Anzeige

ARD-Krimi „Wolfsland“ legt kräftig zu und gewinnt den Tag, RTL IIs „Promis am Herd“ startet miserabel

wolfsland.jpg
ARD-Krimi "Wolfsland" mit Götz Schubert und Yvonne Catterfeld

Die zweite Folge der neuen ARD-Krimireihe "Wolfsland" mit Yvonne Catterfeld hat dem Ersten tolle Quoten beschert: 5,01 Mio. sahen zu - 16,0% und der Tagessieg gegen "Wer wird Millionär?" und "Die Bergretter". Deutlich unter dem Soll starteten bei RTL II hingegen die "Promis am Herd". Nur 660.000 (2,6%) sahen insgesamt zu, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es miserable 4,0%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Wolfsland“ gewinnt 870.000 Zuschauer hinzu und gewinnt den Tag gegen Günther Jauch und „Die Bergretter“

Vor einer Woche lockte die Premiere der neuen ARD-Krimireihe „Wolfsland“ noch 4,14 Mio. Leute an. Der Marktanteil lag bei ordentlichen, aber unspektakulären 13,1%. Deutlich besser lief es nun für den zweiten Film „Tief im Wald“. 5,01 Mio. sahen ab 20.15 Uhr im Ersten zu – starke 16,0% und der Tagessieg vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,81 Mio. / 16,2%), „Wer wird Millionär?“ (4,51 Mio. / 14,7%) und den „Bergrettern“ vom ZDF (4,39 Mio. / 14,0%).

2. RTL siegt mit „GZSZ“ und „WWM“ im jungen Publikum, ProSieben schwächelt mit dem „red“-Jahresrückblick

Bei den 14- bis 49-Jährigen überzeugte der ARD-Krimi „Wolfsland“ mit 990.000 Sehern und 9,3% zwar auch, doch mit dem Tagessieg hatte er nichts zu tun. Der ging an ein RTL-Duo: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erreichte 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährige und 17,6%, „Wer wird Millionär?“ kam danach auf 1,30 Mio. und 12,4%. Keine Top-Quote, aber eine, die für den ersten Platz um 20.15 Uhr reichte. Das lag u.a. auch an der ProSieben-Schwäche: Der „red“-Jahresrückblick“ blieb dort mit 930.000 jungen Zuschauern bei 10,1 hängen. Sat.1 erreichte mit zwei alten „Criminal Minds“-Episoden deutlich bessere 11,8% und 11,4%, mit „Blindspot“ 8,9%.

3. RTL IIs „Promis am Herd“ fallen durch

Anzeige

Überhaupt keine Chance auf gute Quoten hatte RTL II am Donnerstagabend: Dreieinhalb Stunden lang war die Premiere der neuen Kochshow „Promis am Herd – Wer kocht besser?“. Doch interessiert hat die lange Show nur wenige. 660.000 Leute sahen insgesamt nur zu – ein mieser Marktanteil von 2,6%. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es kaum besser: 360.000 Seher entsprachen hier nur 4,0%, die 360.000 reichten nichtmal für einen Platz in der Tages-Top-50. Zum Vergleich: RTL IIs Sender-Durchschnitt der jüngsten 12 Monate liegt im Gesamtpublikum bei 3,5%, in der Zielgruppe 14-49 bei 5,7%.

4. Vox triumphiert mit der „zauberhaften Nanny“

Für den RTL-II-Konkurrenten Vox lief es hingegen zauberhaft: Alle Jahre wieder lockt nämlich die „zauberhafte Nanny“ viele Menschen vor die Fernseher. Diesmal waren es 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein grandioser Marktanteil von 11,8% und Platz 4 in den Tages-Charts. Nur RTL und Sat.1 erreichten um 20.15 Uhr noch mehr junge Zuschauer. „Terminator 3“ bescherte Vox im Anschluss mit 530.000 14- bis 49-Jährigen noch 9,0%. Solide 5,5% gab es unterdessen für „Die Farbe Lila“ bei kabel eins.

5. NDR punktet mit „mare TV“

Bei den kleineren Sendern gab es am Donnerstag nur wenige Programme, die die Mio.-Marke knacken konnten. Eins davon war das NDR-Magazin „mare TV“, das um 20.15 Uhr 1,06 Mio. (3,4%) einschalteten. Eine weitere Folge kam um 21 Uhr auf 980.000 und 3,1%. Ansonsten erreichten die Regionalprogramme von NDR und WDR um 19.30 Uhr noch die Mio.-Marke, zudem die 20-Uhr-„Tagesschau“ bei beiden Dritten. zdf_neo lockte um 19.20 Uhr mit „Bares für Rares“ 1,15 Mio. Menschen (4,1%). Im Pay-TV gewann die National-Geographic-Reihe „Amerikas heiße Grenze“ den Tag: mit 90.000 Sehern und 1,3% um 0.30 Uhr. Keine andere Sendung kam am gesamten Donnerstag an diese 90.000 heran.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*