligenz daher zu den prägendsten Themen der Digitalen Wirtschaft 2017.

Platz 2: Automatisierung

Mit 55 Prozent erhält „Automatisierung“ die zweitmeisten Stimmen. Aus vielerlei Gründen: Besonders in der Werbeindustrie würden Abläufe zunehmend automatisiert abgewickelt werden – so habe Programmatic Advertising im Jahr 2016 laut BVDW einen Anteil von 32 Prozent am Gesamtmarkt ausgemacht. Tendenz steigend. Darüber hinaus soll die Automatisierung auch vor komplexen Kommunikationsplänen künftig keinen Halt mehr machen: Content wird in Zukunft automatisch erstellt, komplizierte Werbeintegrationen programmatisch abgewickelt werden. Und das auf Basis der immer leistungsstärkeren künstlichen Intelligenz, die durch etwa Chatbots die Automatisierung auch im Nutzerdialog befeuert.

Platz 1: Personalisierung und Individualisierung durch Datenanalyse

Das Thema, das die Digitalbranche 2017 nachhaltig prägen wird, ist die Personalisierung und Individualisierung von Gütern und Dienstleistungen durch Datenanalyse – so sehen es 65 Prozent in der Expertenrunde. Sei es die individualisierte Massenproduktion durch die sogenannte Industrie 4.0 (also der Verzahnung von industrieller Produktion und moderner Informations- und Kommunikationstechnik) oder Programmatic Creativity (Marketing, das personalisierte Nutzerinteressen aufgreift) – mit der gemeisterten Herausforderung, Daten zu erheben und aufzubereiten, kann dem Bedürfnis nach Personalisierung und Individualisierung nun Rechnung getragen werden. Entwicklungen wie der 3D-Drucker dezentralisieren die Produktion bereits und bringen sie nach Hause.

Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wir können diesen Trend bei trbo nur bestätigen. In den letzten Jahren wurde das Thema Personalisierung im Online Handel immer wichtiger und unsere Kunden setzen bereits genau diese 3 Punkte aus Ihrem Blog mit unserer Technologie um. Jedoch ist es sehr erschreckend wie weit der Deutsche Handel wieder im Vergleich mit England oder der USA hinten ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige