Stühlerücken bei Funke: Carsten Pfefferkorn wird Chefredakteur von TV direkt und nurTV

Carsten Pfefferkorn wird Chefredakteur von TV direkt und nurTV.
Carsten Pfefferkorn wird Chefredakteur von TV direkt und nurTV.

Die Funke Mediengruppe ordnet die Zuständigkeiten bei ihren 14-täglichen Programmies neu: Carsten Pfefferkorn übernimmt mit Beginn des neuen Jahres die Chefredaktion der TV direkt und nurTV und folgt damit auf Katharina Lukas. Als neuer Verlagsleiter der beiden Programmzeitschriften wird Jörg Tobuschat von Ringier Axel Springer Schweiz geholt.

Anzeige

Das hat die Funke Mediengruppe nun in einer Mitteilung bekannt gegeben. Demnach wird Carsten Pfefferkorn – der in dem Medienhaus bereits die Zeitschriften Gong, Bild&Funk, Super TV und Die 2 verantwortet hat – mit Beginn des Jahres die Chefredaktion der 14-täglichen Programmies TV direkt und nurTV übernehmen. Der 45-Jährige folgt damit auf Katharina Lukas (55), die seit 1999 TV direkt leitet und das Heft einst mitentwickelt hat. Auch bei nurTV war sie als Chefredakteurin zuständig.

„Für ihre herausragende Leistung möchten wir Katharina Lukas großen Dank aussprechen“, sagt Michael Geringer, Geschäftsführer der Funke Zeitschriften. „Sie hat TV direkt vor 20 Jahren entwickelt und zur zweitgrößten Programmzeitschrift an deutschen Kiosken gemacht. Damit steht ihr Name für einen einzigartigen Erfolg, der in dieser Langfristigkeit seinesgleichen sucht.“ Ob Lukas dem Verlag erhalten bleibt und in welcher Form – oder warum sie im Zweifel den Verlag verlässt – konnte die Funke Mediengruppe auf Nachfrage von MEEDIA kurzfristig nicht beantworten. (Update, s. unten)

Darüber hinaus wird Jörg Tobuschat ab Januar 2017 neuer Verlagsleiter der beiden 14-täglichen Programmies. Der 52-Jährige war zuletzt Mitglied der Geschäftsleitung und Verlagsgeschäftsführer der Programmzeitschriften bei Ringier Axel Springer Schweiz. Er wird seine neue Aufgabe bei TV direkt gemeinsam mit Stephan Zech (49) als Doppelspitze für die beiden großen 14-täglichen Programmzeitschriften TV direkt und TV Digital wahrnehmen.

„Von Stephan Zech und Jörg Tobuschat erwarten wir, dass sie diese unterschiedlichen Positionierungen in gemeinsamer Verantwortung noch besser auf den Markt ausrichten und der Erfolgsgeschichte beider Titel ein neues Kapitel hinzufügen.“, so Michael Geringer, dritter Geschäftsführer der Funke Zeitschriften GmbH. Malte Peters (37), der das Geschäft von TV direkt zuletzt neben anderen Aufgaben verantwortet hat, wird sich „zur Gänze“ auf den Aufbau des Digitalgeschäfts konzentrieren, heißt es weiter. Dazu gehören sowohl die Digitalaktivitäten im Bereich Health unter der Marke Lifeline als auch die Browser- und App-basierten Programmführer von Funke. „Malte Peters hat unsere Digitalgeschäfte aus schwierigen Anfängen zu einem überzeugenden Erfolg geführt. Er wird diese Position weiter ausbauen und – in enger Zusammenarbeit mit Funke Digital – auch andere Marken der Funke Zeitschriften für das Digitalgeschäft erschließen“, fügt Geringer hinzu.

Update, 16.12., 14.02 Uhr: Die Funke Mediengruppe wird jene Fragen nicht mehr in diesem Jahr beantworten, sondern sich „erst zu Beginn des nächsten Jahres äußern können“, so ein Verlagssprecher gegenüber MEEDIA.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige